GEN III Oil - Revolutionäre Technologie verwandelt Altöl umweltfreundlich in Gewinn

Metallurgie (gleichbedeutend Hüttenwesen) bezeichnet die Gesamtheit der Verfahren zur Gewinnung und Verarbeitung von Metallen und anderen metallurgisch nützlichen Elementen.

Da in Regionen wie den Vereinigten Staaten oder Europa nicht so viel Bioethanol produziert werden kann, wie für den Ersatz von Erdöl nötig wäre, könnte jedoch eine neue Abhängigkeit von Importen aus Ländern mit entsprechenden Anbau- und Produktionsmöglichkeiten entstehen. Als Hauptfaktoren gelten das Bevölkerungswachstum sowie der steigende Fleischkonsum in bevölkerungsreichen Schwellenländern wie China und Indien.

Inhaltsverzeichnis

Als Bioethanol (auch Agro-Ethanol) bezeichnet man Ethanol, das ausschließlich aus Biomasse oder den biologisch abbaubaren Anteilen von Abfällen hergestellt wurde und für die Verwendung als Biokraftstoff bestimmt ist. Wird das Ethanol aus pflanzlichen Abfällen, Holz, Stroh oder ganzen Pflanzen hergestellt, bezeichnet man es auch als.

PVC und darf daher nicht in unveränderten Fahrzeugen verwendet werden. Wegen des geringeren Heizwertes muss der Durchsatz der Einspritzdüsen angepasst werden. Ford verkaufte in Schweden bereits Diese Fahrzeuge sind speziell für den Betrieb mit E85 konzipiert, das in Brasilien flächendeckend verfügbar ist.

Bedingt durch die vom Benzin abweichenden Verbrennungs- Eigenschaften des Ethanols werden diese Motoren jedoch mit veränderten Werkstoffen hergestellt. Ein spezieller Sensor stellt im Betrieb fortlaufend das Mischungsverhältnis fest und regelt den Verbrennungsvorgang. In Brasilien bieten beinahe alle Hersteller ethanol-taugliche Fahrzeuge an. Ziel war es, bei gleicher positiver Wirkung auf Motor und Verbrennung mit weniger Einsatz von Bioethanol als bei der Nutzung als Additiv auszukommen.

Wasserstoff wird ebenfalls als ein alternativer Treibstoff für Verbrennungsmotoren und Brennstoffzellen betrachtet. Wasserstoff ist jedoch schwer zu transportieren und zu speichern. Eine mögliche Lösung besteht darin, Ethanol für den Transport zu benutzen, dann katalytisch in Wasserstoff und Kohlendioxid zu trennen und den Wasserstoff in eine Brennstoffzelle zu übertragen. Alternativ dazu können einige Brennstoffzellen direkt mit Ethanol oder Methanol betrieben werden. Dabei entsteht jedoch auch giftiges Kohlenmonoxid , das für die meisten Brennstoffzellen störend ist und durch einen weiteren Katalysator zu Kohlendioxid oxidiert werden muss.

Ford glaubte, dass Ethanol der Treibstoff der Zukunft sei, der zugleich der Landwirtschaft neue Wachstumsimpulse bringen würde: Allerdings diente der Einsatz weniger als Mittel zur Erhöhung der Klopffestigkeit , sondern vielmehr zur Unterstützung der anbauenden Landwirtschaft. Jeweils 2,5 Gewichtsprozente der produzierten oder eingeführten Treibstoffmenge waren von der Reichsmonopolverwaltung zu beziehen und dem Benzin beizumischen. In den folgenden Jahrzehnten wurde Erdöl zur vorrangigen Energiequelle.

Ausgehend von Brasilien und den Vereinigten Staaten wurde die Nutzung von Ethanol aus Zuckerrohr und Getreide als Treibstoff für Autos ebenso wie andere alternative Kraftstoffe auf der Basis Nachwachsender Rohstoffe zunehmend durch Regierungsprogramme unterstützt.

Eine globale Ausweitung dieser Bestrebungen entstand infolge des Kyoto-Protokolls. Als herkömmliche Rohstoffe kommen meist die lokal verfügbaren Pflanzen mit hohen Gehalten an Zucker oder Stärke zum Einsatz: Angestrebt wird zunehmend die Nutzung von kostengünstigen pflanzlichen Reststoffen wie Stroh, Holzresten und Landschaftspflegegut oder von Energiepflanzen wie Rutenhirse [13] auch Switchgrass, Panicum virgatum oder Chinaschilf Miscanthus sinensis , die keiner intensiven landwirtschaftlichen Bewirtschaftung bedürfen und auch auf minderwertigen Böden wachsen.

Um die Glucose für die Ethanolproduktion zu gewinnen, muss der Rohstoff je nach Art aufbereitet werden:. Das Produkt der Rohmaterialaufbereitung ist eine zuckerhaltige Maische, die in der Fermentation mit Hefe Saccharomyces cerevisiae versetzt wird.

Je nach Anwendungsfall und energetischen Rahmenbedingungen werden aber auch andere Verfahrensschritte Membranverfahren, Druckwechseladsorption, etc. Diese hohe Reinheit ist für die Mischung mit Benzin erforderlich, da sich andernfalls das Wasser absetzt. In Fahrzeugen, die mit reinem Alkohol betrieben werden wie in den Anfängen in Brasilien kann auch wasserhaltiger, also nicht vollständig dehydratisierter Rohalkohol eingesetzt werden. Ein Dekanter entwässert hierbei nach der Destillation die Schlempe und trennt Feststoff und Dünnschlempe.

Die Dünnschlempe wird zu Sirup konzentriert. Vinasse , die bei der Melassevergärung zurückbleibt, wird agrartechnisch zum Beispiel ebenfalls als Tierfutterzusatz oder als Düngemittel genutzt. Eine weitere Möglichkeit für die Verwendung der Schlempe ist die Energiegewinnung durch thermische Verwertung, d. Neben einer Senkung der Produktionskosten wird dadurch die Treibhausgasbilanz der Produktion verbessert.

Das gewonnene Biogas verbleibt als Prozesswärme in der Anlage oder wird ins Netz eingespeist. Es kann wie Erdgas als Energieträger in Haushalten oder auch als Kraftstoff genutzt werden. Bagasse , die Faserstoffe aus der Zuckerrohrvergärung, wird aufgrund des geringen Nährwertes nicht direkt als Futtermittel für die Tierernährung eingesetzt. Die Restenergie der Bagasse wird stattdessen häufig über eine teils mehrstufige Methanvergärung in den Energiekreislauf der Destillerie zurückgeführt, wodurch die Kosten je Einheit produzierten Ethanols reduzierbar sind.

Schwachpunkt dieses Ansatzes und auch der bisher sehr konkurrenzfähigen lateinamerikanischen, auf Zuckerrohr basierenden Biokraftstoffproduktion ist die alleinige Ausrichtung auf die produzierte Menge Ethanol.

Derzeit sind Unternehmungen dieser Art die günstigsten Anbieter von Ethanol auf dem Weltmarkt und stellen das Modell dar, das Neueinsteiger wie Indien und Thailand wählen. Abhängig von der Prozessführung sind weitere Nebenprodukte möglich z. Die Produktion aus Stärke und Zuckerrohr wird potentiell den langfristig steigenden Bedarf an Bioethanol nicht decken können.

Die nur begrenzt zur Verfügung stehenden landwirtschaftlichen Anbauflächen, ökologische Probleme bei der notwendigen Intensivierung der Landwirtschaft und die Konkurrenz zum Lebensmittelmarkt begrenzen die Produktion von Bioethanol auf diesem herkömmlichen Wege. Eine Alternative besteht darin, für die menschliche Ernährung ungeeignete Nutzpflanzen oder Pflanzenabfälle zu nutzen.

Diese hauptsächlich aus Cellulose, Hemicellulose und Lignin bestehenden Materialien fallen in hohen Mengen an und sind billiger als stärke- oder zuckerreiche Agrarrohstoffe. Zudem sind die potentiell nutzbare Biomasse pro Flächeneinheit höher, die CO 2 -Bilanz positiver und der Anbau teilweise deutlich umweltschonender.

Ethanol, das aus pflanzlichen Abfällen hergestellt wird, wird als Cellulose-Ethanol oder Lignocellulose-Ethanol bezeichnet. Allerdings befinden sich die Verfahren zur Herstellung von Lignocellulose-Ethanol noch in der Entwicklung. Problematisch sind derzeit vor allem die hohen Kosten, die durch die Enzyme zur Celluloseverzuckerung verursacht werden.

Daher ist Bioethanol aus Lignocellulose ohne Förderung voraussichtlich nicht wettbewerbsfähig. Angestrebt wird dabei, in so genannten Bioraffinerien die Cellulose und Hemicellulose in vergärbare Zucker umzuwandeln und von Hefen direkt in Ethanol zu vergären. Das Lignin könnte als Brennstoff zum Antreiben des Prozesses benutzt werden. Allerdings verhindern zurzeit noch einige technische Schwierigkeiten den Einsatz dieses Verfahrens. Zum einen ist der Abbau von Cellulose und Hemicellulose zu vergärbaren Zuckern aufgrund der komplexen Struktur dieser Verbindungen im Gegensatz zur Verzuckerung von Stärke schwierig und langsam.

Zum anderen können die meisten der zur Ethanolproduktion verwendeten Mikroorganismen nicht alle aus der Hemicellulose freigesetzten Zuckerarten vergären. Für einen wirtschaftlich ausgereiften Prozess ist dies jedoch eine wichtige Voraussetzung. Für Forschungszwecke werden weltweit etwa 15 Versuchsanlagen betrieben In den Vereinigten Staaten sind, gestützt durch massive staatliche Förderung, weitere rund 20 Pilotanlagen in Planung oder im Bau.

Durch die hohen Weltmarktpreise für Zucker in den er-Jahren kam die Ethanolproduktion der Zuckerindustrie in Brasilien fast zum Erliegen, doch in den letzten Jahren ist ein starker Aufschwung zu verzeichnen.

In den Anfängen wurde reines Ethanol verwendet, wofür eigene Motoren erforderlich sind. Mittlerweile werden überwiegend so genannte Flexible Fuel Vehicles eingesetzt, die in der Lage sind, jegliche Mischung von Benzin und Ethanol zu verbrennen. Der genaue Prozentsatz wird von der Regierung abhängig vom Zuckermarkt festgelegt. Die Produktion betrug knapp 19 Mrd. Der Inlandsverbrauch lag bei 16,7 Mrd.

Liter, ein Anstieg um 3,7 Mrd. Liter gegenüber dem Vorjahr. Für wird eine weitere Zunahme um 2,9 Mrd. Liter vor allem aufgrund des stark wachsenden Automarktes prognostiziert. Liter Ethanol exportiert Liter , davon 1,7 Mrd.

Liter in die Vereinigten Staaten, Mio. Liter zurück und auch für wird ein weiterer Rückgang aufgrund einer zurückhaltenden Biokraftstoffpolitik in vielen Ländern und der wachsenden inländischen Produktion in den Vereinigten Staaten nicht ausgeschlossen. Ein erheblicher Anteil der Exporte in die Vereinigten Staaten erfolgt nicht direkt, sondern wird aus steuerlichen Gründen über karibische Staaten insbesondere Jamaika abgewickelt.

Liter als Benzin 15,5 Mrd. Im August unterschrieb der amerikanische Präsident George W. Bush ein umfassendes Energiegesetz, das unter anderem eine Steigerung der Produktion von Ethanol und Biodiesel von 14,8 auf 27,8 Milliarden Liter bzw. Ungefähr von den insgesamt Kolumbiens Programm für Ethanol-Kraftstoff begann , als die Regierung ein Gesetz zur Anreicherung des Benzins mit sauerstoffhaltigen chemischen Verbindungen verabschiedete. Anfangs bestand vor allem die Absicht, die Emission von Kohlenmonoxid durch Autos zu reduzieren.

Später wurde Bioethanol von der Mineralölsteuer befreit, wodurch Ethanol billiger wurde als Benzin. Dieser Trend wurde sogar noch verstärkt, da die Benzinpreise seit dem Jahr steigen und dadurch das Interesse für erneuerbare Treibstoffe zumindest für Autos stieg.

Als Ergänzung dieses Ethanolprogramms ist ein Programm für Biodiesel vorgesehen, um Diesel-Treibstoff mit sauerstoffhaltigen Verbindungen anzureichern und erneuerbaren Treibstoff aus Pflanzen herzustellen. Anfangs hatte vor allem die kolumbianische Zuckerindustrie Interesse an der Ethanolproduktion. Anpflanzungen zur Ethanolgewinnung werden steuerlich gefördert. Spätestens seit März sind fünf Anlagen in Betrieb mit einer Gesamtkapazität von 1.

Die Investitionen in diese Anlagen betragen insgesamt rund Mio. Für den Rest des Landes reicht die Produktion noch nicht aus. Seit fördert die Europäische Gemeinschaft die Verwendung von Biokraftstoffen oder anderen erneuerbaren Kraftstoffen als Ersatz für Otto- und Dieselkraftstoffe.

Die Werte stehen nicht für die Beimischung zu Benzin oder Diesel, sondern geben den gewünschten Gesamtanteil aller Erneuerbaren am Kraftstoffbedarf an. Die nationale Umsetzung war freiwillig und in den meisten Mitgliedstaaten wurde das Ziel für nicht erreicht.

Biokraftstoffe aus Abfällen, Reststoffen und ligno zellulosehaltigem Material werden doppelt bewertet. Darüber hinaus führt die Richtlinie strenge Kriterien für die nachhaltige und sozial verträgliche Herstellung ein, die sowohl für europäische Erzeuger als auch für Importe gelten. Zentrale Themenbereiche sind die Mindesteinsparung von Treibhausgasemissionen, Bestimmungen für die landwirtschaftliche Flächennutzung und die Einhaltung von Umwelt- und Sozialstandards.

So dürfen keine Rohstoffe aus Flächen mit hohem Kohlenstoffbestand Primärwälder, Feuchtgebiete, Torfmoore, Naturschutzgebiete eingesetzt werden und dergleichen mehr. Das bedeutet, dass über den gesamten Lebenszyklus vom Rohstoffanbau über die Kraftstoffproduktion bis zum Kfz im Vergleich zu fossilen Kraftstoffen weniger Treibhausgasemissionen entstehen dürfen, nämlich mindestens. Die Europäische Union liegt mit ihrer Produktion weltweit vor China auf dem dritten Platz, allerdings weit hinter den Vereinigten Staaten und Brasilien.

In Deutschland besteht ein Markt für Bioethanol erst seit In dem Jahr wurden nach Angaben der Industrie etwa Insgesamt haben die deutschen Bioethanolanlagen eine Jahreskapazität von Bioethanol wird in Form von E85 zurzeit nicht wie fossiles Mineralöl besteuert, der Anteil Bioethanol unterliegt nicht der Mineralölsteuer, somit ist E85 um den Bioethanolanteil steuerbegünstigt. Für geringere Mischungsverhältnisse hat der Gesetzgeber mit dem Biokraftstoffquotengesetz seit ein ordnungspolitisches Instrument geschaffen, um die Beimischung von Bioethanol zum Benzin zu fördern: Für die ältere Generation nur schwer vorstellbar und auch heute verbinden wir die Osterzeit gerne mit kulinarischen Genüssen.

Der Brauch, zu Ostern — am Karsamstag oder nach der Auferstehungsfeier in der Osternacht — Fleisch zu segnen, hat eine lange Tradition. Dieses rituelle Brauchtumsessen wird noch heute in vielen Familien gepflegt und soll Glück und Gesundheit für das ganze Jahr bringen.

Bei uns im Weinviertel hat insbesondere der Schinken im Brotteig gebacken Tradition. Bei Geier gibt es diesen schon seit Durch den Brotteig bleibt der Schinken besonders saftig und das Brot rundherum ist wiederum durch den Schinken gut haltbar und mehrere Tage lang ein echter Genuss.

Dazu reicht man gerne frisch gerissenen Kren, Senf sowie hartgekochte Ei. Das Weinviertler Landbrot ist ein mildaromatisches Roggenmischbrot, das nach einem seit überlieferten Rezept von Mathias Geier mit folgenden Zutaten gebacken wird: Weinviertler Landbrot wird täglich mit viel Zeit zur Reife gezogen.

Der Allerheiligen Striezel zählt zu den bekanntesten Brauchtumsgebäcken im Weinviertel. Heute ist er ein Geschenk der Paten an die Patenkinder, oft verbunden mit einem Glücks- oder Segenswunsch. Besonders lebendig geblieben ist bei uns im Weinviertel aber auch das Striezelpaschen.

Oktober, dem Abend, an dem heute um den ganzen Erdkreis Halloween gefeiert wird, verbringen die Weinviertler seit Generationen im Wirtshaus. An den Wirtshaustischen wird reihum gewürfelt, der Wurf ist der Pasch. Alle haben dabei nur eines im Sinn: Selbstverständlich verzichten wir auf fertige Backmischungen und geben jederzeit gerne Auskunft über alle Rezepturbestandteile. Wir verzichten auf künstliche Zusatzstoffe und Konservierungsmittel, auch Geschmackverstärker oder Stabilisatoren kommen bei uns nicht zum Einsatz!

Wir haben keine Geheimnisse! Seit haben wir vier Mal am Internationalen Brotwettbewerb teilgenommen - jedes Mal haben wir es geschafft beste Bäckerei in Ostösterreich Wien, Niederösterreich und Burgenland zu werden. Insgesamt wurden im Jahr 44 Geier-Backwaren aus dem Stammsortiment ausgezeichnet, die Sie tagtäglich in unseren Fachgeschäften in Wien und Niederösterreich finden.

Besonders stolz sind wir auf 17 Mal Gold, das ist unser neuer persönlicher Rekord! Darunter sind neun Brotsorten, fünf Gebäcke und drei Plundergebäcke. Die ausgezeichneten Köstlichkeiten beim Internationalen Brotwettbewerb aus allen Produktsegmenten sind: Es macht meisterliche Handwerkstradition für alle sichtbar und informiert die Konsumenten ab sofort ehrlich und neutral über handwerklich hergestellte Produkte und deren Herkunft - dies unterstreicht die Qualität!

AMA-Handwerksiegel Betriebe müssen eine Reihe von Auflagen erfüllen, die Rohstoffe für ausgezeichnete Produkte dürfen nur aus Österreich stammen und diese müssen nach eigenen traditionellen Rezepten von gut ausgebildeten Mitarbeitern verarbeitet werden.

Die Betriebe werden diesbezüglich von unabhängiger Stelle genau kontrolliert. Was unsere Region an Rohstoffen und Zutaten zu bieten hat, beziehen wir schon seit Jahren aus unserer Region und verarbeiten es schonend und handwerklich zu feinsten Backwaren. Denn Heimat lässt sich schmecken! Der Marktkieker ist die wichtigste Auszeichnung für Bäcker in Deutschland, der Schweiz und Österreich und wird von einer unabhängigen Fachjury aus Journalisten, Preisträgern, Vertretern von Forschung und Lehre, Marketingexperten und Systemgastronomen verliehen.

Die Preisträger gelten als Vordenker der Branche, die sich ihrer Tradition bewusst sind, aber als modernes Handwerk ganz nah am Kunden arbeiten. Der Marktkieker wurde als Branchenpreis bereits erstmals vergeben. Er stellt vor allem die unternehmerische Leistung der Bäcker in den Vordergrund. Betriebe, die den Marktkieker erhalten, sind vorausschauend, innovativ, besinnen sich auf das Handwerk und entwickeln Ideen, die für andere Bäcker ein Vorbild sein können. Die Fachjury hebt die Glaubwürdigkeit und die Regionalität unseres Betriebes hervor: Viele Produkte sind nur für einen bestimmten Zeitraum im Programm - eben dann, wenn die Rohstoffe auch regional geerntet werden können.

Weiters aus der Jurybegründung: Filialwettbewerbe und ein gut strukturiertes System der Förderung machen die Mitarbeiter zu Mitdenkern. Beim falstaff Publikums-Voting wurde Geier. Die Bäckerei zur beliebtesten Bäckerei Niederösterreichs gewählt. Mit einem Viertel der Stimmen konnte wir uns den ersten Platz sichern. Insgesamt wurden beim Voting über Im Marchfeld fing alles an.

Bereits in vierter Generation führen wir nun die Ideenbäckerei Geier und fühlen uns der Region von Herzen verbunden. Vor unserer Haustüre erstreckt sich fruchtbares Ackerland, sattes Getreide wächst darauf zu goldgelber Reife. Somit können wir gentechnikfreien regionalen Anbau und regionale Verarbeitung des Getreides garantieren. Was unsere Region an Rohstoffen und Zutaten zu bieten hat, beziehen wir aus unserer Region und verarbeiten es schonend und handwerklich zu feinsten Backwaren.

Wir reduzieren das Thema Regionalität nicht nur auf Rohstoffe, sondern leben es auch in Hinblick auf Handwerker und Lieferanten. Wir arbeiten bevorzugt mit Firmen aus der Region. Schon immer trinken Sie bei uns Meinl Kaffee, geröstet in Wien. Durch die absolute Bevorzugung regionaler Grundprodukte sowie regionaler Händler, Lieferanten und Handwerker, verringern wir Transportwege massiv und tragen zu Schaffung und Erhalt von Arbeitsplätzen in unserer Region bei.

Zu wissen, woher die Rohstoffe kommen, ist ein entscheidender Faktor für die Qualität des Endergebnisses — denn das Beste ist für Sie gerade gut genug. Probieren Sie, wie Heimat schmeckt! Wir arbeiten mit transfettfreien bzw. Wenn wir Milch trinken oder Fleisch essen, nehmen wir auch Transfettsäuren auf. Diese Wirkung ist mengenabhängig. Darüber hinaus senken sie auch geringfügig das erwünschte HDL-Cholesterin.

Für gelegentlich behauptete andere negative Effekte von Transfettsäuren zB erhöhtes Krebsrisiko, Erhöhung des Blutdrucks, Allergien gibt es in der Literatur keine einwandfreien Nachweise. Der richtige Umgang mit Natursauerteig ist einer der wichtigsten Geheimnisse des Brotbackens.

Das erfordert Fachkenntnis und Fingerspitzengefühl und daran erkennt man auch einen guten Bäcker. Sauerteig besteht aus Mehl Roggen oder Weizen oder Schrot Vollkorn und Wasser und entsteht durch die spontane Gärung und Säuerung von Hefepilzen und Milchsäurebakterien, die im Mehl natürlich vorkommen. Der Sauerteig reift zwischen 12 und 20 Stunden in einem Teigkessel, bevor er weiterverarbeitet wird. Teile davon werden dann als Anstellgut für neue Sauerteige verwendet. Wir ziehen täglich fünf verschiedene Natursauerteige zur Reife und lassen Ihnen dabei genügend Zeit.

Das gibt unseren Broten ihren besonderen Geschmack und ihr Aroma und garantiert eine längere Frischhaltung und Lagerfähigkeit. Milch, Topfen, Butter und Zucker aus Niederösterreich, belebtes Wasser, sowie Eier aus Bodenhaltung sind nur einige Beispiele, wie wir lokale Grundprodukte in unsere Erzeugung einbeziehen. Was unsere Region an Rohstoffen zu bieten hat, verarbeiten wir schonend und traditionell zu handwerklich feinster Backware, die sich schmecken lässt.

Wir verraten Ihnen, wie Ihr Gebäck wieder knusperfrisch wird! Durch hohe Luftfeuchtigkeit und längere Aufbewahrung verliert selbst das leckerste Gebäck seine Resche.

Heizen Sie Ihr Backrohr auf ca. Legen Sie Semmeln, Gebäck, Baguettes usw. Schieben Sie ein leeres Backblech unter das Gebäck. Mit der richtigen Lagerung schmeckt insbesondere Brot auch in den nächsten Tagen noch vorzüglich.

Aber auch Gebäck hält richtig gelagert länger frisch. Gemeinsam wird das Gebäck dann in den Ofen geschoben. Jedes Kind bekommt dafür eine Bäckerschürze und ein Bäckerschifferl. Darauffolgend können sich die Kinder mit einer Überraschungsgeburtstagstorte und Getränken stärken. Nätürlich ist auch noch Zeit zum Austoben auf unserem Indoor-Kinderspielplatz.

Gerne reservieren wir für das Geburtstagskind und seine Gäste einen dekorierten Geburtstagstisch. Bei beiden Varianten bieten wir an, eine geschulte Betreuerin zu engagieren, die mit Ihren Kinder altersgerechte Spiele in unserem Indoor-Spielraum macht. In allen Geier Backwaren. Dem in unseren Backwaren verarbeitetes nat UR salz wird weder etwas zugefügt, noch etwas entnommen.

Vom Urmeer zum Kristall. Die Geschichte des Salzes hängt unmittelbar mit der Entstehungsgeschichte allen Lebens auf unserem Planeten zusammen: Der riesige Feuerball, der den Anfang unsere Erde darstellte, kühlte allmählich ab. Eine riesige Menge an Wasserdampf bildete sich und die ersten Wolken entstanden. Es begann zu regnen, endlose Jahre. Der Niederschlag löste Salz, Mineralstoffe und Spurenelemente aus der Erdkruste und sammelte sich in den riesigen Kratern der Meteoriteneinschläge.

So entstanden die Urmeere, mit allen Bausteinen und Informationen für künftiges Leben. Salz samt seiner wertvollen Mineralstoffe, Spurenelemente und seiner Lebensenergie wurde durch tektonische Verschiebungen eingeschlossen. Vom Natursalz zum Natriumchlorid. Seit der frühen Menschheitsgeschichte galt Salz als wertvolle Substanz. Die Geschichte des Handels begann mit Natursalz. Salz wurde wie Gold gehandelt und stellte bis ins Jahrhundert eine Rarität dar. Die Industrialisierung ermöglichte erstmals den Massenabbau des Salzes.

Salz, als überall erhältliche Massenware, verlor damit immer mehr seine ursprüngliche Bedeutung.