MEDIA ROOM


Insgesamt dürfte sie den Leitzins im Jahresverlauf noch zwei Mal erhöhen, was allerdings von den zugrundeliegenden Daten abhängt. As a registered user you can store searches and with our push sevice you can cinfigure your personal news service. October brought the news of a larger-than-expected moderation in Chinese GDP growth in the third quarter, to 6. Sie agieren zunehmend wie Menschen, nur mit viel geringeren physischen Einschränkungen. The average credit quality in the Asian bond universe is typically higher than the other EM regions — Asian countries are overall solidly IG-rated by most of the ratings agencies.

Messiah watch


Such were the conditions that prevailed Monday in Roy Thomson Hall, where Matthew Halls led the Toronto Symphony Orchestra, Toronto Mendelssohn Choir and a crack quartet of Canadian soloists in through a performance that could fairly be called electrifying. John Terauds, Toronto Star. No one expects a stopgap to turn into a masterpiece. The two-hour oratorio, either in part or whole, is also heard in churches, cathedrals, schools and community concerts from the city core to rural villages.

A work clearly beloved by millions of people, its presentation is an annual Christmas event in many cities. So why mess with it? People love it the way it is. What moved Sir Andrew Davis to rewrite the piece? Robert Harris, The Globe and Mail. In this season of goodwill and compassion, spare a moment for the forgotten man of Christmas. The aural effect was worthwhile.

Rather than the typical arrangement of situating the chorus in the choir loft, on stage allowed for a centralised and cohesive reference emanating through the orchestra. I think we all agree how lucky we are in Toronto to have a choir like the TMC to keep choral music at such a high standard in our city. Arthur Kaptainis, Montreal Gazette. The label is Chandos. I am sure Sir Andrew would agree that this should not be the only Messiah on your shelves. Certainly, it has its striking and high-spirited moments, but I find it rather like a walk through the toy department.

Roboter sind ein echter Megatrend, der unser gesamtes Leben nachhaltig verändern wird. Wir glauben, dass ihr Einsatz in der Industrie weiter zunehmen und sich zugleich vor allem auf viele neue Bereiche ausweiten wird. Deswegen beobachten wir die Entwicklungen entsprechend intensiv, um neue Chancen zu entdecken, aber auch mögliche Bedrohungen für bislang erfolgreiche Unternehmen zu erkennen.

Market turbulence has produced attractive income opportunities in Asian corporate bonds against a still positive economic backdrop in the region, explains James Molony, Investment Writer at Schroders. Noise around US-China trade tensions and the moderation of growth in China are among the factors that have caused broad declines in financial asset prices. Asia has come in for harsh treatment with declines in regional equity markets leaving them close to bear market territory, while a number of currencies in the region have been pummelled.

This has resulted in one of the most enticing entry points to the market for several years. USD denominated bond yields have reached attractive levels both relative to other markets and particularly in the context of the overall credit quality of the region, both at a country and company level. The ultra-low rates pervading markets over recent years have often pushed investors to take more risk in order to earn income.

Asian USD denominated credit, however, potentially offers the opportunity to access good yield without taking on excessive risk. Additionally, the region displays broadly positive economic fundamentals. As at the end of the 31 December , the spread the difference between yields of two different bonds or bond markets of similar maturity on the Asia IG Index was basis points bps , with duration of 4.

This compared to a spread of bps and duration of 6. Manu George, senior investment director, Asian fixed income, said: Investors can earn greater yield on EM IG corporates, taken as a whole, but for with higher interest rate risk.

The average rating on EM credit is below that of Asian credit. A lower rating reflects lower overall fundamental quality and implies a higher risk of default. Asian investment grade credit fundamentals continue to improve even through all the noise around the Sino-US trade war with leverage levels in a stronger place than US and euro credit. This should insulate the Asian high grade universe from future shocks and volatile macroeconomic conditions.

Another attractive aspect is the yield on offer on shorter-dated Asian bonds, underlining the relatively low-risk nature of the opportunity. Shorter-dated bonds are seen as lower risk as investing money for a shorter period of time gives the investor greater visibility over the prospect of being repaid and the probability of an unforeseen negative event is reduced.

The average credit quality in the Asian bond universe is typically higher than the other EM regions — Asian countries are overall solidly IG-rated by most of the ratings agencies. This is largely because Asian governments have managed their finances in a more prudent fashion following the Asian financial crisis of As a rule, Asian countries have healthy foreign exchange reserves, policy-makers have tended to try and support economic growth historically and corporate and consumer default rates have tended to be lower than other EM regions.

Given all that, the IG ratings look justified. This means the ratings agencies see lower default risk than in other regions and investors are less likely to suffer capital loss versus investments in other regions which are all mostly non-IG. Even with the impact of trade tariffs, the Asian region is expected to grow at a faster pace than the rest of the world. However, the growth rate is likely to be slower than and This can benefit bond markets as slower growth reduces the need for interest rates to rise, certainly compared to other parts of EM, so investors in Asian credit should remain relatively well insulated from capital losses resulting from market movements.

The key headline risks for Asia are signs of slowdown in China and potential for an escalation of trade tensions between China and the US. October brought the news of a larger-than-expected moderation in Chinese GDP growth in the third quarter, to 6.

Given that this does not reflect the impact of trade tariffs, which were largely implemented in late-September, there are concerns of further slowing. A key part of the story and another headline risk is the Chinese real estate sector, which is a substantial component of the Asian corporate bond market, particularly in high yield, and contains some of the most conspicuously low valuations. With concerns over a slowing housing market and higher levels of debt amongst leveraged Chinese real estate companies, the Chinese authorities have been targeting a moderation in property prices, particularly in the residential market, since These efforts seem to have had the effect the authorities wanted.

The third quarter data showed a slowdown in mortgage lending, land sales and real estate investment and we are now seeing weaker real estate companies experiencing credit stress. Overall, a moderate supportive policy response from the central bank seems quite likely, while a moderation in growth is less of a concern for bond investors. Over a month-rolling period i. The underperformance of small caps in a declining market did hurt most managers in as a majority had an overweight in this market cap cluster.

In December, the performance of active managers in all regions was also behind benchmark. In December, large caps continued to outperform small caps and once again contributed to a weak performance of active managers.

Sector-wise, utilities showed a very good performance in a difficult environment. The fact that most managers had an underweight in this sector also added to the poor results. Please find the full fundinfo Research News - January edition including a summary of manager meetings attached on the left. Zu Jahresbeginn ist die Stimmung der Investoren getrübt. Ist die Furcht vor einer Rezession übertrieben?

Das reale globale Wirtschaftswachstum schwächt sich auf globaler Ebene seit einigen Quartalen ab. Mittlerweile ist die negative Produktionslücke verschwunden. Die Arbeitslosenraten sind bereits niedrig.

Allein das impliziert ein Abschwächung von einem überdurchschnittlichen Wachstum auf ein Trendwachstum genauer: Der Rückgang des Wachstums in den USA stellt eine Normalisierung nach sehr kräftigen Quartalen im vergangenen Jahr dar — verursacht durch einen fiskalischen Stimulus massive Defizitausweitung.

Letzteres ist der wichtigste Grund für die schwache Entwicklung des Gütersektors auf globaler Ebene Exporte, Produktion, Investitionen. Eine technische Rezession, definiert als eine Schrumpfung des realen Bruttoinlandsprodukts zwei Quartale in Folge, ist in einigen Ländern denkbar z. Die wichtigste Annahme dabei: Die Inflation bleibt in den entwickelten Volkswirtschaften niedrig. Die wirtschaftliche Boom-Phase hat nicht lange genug gedauert, um einen nachhaltigen Aufwärtsdruck auf die Konsumentenpreisinflation auszuüben.

Das ist zuletzt in den USA geschehen. Dort hat die Zentralbank den Zinsanhebungszyklus angehalten. Die Arbeitslosenraten sind in vielen Ländern auf einem niedrigen Niveau angelangt. Wir sehen ein beschleunigtes Wachstum der Lohnkosten. Gleichzeitig verliert das Wirtschaftswachstum an Fahrt. Das hohe Wachstum der Unternehmensgewinne kommt unter Druck. In zahlreichen Ländern sind die um die Inflation bereinigten Leitzinsen negativ. Die realen Leitzinsen werden in diesem Jahr niedrig bleiben.

Halbjahr den Leitzinssatz anheben. Die Fiskalpolitiken wirken mild expansiv auf das weltweite Wirtschaftswachstum.

Aber auch in Italien und Frankreich findet eine Ausweitung der Budgetdefizite statt. Das Kreditumfeld übt einen dämpfenden Einfluss auf das Wirtschaftswachstum aus. Das Kreditwachstum wird daher fallen. Besonders relevant ist der negative Kreditimpuls in China fallendes Kreditwachstum. Die chinesische Wirtschaftspolitik versucht die Abschwächung zu dämpfen, indem sie den Banken mehr und billigere Liquidität zur Verfügung stellt.

Die populistische Bewegung bleibt auf globaler Ebene relevant. Auch wenn es zu einer vorläufigen Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China kommen sollte, wird der strukturelle Trend von einer uni- zu einer multipolaren Welt weitergehen.

Damit wird es weiterhin Konflikte auf einer breiteren Ebene geben Technologiesektor, Export- und Investitionsbeschränkungen. Zahlreiche strukturelle Probleme werden einen unmittelbaren Einfluss auf die Märkte haben. Der Spielraum für die Wirtschaftspolitik ist eingeschränkt. Was die Märkte bereits einpreisen, ist der Übergang zu einer Rezession.

Eine nachhaltige Wirtschaft wird erst dann Realität, wenn die Anleger sich ernsthaft Gedanken über den Schutz der Umwelt machen. Die ganzen letzten 12 Monate waren für die Anleger turbulent, aber der Oktober dürfte sich ins kollektive Gedächtnis eingebrannt haben. Auch wenn es sicherlich reiner Zufall war, dass das Nobelpreiskomitee die Gewinner ihres Wirtschaftspreises nur wenige Stunde nach Veröffentlichung des erschreckenden Berichts der Vereinten Nationen über die globale Erwärmung am 8.

Oktober bekanntgab, hätte der Zeitpunkt nicht passender sein können. Die Preisträger Paul Romer und William Nordhaus beschäftigen sich jeweils mit der Frage, warum die Weltwirtschaft wächst und ob dieses Wachstum weitergehen kann, ohne dass unser Planet irreparabel geschädigt wird — zentrale Fragestellungen für die Nachhaltigkeit.

Die Botschaft sowohl der Nobelpreisjury als auch des Weltklimarats an die Anleger war unmissverständlich: Anleger können etwas bewirken, weil sie die Macht haben, Kapital aus Unternehmen, die ihrer Umweltverantwortung nicht gerecht werden, abzuziehen oder erst gar nicht in solche zu investieren.

Es kann jedoch noch sehr viel mehr getan werden. Das Modell von Nordhaus, das einen Zusammenhang zwischen Wachstum, Treibhausgas-Emissionen und Klimawandel herstellt, ist deshalb so bahnbrechend, weil es die Umweltkosten von wirtschaftlicher Aktivität quantifiziert. Dieses Konzept hat lange Zeit die Denkweisen von Regierungen und Aufsichtsbehörden in aller Welt geprägt und lag der Entwicklung innovativer Instrumente — wie zum Beispiel der Kohlenstoffgutschriften — zur Abschwächung der Folgen des Klimawandels zugrunde.

Es ist an der Zeit, dass die Anleger dem Beispiel der Politiker folgen. Zumindest sollten sie sich bewusst werden, dass jede Aktie, jede Anleihe und jeder Vermögensgegenstand mit einer Umweltrisikoprämie behaftet ist, die sich im Preis widerspiegeln muss. Es geht nicht nur um die ethische Dimension.

In Fachkreisen rücken zunehmend auch finanzielle Aspekte in den Vordergrund. Unternehmen, die aktiv Nachhaltigkeitsgrundsätze anwenden, haben in der Regel höhere Ratings, niedrigere Kapitalkosten, gesündere Finanzen und langfristig eine bessere Aktienkursentwicklung.

Für verantwortungsvollen Kapitalismus ist es jedoch nicht damit getan, dass Unternehmen mit umweltgerechten Geschäftsmodellen belohnt werden. Der Mensch ist unendlich kreativ und hat es in der Hand, dem Klimawandel entgegen zu wirken und andere Umweltprobleme, die die Erde belasten, zu lösen. Er braucht lediglich die Mittel dazu. Einige Forschungsvorhaben, die mit angemessenen Geldmitteln unterstützt wurden, tragen bereits Früchte. In der Branche für saubere Energie, wo Innovation floriert, haben technologische Fortschritte dazu geführt, dass die Kosten für Solarenergie, Windenergie und Batteriespeicher drastisch gesunken sind.

Selbstgefälligkeit ist hier aber fehl am Platz. Romer hat bei seiner Erforschung der wirtschaftlichen Effekte von technologischem Wandel herausgefunden, dass Anleger innovative Unternehmen oftmals nicht angemessen belohnen und ihnen das Kapital versagen, das für umfassende Forschung und Entwicklung erforderlich ist.

Das wiederum bedeutet, dass die Gesellschaft nur von einem Bruchteil des kollektiven Erfindungsgeistes und Einfallsreichtums der Menschheit profitiert. Das liegt teilweise auch an Kurzsichtigkeit. Allzu oft wird vielversprechenden Technologien keine Aufmerksamkeit zuteil, weil die Anleger nicht die Geduld haben zu warten, bis Renditen abfallen.

Jährlich eingereichte Patente für Umweltprodukte Quelle: Romer hat mit seiner Forschungsarbeit deutlich gemacht, dass Anleger in längeren Anlagezeiträumen denken müssen, wenn zielgerichtete Innovationen wie Umwelttechnologie Wurzeln schlagen und weltweit Verbreitung finden sollen. Einer Schätzung zufolge müssen in den kommenden zwanzig Jahren private Investitionen von rund 2,5 Bio.

Erfreulicherweise ist der Markt für Umweltprodukte und -dienste ordentlich am Wachsen. Die Branche hat mittlerweile einen Wert von etwa 2 Bio. Der World Intellectual Property Organisation zufolge hat sich Anzahl der Patente, die für Umwelttechnologien eingereicht wurden, in den vergangenen zehn Jahren auf rund Was könnten Unternehmen, die solche Technologien entwickeln, nicht alles erreichen, stünde ihnen mehr Gelder zur Verfügung.

Hier kommen die Anleger ins Spiel: Wie das Nobelpreiskomitee bereits festgestellt hat, diktiert die Natur die Bedingungen, unter denen wir leben, während Wissen unsere Fähigkeit definiert, diese zu steuern. Nachhaltiges Investieren in die Tat umsetzen. Laurent Ramsey ist seit dem 1. Januar geschäftsführender Teilhaber der Gruppe. Er kam zu Pictet. Danach wurde er mit der Entwicklung des institutionellen Geschäfts in dieser Region betraut und zum Executive Director von Pictet Asia ernannt.

Kaum jemand konnte voraussehen, wie das Jahr verlaufen würde. Ja, da waren sich alle einig, aber insgesamt deutlich negative Aktienmärkte? Das wollte niemand glauben. Nach einem wiederum freundlichen 2. Quartal schlug die Stimmung gegen Jahresende allerdings schlagartig um. Insbesondere liquide Werte mit hohen Kursgewinnen mussten Federn lassen.

Allerdings begann sich auch die Spreu vom Weizen zu trennen und Titel innerhalb einer Branche entwickelten sich sehr unterschiedlich. Neben diesen politischen Wirren werden aber auch die harten Fakten zusehends trüber. Die Notenbanken entziehen dem Kapitalmarkt Schritt für Schritt Liquidität und der Konjunkturzyklus befindet sich — insbesondere in den USA — in seiner späten Phase, was eine globale, wenngleich moderate Abschwächung erwarten lässt.

Im Rückblick hat sich die Taktische Asset-Allocation sehr gut bewährt. Das Musterportfolio, das unter anderem die Strategiefonds steuert, hat sehr gute relative Beiträge geliefert.

Diese können jedoch nicht die absoluten Verluste der Aktien- Märkte kompensieren. Das vergangene Jahr verlief bis zum Herbst bei zunehmend steigender Marktschwankung Volatilität gerade noch akzeptabel, in den letzten Monaten jedoch enttäuschend. Vor allem der Dezember drückte — trotz einer kleinen Erholung in den letzten Tagen des Jahres — die Stimmung. Sorgen um ein Abreissen der Konjunkturdynamik, die Ausweitung der Handelskonflikte und weitere geopolitische Spannungen wirken belastend.

Vor allem aber belastet das Auslaufen der expansiven Geldpolitik der führenden Notenbanken. Lediglich Russland bildet eine Ausnahme, hier lagen die Verluste bereits im Vorjahr. Zu Jahresende war die Stimmung an den Aktienmärkten katastrophal. Viele Investoren fürchteten sich vor einer anstehenden Rezession, was aber durch Fundamentaldaten nicht bestätigt wurde. Die massiven Rückgänge haben dazu geführt, dass etliche Titel bereits wieder sehr billig geworden sind, aber auch der Gesamtmarkt ist im Vergleich zu seiner eigenen Historie durchaus als günstig zu bezeichnen.

Die hohe Volatilität, die attraktive Kaufgelegenheiten schaffen wird, wird uns auch im kommenden Jahr begleiten und erst mit Ende der Zinsanhebungsphase abnehmen. Die Einzeltitelauswahl wird neuerlich an Bedeutung gewinnen. Nicht nur zwischen den Sektoren, auch innerhalb der Branchen sind sehr heterogene Entwicklungen zu erwarten — ein gutes Umfeld für aktive Manager!

Strategisch ist daher der Euroraum zu bevorzugen. Politische Risken gibt es hüben wie drüben, sie stellen keine Basis für eine fundierte Investmentscheidung dar. Nach den starken Rückgängen an den Emerging Markets sind die Staatsanleihen dieser Länder vergleichsweise günstig bewertet — und zwar sowohl im Vergleich zu ihrer eigenen Historie als auch im Vergleich zu anderen Anlagewerten. Die aktuellen Niveaus können als faire Kompensation für den zu erwartenden wirtschaftlichen Rückgang sowie die diversen länderspezifischen Risiken gesehen werden.

Emerging-Market-Aktien haben im Vergleich zu Titeln aus den entwickelten Regionen verloren, konnten sich aber im turbulenten letzten Quartal in Relation gut behaupten. Aus Bewertungssicht sind sie weiterhin sehr attraktiv. Following the recent oil price plunge, Mark Lacey, Head of Commodities at Schroders, looks at the outlook for oil supply and demand in the coming year. However, we expect the supply response to lead to a very strong recovery in Despite what many investors think, oil demand is relatively resilient, even in the event of an economic slowdown.

So, to put into context our forecast for oil demand, it is important to note that oil demand in will grow at roughly 1. We are conservatively forecasting demand growth of closer to 1. However, we have not yet seen demand weakness coming through in the reported numbers, with recent data showing record high Chinese refinery demand and a recovery in Indian oil demand to record high imports.

We do expect emerging market currency weakness to weigh on oil demand a bit, but this negative impact will be more muted now that oil prices are at lower levels. Our view differs from theirs because we believe Chinese oil demand growth will be driven mainly by vehicle usage trends, as opposed to industrial activity or economic growth. Personal mobility both in terms of domestic driving and international travel continues to be something increasingly sought after, and this means the average Chinese person is starting to use more gasoline and kerosene.

Spezialisierte Unternehmen sind in der Regel sehr innovativ und daher ein attraktives Anlageziel. Nicht aus jedem hässlichen Entlein wird ein schöner Schwan. In der Investmentwelt braucht es jede Menge Erfahrung und spezielles Branchenwissen, um wachsende, innovative Unternehmen aufzuspüren, die es ganz nach oben schaffen. Die Mühe lohnt sich jedoch, da Anleger, die einen aktiven Stock-Picking-Ansatz wählen und erfolgreich sind, reich belohnt werden.

In einigen Fällen kann eine Übernahme das entscheidende Signal für den Erfolg eines Unternehmens sein — sozusagen seine Verwandlung zu einem prächtigen Schwan. Wir glauben, dass dies von der Kompetenz und Erfahrung unserer Fondsmanager zeugt, weil sie die attraktivsten Investmentgelegenheiten in ihren Themenbereichen erkannt und ausgewählt haben.

Thomson Reuters, Pictet Asset Management. Vantiv wollte seine Präsenz in dem schnell wachsenden Markt für E-Payments international ausbauen — der ideale Zeitpunkt, weil die Verbraucher immer mehr mit Karte statt bar bezahlen. USD pro Jahr in Ländern. Die Transaktion belief sich auf fast 12 Mrd.

Pictet Asset Management, Mobileye. Genausogut haben aktive Anleger die Chance, Erfolgspotenzial frühzeitig zu erkennen und in kleinere, spezialisierte Unternehmen zu investieren, um die Rendite zu verbessern. Das ist das Besondere an unseren themenbezogenen Aktienportfolios.

Von bis arbeitete er in London. Im Jahresverlauf gesellten sich immer wieder Sorgen um eine weltweite Eintrübung der Konjunktur dazu. Die damaligen Daten für Jänner zeigten einen deutlicheren Anstieg der Stundenlöhne als erwartet und schürten damit höhere Inflationserwartungen.

Bis Jahresschluss hat die Fed die Zinsen nun insgesamt vier Mal angehoben, die Spanne liegt aktuell bei 2,25 bis 2,50 Prozent. Zum Jahresbeginn stand sie bei 1,25 bis 1,50 Prozent. In Kombination mit jeweiligen lokalen wirtschaftspolitischen Problemen gab es insbesondere bei der türkischen Lira, der indischen Rupie, dem brasilianischen Real sowie dem argentinischen Peso starke Kurseinbrüche zu sehen. Barrel pro Tag bis Juni beschlossen hat.

Ob dies ausreichen wird, um den Ölmarkt zu stabilisieren, ist derzeit aber noch ungewiss. Brent und WTI gehen jedenfalls klar schwächer aus dem Jahr: Zum Jahresstart lagen die Kurse noch bei 66 bzw.

Auch die Bilanz an den Aktienmärkten ist durchwegs negativ. An den US-Börsen fallen die Abschläge noch moderat aus. Der japanische Leitindex Nikkei hält bei einem Jahresminus von bisher rund zwölf Prozent. Europas Märkte kamen etwas stärker unter die Räder. Ebenso werden die Sorgen um die globale Konjunkturentwicklung bleiben, denn die Wachstumsprognosen für das kommende Jahr deuten auf eine weltweite Eintrübung der Dynamik hin.

Marktexperten rechnen daher auch für das kommende Jahr mit einer anhaltend erhöhten Volatilität an den Märkten. As is often the case in financial markets, something offering an attractive risk and return profile is likely to invite further investment. The presence of more people or things in a space than is comfortable, safe, or permissible. The difference between the definitions is nuanced but critical.

Views on capacity tend to be more rooted in fact, whereas those on overcrowding are subjective. As such, the general trend is to talk of overcrowding of a market, or factors on the whole, and capacity of a fund or specific strategy.