Wie sich negative Zinsen auf Währungen auswirken können

Im OECD-Wirtschaftsausblick analysiert die OECD zweimal jährlich die wichtigsten wirtschaftlichen Trends und die Aussichten für die kommenden zwei Jahre. Der Wirtschaftsausblick liefert einen in sich stimmigen Satz von Projektionen zu gesamtwirtschaftlicher Produktion, Beschäftigung.

Verschuldung privater Haushalte in Prozent des Bruttoinlandsproduktes. Seitdem ist die Türkei einer Welle der Re-Islamisierung ausgesetzt. Weitere Informationen finden Sie unter:. In den vergangenen Jahrzehnten hat die Türkei bemerkenswerte wirtschaftliche Fortschritte erzielt. Selbst wenn die Türkei eine Zahlungsunfähigkeit vermeiden kann, werden die wirtschaftlichen Auswirkungen der starken Währungsabwertung mit dem daraus folgenden Anstieg des Zinssatzes die Investitionen reduzieren und die Gewinne drücken.

Was uns die türkische Währungskrise lehrt

Wechselkursänderungen haben Auswirkungen auf die Inflations­entwicklung: Eine Abwertung der inländischen Währung bewirkt direkt einen Anstieg der Importpreise und somit des Konsumentenpreisindex. Das hat zur Folge, dass die Inländer weniger Güter kaufen können (das real verfügbare Einkommen sinkt), da sie mehr Geld für importierte Güter ausgeben müssen.

Die türkischen Verbraucher werden mit steigenden Preisen und höherer Arbeitslosigkeit konfrontiert sein. Die Auslandsverschuldung der Türkei resultiert aus den anhaltenden Leistungsbilanzdefiziten des Landes, da diese die Einfuhr von Kapital erfordern.

Mit dem Niedergang der türkischen Lira wird es schwieriger, diese Fehlbeträge zu finanzieren. Von bis betrug der Leistungsbilanzsaldo durchschnittlich -2,5 Prozent. Seit hat sich die Bilanz stark verschlechtert. Im Jahr lag das Defizit bei neun Prozent. Nach einer Erholung bis etwa vier Prozent im Jahr hat sich das Leistungsbilanzdefizit wieder ausgeweitet und liegt bei 5,5 Prozent Abbildung 5. Leistungsbilanz in Prozent des Bruttoinlandsprodukts.

Zentralbank der Republik Türkei. Seit , zuerst als Premierminister und seit als Präsident, hat Erdogan die Kontrolle über das Land verstärkt und bürgerliche Freiheiten abgeschafft. Der gescheiterte Putsch von hat ihm freie Hand gegeben, den autoritären Stil seiner Herrschaft zu verstärken. Erdogan stellt in Frage, was die moderne Türkei seit dem Ende des Sultanats definiert hat.

Als Präsident hat er sich einem von religiösem Eifer getriebenen Autoritarismus zugewandt. Erdogans Regierung markiert damit einen Bruch mit der modernen Geschichte der Türkei. Sein neues Mandat erstreckt sich bis Mit einem besseren wirtschaftlichen Management hätte die Türkei die Chance, ein wohlhabendes Land zu werden.

Die Türkei besitzt eine diversifizierte Wirtschaftsstruktur. Das Finanzsystem ist flexibel und belastbar. In den vergangenen Jahrzehnten hat die Türkei bemerkenswerte wirtschaftliche Fortschritte erzielt. Seit Beginn des neuen Jahrtausends verzeichnet die Wirtschaft hohe Wachstumsraten bei einer moderaten Preisinflation.

In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich die Kaufkraft pro Kopf fast verdoppelt Abbildung 6. Diese Erfolge werden nun von Präsident Erdogan in Frage gestellt. Seine Bestrebungen, einen auf dem Islam basierenden Autoritarismus zu etablieren, und seine erratische und inkohärente Wirtschaftspolitik gefährden den Fortschritt der Türkei. Die entscheidenden Reformen der türkischen Wirtschaft wurden vorgenommen, bevor er an die Macht kam.

Seitdem hat sich das Land zu einem der modernsten Länder im Nahen Osten entwickelt. Doch der Weg zu einer modernen Wirtschaft und einem demokratischen politischen System wurde danach steinig.

Seitdem ist die Türkei einer Welle der Re-Islamisierung ausgesetzt. Erdogan ist der Katalysator dieser Entwicklung, deren geopolitische Implikationen enorm sind.

Wenn sich die gegenwärtige Krise vertiefen und die Spaltung mit dem Westen sich ausweiten sollte, werden Russland und China versuchen, Einfluss zu gewinnen. Das Währungs- und Auslandsschuldendrama eines Landes hat viele Spieler und keiner von ihnen ist unschuldig.

Obwohl die Regierungen in der Regel ihren eigenen bedeutenden Beitrag zum Untergang ihres Landes leugnen, zeigen die Fakten, dass der Ausbruch einer Schuldenkrise das Ergebnis sorgloser Ausgaben und inkohärenter Wirtschaftspolitik ist.

Kreditgeber haben auch ihren Anteil zu tragen. Internationale Investoren verleihen oft trotz besserem Wissen zu hohe Kredite, weil sie mit einem Rettungspaket rechnen, wenn etwas schiefgehen sollte. Die Regierungen und Notenbanken in den Gläubigerländern tragen ihren Teil dazu bei, weil sie das Sicherheitsnetz bereitstellen und damit Moral Hazard auslösen.

Neben diesen Hauptakteuren — um Schulden zu akkumulieren, braucht es zwei zum Tango und eine Kapelle, die die Musik spielt d. Liquidität bereitstellt — gibt es auch einen anderen Faktor, der normalerweise weniger beachtet wird: Seit dem Ende des Goldstandards ist das internationale Währungssystem ohne Anker und unterliegt massiven Wellen der Liquiditätsausweitung und Kontraktion.

In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Dollarschuld der Schwellenländer mehr als verdoppelt. Es gibt viele Kandidaten, die sich den Problemen der Auslandsverschuldung stellen müssen, wenn die Zinssätze in den Vereinigten Staaten und Europa weiter steigen sollten.

Während einer längeren Liquiditätsschwemme treten oft tiefgreifende globale Ungleichgewichte auf. Banken, Konsumenten, Investoren und die Unternehmensführung bleiben konservativ und dämpfen die Effekte, die normalerweise mit einer lockeren Geldpolitik verbunden sind.

Zentralbanken setzen häufig eine expansive Geldpolitik ein, um die negativen Auswirkungen von Rezession, schlechter Konsumentenstimmung oder zögerlichen Unternehmensinvestitionen zu bekämpfen. Dies wird oft durch eine Erhöhung des Geldangebots in einer Volkswirtschaft erreicht. Offenmarktgeschäfte sind die bevorzugte Methode der Federal Reserve zur Erhöhung des Angebots, bei der die Zentralbank Wertpapiere kauft oder verkauft, um die Höhe der Reserveguthaben im Bankensystem zu beeinflussen.

Mit steigender Geldmenge sinken die Zinsen, während die nachgefragte Menge steigt. Dies trägt dazu bei, Unternehmensinvestitionen und Verbraucherausgaben anzukurbeln, was höhere Beschäftigung und höhere Löhne unterstützt. Wenn eine Zentralbank die Geldmenge erhöht, führt dies auch zu einer Abwertung gegenüber anderen Währungen.

Darüber hinaus verringern fallende Zinssätze in einer Volkswirtschaft die weltweite Nachfrage nach Wertpapieren, die auf diese Heimatwährung lauten. Dies macht die Exporte eines Landes relativ kostengünstiger, wenn man annimmt, dass die Preise klebrig sind, was das Wachstum für die Exportwirtschaft stimulieren kann. Die Abwertung verteuert auch ausländische Produkte. Einige, darunter auch Donald Trump, beschuldigten die Chinesen der unfairen Handelspraktiken und nannten den extremen Grad der Abwertung, der mit Gegenwind zusammenfiel, der sich auf den Produktions- und Exportsektor des Landes auswirkte.

Negative Kurse sind eine besondere Situation, weil die grundlegende Logik, die Kreditentscheidungen bestimmt, verletzt zu sein scheint.