de­fi­nie­ren


Nennen Sie 5 Nebenwirkungen der Zytostatikatherapie. Du kommentierst mit Deinem WordPress. Je nach Herrkunft des Definitionsansatzes werden unterschiedliche Schwerpunkte thematisiert.

Schwestergeläster- Pflegethemen, Gesundheitspolitik, Pflegehumor, Gesundheitsphilosophie


Nennen Sie 4 Symptome, die auf einen Diabetes mellitus hinweisen. Nennen Sie 5 Befunde, die bei einem Diabetiker fortlaufend dokumentiert werden müssen. Nennen Sie 4 Folgeerkrankungen des Diabetes mellitus. Nennen Sie 2 Spätfolgen des Diabetes mellitus und 4 Organmanifestationen. Nennen Sie 5 Spätkomplikationen des Diabetes mellitus. Nennen Sie 4 Faktoren, die den Insulinbedarf einer Diabetikerin beeinflussen.

Nennen und begründen Sie die 3 Säulen der Therapie bei Diabetes mellitus. Nennen Sie 4 Ursachen, die zur Entgleisung eines eingestellten Diabetes mellitus führen können.

Nennen Sie 4 Symptome des Coma diabetikums und des hypoglykämischen Schocks. Nennen Sie 4 Kennzeichen des Metabolischen Syndroms. Nennen Sie 6 Symptome und Befunde der Hyperthyreose. Nennen Sie 2 Formen der Hyperthyreose. Nennen Sie 2 Komplikationen der Hyperthyreose. Nennen Sie 4 Symptome einer thyreotoxischen Krise. Nennen Sie 4 Ursachen einer Hämaturie. Nennen Sie 4 Symptome der akuten Glomerulonephritis sowie 2 mögliche Folgeerkrankungen. Nennen Sie 2 Ursachen und 5 Symptome der akuten Pyelonephritis.

Nennen Sie je 4 Symptome der akuten und chronischen Pyelonephritis sowie 4 krankhafte Urinbefunde. Nennen Sie je eine prärenale, renale, postrenale Ursache des akuten Nierenversagens. Nennen Sie 3 Ursachen, die zu einem akuten Nierenversagen führen können. Erläutern Sie die Stadien des akuten Nierenversagens. Beschreiben Sie 3 Störungen der Nierenfunktion bei einer akuten Niereninsuffizienz.

Erläutern Sie die Stadien des chronischen Nierenversagens. Nennen und begründen Sie 3 diätetische Regeln für Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz. Erklären Sie stichwortartig die Peritonealdialyse und die Hämodialyse.

Nennen Sie je 3 Indikationen und 3 Komplikationen einer Hämodialysebehandlung. Nennen Sie 5 Komplikationen und Folgeerkrankungen, die bei längerfristiger Hämodialysebehandlung auftreten können.

Nennen Sie 4 Verfahren zur Giftelemination nach Tablettenintoxikation. Nennen Sie 3 Krankheitsgruppen mit dem Befund einer erhöhten Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit. Nennen Sie 5 Arten von Anämien mit je einem klinischen Beispiel. Nennen Sie 3 Ursachen einer hämolytischen Anämie. Nennen Sie 5 Ursachen und 6 Symptome einer Eisenmangelanämie.

Erklären Sie Polyglobulie und Polyzythämie. Erläutern Sie die Pathophysiologie und das klinisches Bild der Verbrauchskoagulopathie. Nennen Sie 3 Ursachen einer hämorrhagischen Diathese.

Nennen Sie 6 Symptome und Befunde einer akuten Leukämie. Nennen Sie 5 Symptome der akuten lymphatischen Leukämie. Nennen und erklären Sie 2 Komplikationen bei einem Patienten mit Leukämie. Nennen Sie eine Symptom, mit dem häufig der Morbus Hodgkin beginnt, sowie 3 weitere Krankheitszeichen Nennen Sie 5 Nebenwirkungen der Zytostatikatherapie. Definieren Sie Osteoporose, nennen Sie 3 Ursachen. Erläutern Sie die Ursache und Entstehung der Gicht.

Beschreiben Sie einen akuten Gichtanfall. Nennen Sie 4 typische Symptome bei rheumatoider Arthritis. Beschreiben Sie 3 typische Gelenkveränderungen oder Fehlstellungen bei rheumatoider Arthritis. Definieren Sie Osteomalazie, Rachitis und Osteoporose. Nennen Sie 4 Faktoren, die eine Erkrankung durch Candida albicans begünstigen. Nennen Sie die 3 häufigsten Krankenhausinfektionen und ihre Erreger.

Wie kann man sie verhüten? Erklären Sie, was ein positiver Tuberkulin-Test aussagt. Erklären Sie die diagnostische Bedeutung der positiven und negativen Tuberkulin-Hautreaktion.

Erläutern Sie 2 Therapieverfahren bei Lungentuberkulose. Nennen Sie 5 Symptome und Befunde einer ausgedehnten Pleuritis tuberkulosa.

Nennen und beschreiben Sie die 3 Formen der infektiösen Hepatitis. Nennen Sie 3 Indikationen für die Impfung. Nennen Sie je 4 Ursachen von akuten und chronischen Durchfallerkrankungen. Nennen Sie 3 mögliche Infektionsquellen der Salmonellenenteritiden und erläutern Sie die Übertragungswege.

Nennen Sie 2 Beispiele. Nennen Sie 3 exotoxinbedingte Komplikationen bei der Diphterie. Nennen Sie die Sofortbehandlung bei klinischem Diphterieverdacht und 3 Komplikationen einer unbehandelten Diphterie.

Definieren Sie Meningitis und nennen Sie 4 Symptome. Nennen Sie 4 Symptome und 2 Befunde des akuten Glaukomanfalls. Nennen Sie 3 Ursachen und 4 Symptome einer nichtinfektiösen Konjunktivitis. Beschreiben sie 3 Ursachen der Laryngitis und 2 verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten.

Definieren sie den Begriff Autoimmunerkrankung und nennen Sie 4 Krankheitsbilder. Du kommentierst mit Deinem WordPress.

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Dieser Erklärungsansatz ergänzt die Nachhaltigkeit neben der zeitlichen Ausrichtung und dem gesellschaftlichen Bezug um die Komponente der "Selbsterhaltung". Entscheidend ist dabei, dass die nachhaltige Entwicklung nicht durch finanzielle Förderung unterstützt werden soll, sondern sich vielmehr selber finanzieren muss.

Der nachhaltigen Entwicklung ist nicht geholfen, wenn die Mittel für Investitionen auf eine Weise gewonnen wurden, die dem Gedanken der Nachhaltigkeit widersprechen. Ein ökologisch geprägter Erklärungsversuch erfolgte durch Herman Daly. Der ehemalige Senior Economist im Environment Department der Weltbank, nahm in Anbetracht der Definitionsflut einen Versuch vor die zentralen Elemente der Nachhaltigkeit zu präzisieren.

Dabei zog er folgende Schlüsse: Das Niveau der Abbaurate erneuerbarer Ressourcen, darf ihre Regenerationsrate nicht übersteigen. Das Niveau der Emissionen darf nicht höher liegen als die Assimilationskapazität. Der Verbrauch nicht regenerierbarer Ressourcen muss durch eine entsprechende Erhöhung des Bestandes an regenerierbaren Ressourcen kompensiert werden.

Anders als bei wirtschaftlichen Definitionsansätzen steht hier die Natur im Vordergrund. Infolge der zahlreichen Definitionsversuche und Überlegungen, entwickelte der Begriff einen stark interdisziplinären Charakter.

Je nach Herrkunft des Definitionsansatzes werden unterschiedliche Schwerpunkte thematisiert. Unabhängig davon ob eine ökonomisch oder ökologisch geprägte Nachhaltigkeitsdefinition vorliegt, beinhalten die meisten Definitionen die umsichtige Verwendung von Gütern um den Fortbestand einer wirtschaftlichen oder ökologischen Einheit. Nachhaltigkeit ist all das und noch viel mehr Der Begriff "Nachhaltigkeit" kann nicht wie andere durch eine einfache Definition umfassend und zutreffend erklärt werden.

Vielmehr ist der Nachhaltigkeitsbegriff die Summe zahlreicher Definitionsansätze, welche die unterschiedlichen Elemente der Nachhaltigkeit berücksichtigen.

Interessanterweise überschneiden sich jedoch einige dieser Elemente, wodurch diese besonders charakteristisch sind. Ähnlich wie die Brundtland-Definition thematisiert dieser Ansatz die Befriedigung der Bedürfnisse zukünftiger Generationen. Um diese zu ermöglichen, wird auch hier wieder ein umsichtiges Handeln mit den dazu notwendigen Gütern "Hilfsmittel" empfohlen. Zusammenfassung Bei der Betrachtung weiterer Definitionsansätze können noch weitere Überschneidungen festgestellt werden.

Am häufigsten fällt dabei auf, dass: Nachhaltigkeit stets auf die Gegenwart und Zukunft ausgerichtet ist und somit ein zeitlicher Bezug gegeben ist. Zusammengefasst kann Nachhaltigkeit somit als eine Form des ökologischen und ökonomischen Handelns verstanden werden, die gegenwärtigen und zukünftigen Generationen vergleichbare oder bessere Lebensbedingungen sichern soll, indem das dazu notwendige Element sorgsame Anwendung findet und entsprechend geschützt wird.

Im Zentrum der Nachhaltigkeit stehen Umwelt , wirtschaftliche und soziale Aspekte. Die Grundidee basiert also auf der einfachen Einsicht, dass ein System dann nachhaltig ist, wenn es selber überlebt und langfristig Bestand hat. Wie es konkret auszusehen hat, muss im Einzelfall geklärt werden. Im Kontext der wissenschaftlichen Diskussion um den Nachhaltigkeitsbegriff wurden mehrere Modelle entwickelt, welche Licht in das Dunkel der Begriffsdefinition bringen sollen.

Auch hier gibt es aber wieder unterschiedliche Ansatzpunkte je nach Ursprungsdisziplin des Modells. Weitere Informationen zur Begriffsentwicklung erhalten Sie in den folgenden Artikeln: