BWA lesen und verstehen – 9 Fragen zur Betriebswirtschaftlichen Auswertung

Grund und Boden: Grundstücksanteil Praxis: Grundstücksanteil des häuslichen Arbeitszimmers: Gebäudeteil des häuslichen Arbeitszimmers.

Das Gleiche gilt für Versandhändler. Über den Jahreswechsel erfolgt der Gewinnvortrag in Collmex automatisch.

Umsatzsteuer im Internet Quick & Dirty

Kontenklasse 0 Kontenklasse 1 Kontenklasse 2 Kontenklasse 3 Kontenklasse 4 AKTIVA / Anlagevermögen AKTIVA / Anlagevermögen AKTIVA / Umlaufvermögen PASSIVA PASSIVA.

Da wir bei elektronisch erbrachten Leistungen z. Den niedrigsten Umsatzsteuersatz hat übrigens Luxemburg, weshalb Apple, Google und Amazon dort ihre europäischen Niederlassungen haben, was seit jedoch weniger relevant ist. Die Umsatzsteuersätze in allen EU-Ländern findest du hier. Sobald du als Unternehmer mit Sitz in einem Drittland an Privatkunden in der EU verkaufst, gelten für dich jedoch die europäischen Regelungen.

Selbst wenn dein Unternehmen in einem Land ohne Umsatzsteuersystem registriert ist, musst du beim Verkauf innerhalb der EU die landesübliche Umsatzsteuer ausweisen und abführen. Der Ort der Leistungserbringung und damit die Umsatzsteuerpflicht bestimmt sich neben anderen Faktoren durch die Art des Umsatzes.

Neben dem Erwerb und der Lieferung von Gegenständen , gehören dazu Dienstleistungen. Ausgeschlossen davon sind Online-Shops, die physische Waren verkaufen und selbst versenden.

Weiterhin ausgeschlossen ist die reine Versendung des Ergebnisses einer Leistung über das Internet z. B Logoentwurf oder Gutachten wird via E-Mail versandt. Vor der Neuregelung der Umsatzbesteuerung von elektronischen Leistungen galt, dass der Leistungsort dort ist, wo der Anbieter seinen Sitz hat.

Was bis Ende recht einfach geregelt war, gestaltet sich ab dem 1. Januar deutlich schwieriger. Der Leistungsort und damit die Pflicht zur Abführung der Umsatzsteuer bestimmt sich jetzt dadurch, wo der Abnehmer seinen Sitz hat und ob es sich beim Käufer um ein Unternehmen oder eine Privatperson handelt.

Die Umsatzsteuer muss dann dort abgeführt werden, wo der Kunde wohnt bzw. Leider gibt es einige Ausnahmen, weshalb es nicht so einfach ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Um den Ort der Leistungserbringung korrekt zu bestimmen, müssen wir also die genaue Art der Dienstleistung und den Status des Dienstleistungsempfängers kennen. Zuverlässig ist das natürlich nicht. Je nach Art der Leistung ändert sich der Leistungsort.

Wenn die elektronisch erbrachte sonstige Leistung nur an einem bestimmten Ort erbracht werden kann und die physische Anwesenheit des Leistungsempfängers erforderlich ist z. Werden die Leistungen über einen Festnetzanschluss erbracht, gilt die Vermutung, dass der Empfängerort am Ort des Festnetzanschlusses liegt.

In allen anderen Fällen reichen dem Unternehmer zur Feststellung des Empfängerorts zwei Beweismittel, die einander nicht widersprechen. Als Beweismittel gelten u. Das alles sind Indizien, die vom Finanzamt jedoch widerlegt werden können, wenn Hinweise auf Missbrauch bestehen. Dieser Ort ist bei:. Für die Umsatzsteuerpflicht wichtig ist die Unterscheidung zwischen B2B- und B2C-Geschäften, also ob der Leistungsempfänger ein steuerpflichtiges Unternehmen oder eine nichtsteuerpflichtige Privatperson ist.

Wenn du keine Informationen hast, die für den Verkauf an einen Steuerpflichtigen sprechen, dann kannst du von der Leistungserbringung an Privatpersonen ausgehen. Aber alles jammern hilft nichts. Für diese und andere administrative Hürden für Online Unternehmer haben ich Lösungen gefunden, die ich in einem Buch zusammengefasst habe. Zum Wireless Life Guide.

Die Umsatzbesteuerung liegt damit grundsätzlich in dem Land, in dem der Leistungsempfänger wohnt bzw. Sobald feststeht, in welchem Land die Dienstleistung erbracht und damit besteuert wird, muss noch geklärt werden, wer die Umsatzsteuer schuldet. Grundsätzlich ist das leistende Unternehmen der Steuerschuldner, wobei es auch hier wieder Ausnahmen gibt.

Der Dienstleistungserbringer stellt seine Leistung dann netto ohne MwSt in Rechnung und weist auf die Umkehr der Steuerschuldnerschaft hin. Der Empfänger der Leistung berechnet dann eigenständig die Mehrwertsteuer und führt diese ab. Das bedeutet umgekehrt auch, dass du für ein in der EU ansässiges Unternehmen die Umsatzsteuer für empfangene Leistungen von ausländischen Unternehmern auf Grundlage der ausgestellten Rechnung selbst berechnen und abführen musst.

Das klingt in der Theorie alles ziemlich komplex, wird aber in der Praxis leider nicht viel einfacher. Hier ein paar Beispiele, die dir die Bestimmung des Leistungsortes verdeutlichen sollen:.

Die theoretischen Grundlagen zur Bestimmung der Umsatzsteuerpflicht haben wir geklärt. Lass uns doch mal schauen, wie die praktische Anwendung aussieht, wenn dein Unternehmen bzw. Da die europäischen Richtlinien zur Umsatzsteuer für den gesamten EU-Raum gelten, macht es zur Bestimmung der Umsatzsteuerpflicht übrigens keinen Unterschied, ob sich dein Unternehmen in Deutschland oder einem anderen EU-Mitgliedsstaat befindet.

Das liegt ganz einfach daran, dass einige andere Staaten die Kleinunternehmerregelung nicht kennen oder Regelungen mit anderen Schwellenwerten haben. Klein Unternehmer ist gleich Unternehmer. Das gilt sowohl für den Einkauf als auch den Verkauf von Leistungen.

Wenn du als umsatzsteuerpflichtiger Unternehmer mit Sitz in Deutschland oder im EU-Ausland eine grenzüberschreitende Leistung verkaufst, dann gibt es drei mögliche Konstellationen:. Wenn sich dein Unternehmen in einem Drittland befindet, dann solltest du dich natürlich mit den Steuervorschriften in diesem Land vertraut machen. Unabhängig von den nationalen Regelungen gelten allerdings für erbrachte elektronische Leistungen im EU-Raum wieder die gleichen Regeln, die auch für europäische Unternehmen gelten.

Du musst als Anbieter keine Umsatzsteuer auf der Rechnung ausweisen und deshalb auch nicht abführen. In der Praxis wird dies entweder beim Kauf über die Rechnungsangaben abgefragt oder automatisch über die IP-Adresse des Käufers ermittelt.

Du musst die entsprechende Umsatzsteuer ausweisen und abführen. Besonders wenn dein Unternehmen in einem Land mit einem geringen Mehrwertsteuersatz oder sogar ohne Umsatzsteuersystem wie z. Ernsthafte Konsequenzen scheint es bisher nicht zu geben. Praktisch gesehen also ein Albtraum. Bisher gibt es keine einheitlich anerkannte Lösung, sondern nur Indikatoren für die Herkunft des Kunden:.

Bei Bestellungen aus einem anderen Land verändert sich der Endpreis je nach der landesüblichen Mehrwertsteuer. Wenn du als Unternehmen bestellst, entfällt die Mehrwertsteuer. Kleinunternehmer sind bei innerdeutschen Leistungen umsatzsteuerbefreit. Um diese Befreiung geltend zu machen, reicht ein Zusatz auf der Rechnung: Auch wenn du keine Umsatzsteuer ausweisen musst, gilt es bei der Rechnungsstellung trotzdem diese Regelungen zu beachten:.

Beim Verkauf von digitalen Produkten und Dienstleistungen ist das sicher die Mehrheit der Geschäftsvorfälle. Die Rechnungen sind wie gewohnt 10 Jahre lang aufzubewahren und müssen dem Finanzamt nach Bedarf auf elektronischem Wege zur Verfügung gestellt werden können. Im Grundprinzip sammelt das europaweite Finanzamt bzw. Alle Unternehmen, die innergemeinschaftliche Lieferungen erbringen, benötigen die ID. Der Registrierungsbeginn ist grundsätzlich der erste Tag des kommenden Quartals nach der Anmeldung.

Der Stichtag ist jeweils der Die Steuererklärung muss unabhängig davon eingereicht werden, ob du Umsätze hattest oder nicht. Wenn im gesamten Besteuerungszeitraum keine Umsätze ausgeführt wurden, gibst du eine Nullmeldung ab.

Von den Vorauszahlungen befreien lassen kannst du dich, wenn die Steuer im vorangegangenen Kalenderjahr weniger als 1. Sobald die Steuerlast für das letzte Kalenderjahr mehr als 7. Wenn du davon Gebrauch machen willst, musst du die Voranmeldung für den ersten Kalendermonat bis zum Februar des laufenden Kalenderjahres abgeben. Wird dieses Wahlrecht ausgeübt, bist du für das gesamte Jahr an den monatlichen Voranmeldungszeitraum gebunden.

Wenn du die Umsatzsteuervoranmeldung monatlich einreichst, kannst du eine Fristverlängerung beantragen, wenn du eine Sondervorauszahlung für die Umsatzsteuer des kommenden Kalenderjahres leistest. Die Sondervorauszahlung beträgt ein Elftel aller Vorauszahlungen für das letzte Kalenderjahr.

Wie gewohnt kannst du bei der Umsatzsteuervoranmeldung die Vorsteuer geltend machen. Wahrscheinlich hast du beim Lesen des Beitrags mehrfach die Hände über dem Gesicht zusammengeschlagen. Zumindest ging es mir so, als ich mich tiefergehend mit der Thematik auseinandergesetzt habe. Aber keine Panik, es gibt auch einfachere Optionen. Je nachdem, wo dein Unternehmen registriert ist und welche Kunden du bedienst, kommen verschiedene Optionen in Frage, wenn du die Umsatzsteuerabführung nicht selbst machen möchtest.

Alternativ könntest du die angebotenen Leistungen umbenennen. Die nachteiligen Regelungen zur Bestimmung des Leistungsortes und damit der Umsatzsteuerpflicht gelten für elektronisch automatisch erbrachte Dienstleistungen, jedoch nicht für klassische Leistungen, die manuell erbracht werden.

Anstatt mein Buch als reines eBook zu verkaufen, könnte ich es als Consulting anbieten, bei dem es das Buch als kostenlose Zugabe gibt. In dem Consulting-Gespräch könnte ich dem Käufer danken und ihm alles Gute wünschen. Ziemlich umständlich, aber ich denke du verstehst das Prinzip.

Die am sinnvollsten erscheinende aber auch kostspieligste Lösung ist die Nutzung eines Resellers mit Sitz in Deutschland. Anbieter wie DigiStore24 , elopage oder affilicon sind Reseller, treten also als Verkäufer auf und zahlen dir als Kunde eine Provision bzw. Der Vertrag und die Zahlungsabwicklung läuft zwischen dem Endkunden und dem Reseller ab. Wenn du beispielsweise einen Online-Kurs für Euro über Digistore24 verkaufst, dann berechnet Digistore24 basierend auf den Käuferangaben automatisch die entsprechende Umsatzsteuer z.

Die Umsatzsteuer stellt Digistore24 dem Kunden in Rechnung und führt diese ab. Du bekommst alle zwei Wochen eine Provision von ca. Wenn du als deutscher Unternehmer selbst umsatzsteuerpflichtig bist und deine USt-ID bei dem Reseller einreichst, erhältst du die Auszahlung deiner Provision brutto, also inklusive Umsatzsteuer.

Als nicht-umsatzsteuerpflichtiger Kleinunternehmer bekommst du die Auszahlung netto. Beim Verkauf an Unternehmenskunden berechnet der Reseller keine Umsatzsteuer, womit dein Auszahlungsbetrag brutto gleich netto ist. Als ausländischer Anbieter in einem Drittland könnest du natürlich die Regelungen ignorieren, genauso wie es viele amerikanische Unternehmen machen.

Sehr wahrscheinlich nicht viel. Aber wer kann dir schon nachweisen, dass du Kenntnis von den USt-Regelungen für elektronische Leistungen hattest? Mir könnte es nach der Veröffentlichung dieses Beitrags nachgewiesen werden, weshalb ich nicht mehr auf Unwissenheit plädieren kann. Derzeit ist jeder EU-Mitgliedsstaat selbst dafür verantwortlich, die Richtlinie mit Audits durchzusetzen.

Steuerprüfungen sind dann wahrscheinlich, wenn einer deiner Kunden eine Rechnung bei seiner Steuererklärung einreicht. Eine solche Prüfung ist in der Praxis sehr unwahrscheinlich. Wenn sich dein Unternehmen in einem Drittland befindet, dann müsste das europäische Finanzamt mit der entsprechenden ausländischen Finanzinstitution kooperieren, um entsprechende Forderungen durchzusetzen. Es war sicher nicht die Absicht der europäischen Gesetzgeber, uns Kleinunternehmer zu bestrafen.

Wir sind lediglich Kollateralschaden. Damit soll vor allem kleinen Online-Händlern das Leben leichter gemacht werden. Aufgrund des komplizierten Mehrwertsteuersystems ist der Geschäftsverkehr im Binnenmarkt besonders für kleine Unternehmer kostspielig.

Mich würde es brennend interessieren, ob und welche Gedanken du dir als Online Anbieter Gedanken zur Umsatzsteuerpflicht gemacht hast. Auch freue ich mich riesig über Anregungen und Korrekturen zum Beitrag. Schreibe dein Feedback einfach in die Kommentare. Wie handhabst du den korrekten Ausweis und die Abführung der Umsatzsteuer für elektronisch erbrachte Leistungen?

Willst du weitere Tipps rund um das ortsunabhängige Leben und Arbeiten? Hast du Freunde und Bekannte, für die dieser Beitrag interessant sein könnte? Dann würde ich mich riesig darüber freuen, wenn du diesen teilst. Wir freuen uns über deine Fragen, Hinweise und allgemeines Feedback. Wenn du eine spezielle Frage zum Beitrag hast, schaue bitte zuerst in den bisherigen Kommentaren und im FAQ nach, ob du die Antwort dort findest.

Wenn ich als deutsches Unternehmen an Privatpersonen ins Ausland verkaufen möchte, dann ist dies grundsätzlich nicht steuerbar. Muss ich nun dort USt abführen oder nicht? Wow, vielen Dank für deine sehr umfangreichen und gut recherchierten Beiträge. Ich möchte gerne ergänzen, dass Elopage im Gegensatz zu Digistore24 und affilicon zwei Vertriebsmodelle anbietet. Für das Resellermodell muss man sich mehr oder weniger bewerben. Wer ein Rundum-sorglos-Paket sucht kommt an Digistore24 wohl leider weil am teuersten nicht vorbei, da diese, im Gegensatz zu affilicon, auch die Speicherung Auslieferung von Dateien wie eBooks übernehmen.

Hey Sebastian, vielen Dank für den ausführlichen und leicht verständlichen Beitrag. Hat es besondere Rechnungsvorschriften, wie diese aussehen muss, damit ich das als Kleinunternehmer in Deutschland absetzen kann? Vielen Dank für die Rückmeldung. Vielen Dank für diese super Zusammenfassung! Dann also nochmal eine Nacht drüber schlafen und überlegen wie ich es am besten angehe.

Wow vielen Dank für diese extrem detaillierte und genau geordnete Recherche, ich denke damit hast du sehr vielen inklusive mir sehr weitergeholfen. Wenn ich jetzt in Deutschland ein Gewerbe anmelde gehen wir davon aus anfänglich die Kleinunternehmerregelung nutzen zu wollen und plane beispielsweise einen Print on Demand Store für den amerikanischen Markt zu eröffnen, sprich ich betreibe lediglich eine Website auf der ich eigene Designs anbiete und bei Bestellung das Produkt automatisch durch den Print on Demand Service Sitz in den USA an den Endkunden geliefert wird, wie versteuere ich die daraus erzielten Einnahmen?

Und wie verhält es sich bei Kunden ausserhalb der USA? Ich habe bis jetzt in meinem Umkreis keinen Steuerberater gefunden der sich mit diesem Thema wirklich auskennt, deswegen hoffe ich jemand kann mir hier weiterhelfen. Hallo Frank, meines Wissens nach führst du die USt. Nach all meinen Recherchen habe ich somit die Bestätigung für diese absurde Regelung gefunden….

Kunden sind Privatleute, sowie Firmen weltweit. Irgendwie habe ich, nachdem was ich hier alles gelesen habe, das Gefühl, Du könntest hierfür Antworten haben. Ich würde mich riesig über eine Rückmeldung von Dir freuen. Die USt wird dann automatsich abgeführt und du musst dich eigentlich nur noch um die Versteuerung deiner Auszahlungen kümmern. Das machst du entweder über ein Gewerbe auf den Kanaren oder irgendwo anders in der Welt.

Keine Ahnung ob ich das nun richtig verstanden habe. Ich versuch es mal. Mitgliedschaft auf meiner Seite ist kostenlos. Es gibt jedoch Bereiche, die etwas kosten. Nach Bezahlung wird der Bereich automatisch für eine bestimmte Zeit freigeschaltet.

Bin Umsatzsteuerpflichtig, keine Kleinunternehmerregelung. Kleinunternehmerregelung ist in jedem Land unterschiedlich. Daher greift die in einigen Ländern europas nicht und deshalb musst du selbst dann die Umsatzsteuerregelen einhalten. Jedenfalls sofern du in mehrere Ländern verkaufst. Ansonsten könntes du dich in England anmelden, wo man glaube ich bis Interessant wäre auch folgende Überlegung. Man macht einen Break in der Bestellung: Zahlung kommt per PayPal rein mit allen Informationen zumKäufer.

Man schickt den Käufer nicht automatisiert eine Mail mit dem Download oder den Zugangsdaten. Damit wäre die automatische Abwiklung unterbrochen und? Keine Steuer bei niemandem? Mal sehen, ob ich das richtig verstanden habe: Digistore verrechnet die eingenommene MwSt.

Die 14,73 erhöhen den Profit von Digistore. Zusätzlich zu den ohnehin schon ziemlich hohen kosten. Man sieht, wie dankbar und hilflos die Menschen sind, an der Resonanz zu diesem tollen Bericht der auch Emotionen enthält, eben desswegen ist er so wertvoll. Ich persönlich habe daran sehr gelitten, als ich mein Unternehmen angefangen habe.

Ich hatte tolle Ideen, die sich verkaufen lassen. Ich habe auch zu Anfang alle möglichen Behörden dazu angerufen, ja kaum einer konnte richtig helfen. Wissen sie denn nicht wir leben ?! Fall jmd nicht in Drittländer verkaufen will per Dropbox kann man Länder schon beim Bestellvorgang ausschliessen.

Eine Frage hätte ich Sebastian. Wenn ich als Kleinunternehmer für eine Firma in Hong Kong Drittland eine Grafik erstelle so ist es geschehen und die Rechnung schreibe, was muss ich da beachten? Die Reverse Charge Klausel? Und wann verliere ich eigentlich meinen Kleinunternehmer Status? Ist dieser damit weg? Absatz 9a wird wie folgt geändert: Absatz 9a ; " Die Grundsätze dieses Schreibens sind in allen offenen Fällen anzuwenden.

Für Umsätze, die bis zum Dezember erbracht werden, wird es nicht beanstandet, wenn der Unternehmer seine Leistungen abweichend von den o. Ausführungen umsatzsteuerpflichtig behandelt bzw. Dieses Schreiben wird im Bundessteuerblatt Teil I veröffentlicht. Die Kläger waren im Streitjahr in einer Gemeinschaftspraxis als Ärzte selbständig tätig. Dies lehnte der 2.

Senat des Schleswig Holsteinischen Finanzgerichts mit Urteil vom Inhaltlich und zeitlich überschnitten sich die Tätigkeiten, da mit der Behandlung der Patienten unter Anwesenheit der Medizinstudenten gleichzeitig Haupt- und Nebenberuf ausgeübt würden.

Die Entscheidung ist rechtskräftig. Einnahmen für den Bereitschaftsdienst bei Sport- und ähnlichen Veranstaltungen. Zu seinen Aufgaben gehörte es, den Veranstaltungsbereich im Vorfeld zu kontrollieren und die Verantwortlichen im Hinblick auf mögliche Gesundheitsgefährdungen zu beraten. Während der Veranstaltung sollte er kontinuierlich Rundgänge durchführen, um dabei frühzeitig Gefahren und gesundheitliche Probleme der anwesenden Personen zu erkennen.

Dazu gehörte insbesondere eine Herzsportgruppe. Diese Leistungen wertete das Finanzamt insgesamt als umsatzsteuerpflichtig. Dagegen wehrte sich der Arzt mit seiner Klage. Entscheidung Die Klage hatte immerhin teilweise Erfolg. Denn zumindest die ärztliche Überwachung der Vitalwerte der Teilnehmer einer sog. Herzsportgruppe stellte nach Auffassung des Gerichts eine umsatzsteuerfreie ärztliche Heilbehandlung dar.

Dagegen wertete es die notärztliche Betreuung von und die Einsatzbereitschaft bei Veranstaltungen nicht als umsatzsteuerfreie Heilbehandlung. Vielmehr stellte sich der Arzt durch seine Anwesenheit für eventuelle Heilbehandlungen erst zur Verfügung. Gegenüber dem Veranstalter als Leistungsempfänger leistete er nur seine Anwesenheit und Einsatzbereitschaft.

Die Anwesenheit bei Einsatzbereitschaft war aber nicht Teil eines konkreten, individuellen, der Diagnose, Behandlung, Vorbeugung und Heilung von Krankheiten oder Gesundheitsstörungen dienenden Leistungskonzepts.