Australischer Dollar


Insgesamt beschäftigte sie circa 4 Millionen Menschen. Zusätzlich konnten um 40 mm gekürzte Federn - sogar in Verbindung mit dem Ride-Control - geordert werden. Auch das Design der 5-Cent-Münze wurde seit der Einführung nicht verändert.

Historische Erfahrungen


Auch sollte die 1-AUD-Note abgelöst werden, da diese aufgrund der hohen Umschlagquote nur eine kurze Lebensdauer verzeichnen konnte. Die 2-AUD-Münze wurde am Juni in Umlauf gebracht. Diese Noten griffen die Themen der vorherigen Noten wieder auf, zeigten die soziale und kulturelle Vielfalt Australiens und würdigten wissenschaftliche Leistungen durch Porträts von herausragenden Männern und Frauen der australischen Geschichte.

Die Banknoten Australiens wurden von einer Papier- auf eine synthetische Polymersubstratbasis umgestellt auch Kunststoff oder Plastik und erheblich überarbeitet. Die australische Regierung hatte sich das Ziel gesetzt, den australischen Dollar zu einer der sichersten Währungen mit den modernsten Sicherheitsmerkmalen zu machen. Die Notwendigkeit einer Veränderung der Geldscheine wurde in den er- und er-Jahren durch die zunehmende Verfügbarkeit von qualitativ hochwertiger Fotokopier-Technik verstärkt.

Da ein solches eine bessere optische Wirkung auf einer glatten Oberfläche aufweist, entschied man sich für dieses Merkmal als wichtigstes Sicherheitselement für die neuen Banknoten. Nach einigen Jahren verlagerte sich der Fokus jedoch von diffraktiv optisch variablen Elementen hin zu günstigeren Sicherheitsvorkehrungen.

Ein Durchsichtfenster, welches auf Papiernoten nicht möglich war, wurde eingesetzt und sollte sich als kostengünstiger und ebenso effektiv erweisen.

Während die Polymer-Technologie für Währungen entwickelt wurde, um Fälschungen zu erschweren und zu verteuern, besitzt sie auch Vorteile gegenüber Papiergeld in Bezug auf Haltbarkeit und Recyclingfähigkeit. Polymernoten halten etwa viermal länger als Papiergeld. Das Polymersubstrat ist robuster und widerstandsfähiger gegenüber Schäden durch Feuchtigkeit, Schmutz, Öl und Haushaltschemikalien.

Diese verbesserte Haltbarkeit zeigt sich in der Verringerung der Zahl der rückläufigen Banknoten. Ein wesentlicher Vorteil für die Umwelt ist es, dass Polymer-Banknoten recycelt werden können, wohingegen Abfälle aus Papierscheinen nur vergraben oder verbrannt werden können. Diese Entwicklung stellt einen starken Kontrast zu der Situation Ende des Jahrhunderts dar, als Australien sämtliche Technologien und sämtliches Know-how des Notendrucks importieren musste.

In Banknoten werden gezielt spezielle Merkmale eingearbeitet, um echte Banknoten von Falschgeld unterscheiden zu können. Mithilfe einer Kombination mehrerer Sicherheitsmerkmale soll das Fälschen von Banknoten nahezu unmöglich gemacht werden: Das ist Platz 6 unter den meistgehandelten Währungen der Welt. Innerhalb der er-Jahre wechselten viele Länder, die hohe Inflationsraten zu verzeichnen hatten, zum sogenannten Inflation Targeting.

Dabei orientiert sich die Geldpolitik direkt an der Inflationsentwicklung. Australien wechselte zu dieser Strategie der direkten Inflationssteuerung. Der australische Dollar gilt auf Kiribati , Tuvalu und Nauru neben der einheimischen Währung als gesetzliches Zahlungsmittel. Dabei wird der Australische gegenüber dem Neuseeländischen Dollar als geeigneter betrachtet.

Im übrigen sei sie überflüssig, weil viele in Australien bargeldlos zahlten. Die Regierung erklärte, dass der Wegfall der Münze bei Spendensammlungen zu Problemen führen würde und der Einzelhandel den Wegfall möglicherweise zum Aufrunden der Preise nutzen würde.

Eine Entscheidung steht noch aus. Währungen in ozeanischen Staaten. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Auch der 5,0-Liter V8-Motor war optional erhältlich. Diese Version stellte das Spitzenmodell der komfortablen Produktlinie dar. Auf Wunsch war ein Sportfahrwerk oder aber ein so genanntes "Country-Pack" erhältlich, welches unter anderem eine Höherlegung, verstärkte Dämpfer und Federn sowie einen Ölwannenschutz beinhaltete.

Ein limitiertes Sondermodell stellte ab Holden Commodore "S" bzw. Für sportliche Interessenten gab es darüber hinaus die Holden Commodore "S" bzw. Starker Ölverlust von Motor und Getriebe waren während der gesamten Bauzeit "normal". Auch die Hinterachsaufhängung neigte insbesondere dann zu Brüchen, wenn es bei Fahrzeugen mit manuellem Getriebe durch Kavalierstarts zu einer Überlastung dieser Baugruppe kam.

Eine geänderte Drosselklappe verminderte dieses Risiko bei späteren Modellen. Gerade der Bruch der Hinterachsaufhängung soll oft der Grund für schwere Unfälle mit dem Holden Commodore gewesen sein. Häufig auftretende Lecks im Kühlsystem waren zwar meist günstig zu beheben, doch das traf leider nicht auf durchgebrannte Zylinderkopfdichtungen zu, die nicht selten dem Kühlmittelmangel folgten.

Trotzdem wurde der Holden Commodore von seinen Eigentümern geschätzt, weil die Technik überschaubar und einfach zu warten war. Zudem waren Ersatzteile sehr billig. Nur 54 Exemplare dieser Limousine sollen gebaut worden sein. Die dort gebauten Commodore wichen in einigen Punkten von den in Australien gebauten Fahrzeugen ab. Der "Calais" entsprach der australischen "Berlina"-Ausstattung und beinhaltete für den neuseeländischen Markt den 3,8-Liter-V6.

Nach einer Auftragsstornierung in Singapur wurden aber 20 voll ausgestattete Holden Commodore Calais mit dem Vierzylinder-Motor in Neuseeland verkauft. Ende gab GM das Werk in Trendham auf und durch eine spezielle Vereinbarung mit der neuseeländischen Regierung konnten künftig die in Australien gebauten Fahrzeuge zollfrei nach Neuseeland eingeführt werden. Holden Commodore Serie "VP".

Der für den Export bestimmte "Commodore Four" entfiel. Mit Lederausstattung sah der Holden Commodore "Calais" dann so aus: Dazu kamen Radabdeckungen in speziellem Design, Zoll Felgen, gepolsterte Kopfstützen und verchromte Auspuffendrohre. Holden Commodore "Calais International". Ausgehend vom Commodore "Calais" hatte der in limitierter Auflage von ca. Zur Wahl standen nur drei Farben: Als Motorisierung gab es nur den 5,0-Liter-V8 mit Automatikgetriebe. Damit war der Holden Commodore das erste in Australien gebaute Fahrzeug, das diese Sicherheitsausrüstung anbot.

Zudem erhielt der Commodore eine modernisierte Fünflenker-Hinterachse. Der V8 erhielt einen neuen Anlasser. Optional konnte der Fahrer-Airbag geordert werden. Ein komplett ausgestatteter Calais kostete ungefähr AUD Diese Ausstattung war speziell für Polizeifahrzeuge vorgesehen.

Üblicherweise wurde dieses Ausstattungspaket zusätzlich zum "Executive" montiert, konnte aber auch in Verbindung mit dem "SS"-Paket geordert werden. Der Holden Commodore fand auch als Rennfahrzeug Verwendung. Nähere Daten zu diesem Fahrzeug sind mir leider nicht bekannt. Das Projekt war damit erledigt. Holden Commodore Serie "VS": Der Motorblock blieb unangetastet. Optisch erkennbar waren lediglich das neue Holden-Logo sowie eine dezente Änderung des Kühlergrills, neue Radabdeckungen und einige Zierleisten.

Dieses limitierte Sondermodell wurde im März und April angeboten. Hinzu kamen Leichtmetallfelgen sowie das "Equipe"-Abzeichen. Der "Equipe" war nur in zwei Farben lieferbar: Silver Ice und Botanica. Optional gab es noch die Klimaanlage und elektrische Fensterheber. Auch der Commodore "S" baute auf dem "Executive" auf, hatte aber Leichtmetallfelgen, einen Spoilerkit und eine Klimaanlage. Fahrer- und Beifahrerairbag konnten ebenso wie das ABS optional geordert werden.

Den Beifahrer-Airbag gab es gegen Aufpreis. Der "Clubsport" kostete seinerzeit AUD Der "Senator i" kostete seinerzeit AUD Leider sind mir derzeit die Leistungswerte dieses Motors nicht bekannt. Wichtige Exportmärkte für den Commodore waren die Länder mit Rechtsverkehr, wie z. Die Retuschen beschränkten sich übrigens auf ein anderes Lenkrad, orangefarbige Blinkergläser und die Toyota-Embleme.

Da vor diesem Hintergrund die meisten Kunden "das Original" bevorzugten, wurden nur wenige Toyota Lexcen verkauft. Viele Fahrzeuge weisen inzwischen erhebliche Rostschäden auf, was den Gesamtbestand inzwischen erheblich ausgedünnt hat. Besonders gefährdet sind die Längsträger-Oberseiten im Motorraum, die Längsträger im Bereich des Lenkgetriebes, die vordere Spritzwand zum Fahrzeuginnenraum im Bereich der Kabelbaumdurchführung für die Motronic Teppiche auf der Beifahrerseite vorn feucht?

Auch die hinteren Türen sind nur noch bei sehr gut erhaltenen Fahrzeugen ohne gravierende Rostschäden. Auch der Tank des Fahrzeugs rostet vor allem auf der Oberseite häufig durch. Rostschäden der Längsträger im Bereich der Hinterachse erfordern einen hohen Reparaturaufwand. Reparatrurbleche für diese Schwachstelle gibt es nicht, was zur Einzelanfertigung zwingt. Doch selbst wenn dieser Bereich noch optisch gut zu sein scheint, kann das Blech in diesen Bereichen schon papierdünn sein.

Fahrzeuge, die hier schon einen fast zentimeterbreiten Spalt aufweisen, erfordern zur fachgerechten Instandsetzung eine Richtbank.

Die Technik ist hingegen als recht standfest zu bezeichnen, sofern die Fahrzeuge entsprechend gewartet wurden und keine Billig-Ersatzteile verbaut wurden. Sofern ein elektronisches Fahrwerk vorhanden ist, sollte insbesondere auf dessen einwandfreie Funktion geachtet werden.

Diese elektronischen Dämpfer sind nur als Original-Ersatzteil zu bekommen und unglaublich teuer. Die Schaltgetriebe gelten als standfest, auch das Zweimassen-Schwungrad macht selten Ärger.

Bei Modellen mit hydraulischer Kupplungsbetätigung sollten Geber- und Nehmerzylinder auf Feuchtigkeitsspuren geprüft werden. Die Automatikgetriebe sollten auf weiche Schaltvorgänge - auch unter Last - geprüft werden.

Bei vielen Fahrzeugen wurde der alle Generalüberholte oder neue Austauschgetriebe sind inzwischen ab Werk nicht mehr lieferbar. Sämtliche Gummilager von Vorder- und Hinterachse sowie die Pendelstützen sind im Laufe der Jahre in aller Regel zerrüttet unabhängig von der Laufleistung! Auch das Traggelenk sowie die Lager des Querlenkers sind bei hoher Laufleistung häufig ausgeschlagen. Die Federn der Hinterachse neigen zum Brechen, besonders betroffen sind Fahrzeuge, die häufig hohe Zuladung und Anhängerbetrieb ausgesetzt waren.

Neuer Originalersatz ist mittlerweile - vor allem für Modelle mit elektronischem Fahrwerk - nicht mehr ohne weiteres zu bekommen. Bei Fahrzeugen mit hoher Kilometerleistung sollte auf Geräusche und Ölundichtigkeiten des Differentials geachtet werden. Deutlich wahrnehmbare Geräusche sind Folge hohen Zahnflankenspiels. Der Ölstand des Differentials sollte ebenfalls geprüft werden.

Durch verstopfte Labyrinthventile verlieren die Differentiale Öl, was bis zum völligen Defekt des Differentials führen kann. Guter Ersatz ist nicht mehr einfach und inzwischen auch nicht mehr billig zu bekommen.

Die Wirkung einer ggf. Besonders kritisch sind Fahrzeuge zu betrachten, die mit Sportfahrwerken tiefergelegt wurden, Spurverbreiterungen erhielten oder mit Breitreifen ausgerüstet wurden. Bei Tieferlegungen sind besonders die Katalysatoren und der Tank von "Aufsetzern" bedroht. Die ohnehin eher fragile Karosseriestruktur nimmt harte Fahrwerke übel. Die Verwindungsfreudigkeit nimmt rapide zu, was zu deutlichem Klappern, Rappeln und Knarzen der Innenausstattung führt.

Das Fahrverhalten wird durch Sportfahrwerke praktisch immer gravierend verschlechtert. Radlagerschäden finden sich relativ häufig bei Spurverbreiterungen oder sind die Folge ständiger Überladung oder schwerer Anhänger. Defekte Radlager ziehen vor allem an der Hinterachse hohe Instandsetzungskosten nach sich! Bei der Probefahrt sollten alle elektrischen und elektronischen Ausstattungsdetails auf ihre Funktion geprüft werden.

Während klemmende Schiebedächer meist durch einfache Einstellung instandgesetzt werden können, ziehen ausgefallene Fensterheber, funktionslose Klimaanlagen und elektronischer Heizungsregelungen, Tempomaten und LCD-Armaturen fast immer sehr teure Reparaturen nach sich. Elektrische und elektronische Komponenten sind mittlerweile entweder nicht mehr lieferbar oder aber enorm teuer. Auch alle Funktionen der Lenkstockhebel sollten geprüft werden. Die Klimaanlage im Senator B ist auf das inzwischen offiziell nicht mehr erhältliche RKältemittel ausgelegt.

Die Trocknerpatrone ist inzwischen nicht mehr lieferbar. Bei einer über längere Zeit entleerten Klimaanlage bleibt nur noch deren Stilllegung. In nennenswerten Stückzahlen wurden diese Motorisierungen nur auf dem britischen Markt verkauft.

Die Motortechnik entspricht wie auch die Einspritzanlage weitgehend der im Senator A2. Die Motoren 23YDT bzw. Ein solcher Diesel-Senator ist zwar zweifellos selten, für die allermeisten Liebhaber dürfte ein solches Fahrzeug aber trotzdem kaum in Frage kommen. Der Motor C30LE ist mittlerweile ebenfalls selten. Der niedrig verdichtete Motor ist auf Normalbenzin ausgelegt. Dafür ist der Motor selbst bei nachlässiger Wartung sehr zuverlässig, ernsthafte Defekte sind fast unbekannt.

Er ist damit ohne Frage als gemütlicher Reisewagen zu empfehlen. Leistungsorientierte Interessenten werden mit diesem Motor aber eher selten zufrieden sein, insbesondere in Verbindung mit Automatikgetriebe. Insbesondere dann, wenn Ölwechsel verschleppt wurden oder lange mit minderwertigem Öl gefahren wurde, kommt es ab ca.

Ausgeprägter Schwarzschlamm am Ventiltrieb durch Abnahme des Öleinfülldeckels sichtbar mahnt zur Vorsicht. Der Motor ist fast unzerstörbar, ernsthafte Defekte selbst bei eher nachlässiger Wartung sehr selten.

In den Modellen bis Modelljahr ist dieser Motor sehr häufig, Modelle ab Modelljahr wurden relativ selten mit diesem Motor geordert. Fahrzeuge mit Schaltgetriebe haben ab Modelljahr eine hydraulische Kupplungsbetätigung erhalten.

Der Motor C30NE bis ca. Modelljahr fällt gelegentlich durch gelöste Kipphebelschrauben, verschlissene Kipphebelgewindestangen oder gebrochene Kipphebel auf. Ein geräuschvoller Ventiltrieb kündigt diesbezügliche Reparaturen an. Massiver Ölverlust auf der rechten Motorseite weist auf die Fälligkeit des Zylinderkopfdichtungswechsels hin. Auch die Motorlager müssen in diesem Intervall erneuert werden, sonst kommt es vor allem im Leerlauf zu deutlichem Brummen und zu Vibrationen.

Ersatzteile für diesen Motor sind praktisch immer sehr teuer und inzwischen fast nicht mehr zu bekommen. Allerdings ist die Teilesituation verheerend bis aussichtslos und die Unterhaltskosten noch deutlich höher als beim C30SE.

Es gab seinerzeit von Irmscher optional DM Motoren mit höherer Laufleistung neigen zu hohem Ölverbrauch. Die Ersatzteilsituation ist sehr schlecht. Der Senator B ist ein phantastischer Reisewagen, der sehr viel Komfort mit vergleichsweise günstigen Verbrauchswerten verbindet.

Die Unterhaltskosten des Senator liegen indes ganz klar auf Oberklasseniveau. Zudem wird es zunehmend schwierig, Werkstätten zu finden, die sich mit der durchaus komplexen Technik des Senator auskennen. Der Senator B ist - ähnlich wie der Diplomat B - als Liebhaberfahrzeug zu sehen, dessen Unterhalt durch die verheerende Teileversorgung und aufwendige Wartung sehr teuer ist, insbesondere dann, wenn durch fehlende Kenntnisse und Werkzeugausrüstung keine Möglichkeit besteht, das Fahrzeug in Eigenregie zu warten bzw.

Dies gilt natürlich ganz besonders für seltene Exoten wie den Irmscher-Senator. Absolut abzuraten ist von verbastelten oder deutlich vernachlässigten Fahrzeugen. Im Grunde genommen sollte beim Kauf eines gut erhaltenen Senator ein Kauf und Abstellplatz eines möglichst gleichen Teileträgers eingeplant werden. Die Zeiten, in denen mehr oder weniger desolate Senator für wenige Hundert Euro als Teileträger angeboten wurden, sind längst vorbei. Wer sich für einen Senator B entscheidet, sollte also generell nach einem gepflegten Exemplar Ausschau halten, wenngleich wirkliche Spitzenexemplare mittlerweile kaum noch am Markt auftauchen.

Vor allem die sehr gut ausgestattete "CD"-Ausstattung ist gesucht. Bei nahezu rostfreien Senator B sollte nach dem Kauf in einer Fachwerkstatt eine umfassende Hohlraum- und Unterbodenschutzversiegelung erfolgen.

Doch auch bei älteren bzw. Der Ersatz ist zwar bei Fahrzeugen ohne Klimaanlage recht problemlos möglich, bei Fahrzeugen mit Klimaanlage aber eine Riesenfummelei und daher alles andere als billig.

Doch gerade dieser Umstand sollte weiterhin das Dilemma des Opel-Topmodells darstellen. Der neue Senator sollte sich auf den für die kommende Mittelklasse-Generation geplanten Produktionsanlagen möglichst ohne kostspielige Anpassungen fertigen lassen, trotzdem aber in der Öffentlichkeit als eigenständiges Modell mit luxuriösem Charakter wahrgenommen werden. Dessen Rolle sollte künftig der betont sportiv auftretende Omega übernehmen.

Die Heckansicht nahm mit den breiten Heckleuchten und dem schwarzen Kunststoffmittelteil mit Kennzeichenaufnahme wieder die Designlinie des Senator A1 auf.

Optisch wirkte der neue Senator damit breiter und wuchtiger als der Omega. Da die Heckleuchteneinheit nun zweigeteilt und ein Teil in die Heckklappe integriert war, konnte eine ebenso breite Kofferraumöffnung wie beim Omega und gleichzeitig eine niedrige Ladekante realisiert werden. Ebenfalls analog zum Opel Omega wurde bei allen Motorisierungen das Auspuffendrohr optisch hinter der tief heruntergezogenen Heckschürze versteckt.

Erst der eingeführte Opel Senator B 24V zeigte offen die für diese Motorisierung charakteristische, durchgehend doppelflutige Auspuffanlage mit rechteckig ausgeführten Endrohrverblendungen. Die Mitbewerber am Markt boten seinerzeit allenfalls einen aufpreispflichtigen Ski-Sack an. Für erste Versuche zur aerodynamischen Optimierung des neuen Senator wurden verschiedene Studien als 1: Die Versuche fanden u.

Nun bilden Dämpfer und Federbein eine Einheit. Elektrohydraulisches Stellglied am Lenkgetriebe. Wesentlicher Unterschied zum Omega war neben der anderen Innenraumgestaltung die elektronische Innentemperaturregelung, die eine temperaturgenaue, getrennte Temperaturregelung für Fahrer- und Beifahrerseite ermöglichte. Ein besonders leistungsstarkes Gebläse fördert zu diesem Zweck bis zu l Frischluft pro Sekunde in den Innenraum.

Im Unterschied zum Omega wurden in den vorderen Türverkleidungen zusätzliche Lüftungsdüsen vorgesehen, die einem Beschlagen der Seitenscheiben entgegenwirken. Eine so aufwendige Steuerung von Heizung und Belüftung war ein eindeutiges Merkmal der automobilen Oberklasse und hob den neuen Senator deutlich vom Omega ab.

Die Gestaltung des Interieurs entsprach bis auf Details schon weitgehend der späteren Serie. Dieser Senator in CD-Ausstattung war mit Analog-Instrumenten ausgerüstet und die untere Lenksäulenverkleidung entsprach noch nicht ganz der späteren Serie. Im Gegensatz zum Vorgängermodell waren keine Öldruckanzeige und kein Voltmeter mehr vorhanden und auch nicht optional lieferbar.

Bei den Kontrollleuchten waren noch jeweils nicht belegte gelbe Pfeile links, rechts und oben auf schwarzem Grund vorgesehen. Rot blinkende Pfeile bei Voltmeter bzw. Öldruckanzeige warnen vor zu hoher bzw. Fahrzeuge mit Automatikgetriebe haben darüber hinaus eine integrierte Anzeige der eingelegten Fahrstufe. Das LCD-Instrument ist selbstdiagnosefähig. Fehlerhaft arbeitende Instrumente werden abgeschaltet, es leuchtet dann ein rotes "F"-Symbol im Instrument.

Fehlerhafte Instrumente sind selbst bei frühen Senator B selten, zudem gilt die Manipulation der Gesamtlaufleistung als unmöglich. Polsterfarben "Senator" sowie "Senator CD" - Den Kunden des neuen Senator B wollte Opel selbstverständlich das Gefühl vermitteln, einer besonders privilegierten Kundengruppe anzugehören.

Jeder Käufer des neuen Senator B erhielt automatisch diese Senator-Card, die in Format, Optik und Haptik einer Kreditkarte ähnelte, mit der aber mangels Zusammenarbeit mit einem Kreditkartenunternehmen keinerlei Zahlungsfunktionen verbunden werden konnten.

Bemerkenswerterweise war mit der Senator-Card kein bevorzugter Service bei den Opel-Vertragspartnern verbunden, sondern lediglich allgemein gehaltene Vergünstigungen bei bestimmten Hotels, Mietwagenfirmen und Versicherungen. Vielleicht war Opel der erste Fahrzeughersteller in Europa, der ein solches Marketing-Instrument einsetzte.

Auch ist mir nicht bekannt, wann die Ausgabe dieser Senator-Card wieder eingestellt wurde. Das zweistufige Dual-Ram ermöglicht ein maximales Drehmoment von Nm bei 3.

Bei Drehzahlen ab 4. Damit ergibt sich auch im oberen Drehzahlbereich ein sehr günstiger Drehmomentverlauf. Bei voller Last öffnet der gesamte Querschnitt. Die Abbildungen links oben zeigen den Weg der Ansaugluft bei Drehzahlen unter 4. Das Dual-Ram-System zeichnet sich durch eine geringe Störungsanfälligkeit aus und funktioniert sehr zuverlässig.

Bei so manchem Fahrzeug mit angeblich defektem Dual-Ram sind es vertauschte Unterdruck-Anschlüsse, gequetschte Unterdruckleitungen oder fehlerhaft elektrisch angeschlossene Pneumatik-Ventile, die für eine Fehlfunktion des Systems verantwortlich sind. Die leicht abgesenkte Leistung ergab sich aus einem einflutigen Auspuffendtopf.

Eine vergleichbare Lösung hatte keine Limousine der Mitbewerber vorzuweisen. Auf der rechten Kofferraumseite befindet sich eine Klappe, hinter der Verbandkasten und Warndreieck untergebracht werden können. Im Innenraum gab es ab Modelljahr einige Änderungen.

So erhielt die Mittelkonsole eine Umrahmung, die beim "Senator" aus Kunstleder gefertigt war und nun unter dem Handbremshebel eine kleine Ablage erhielt. Neue, hochwertige Wollvelours-Stoffe ersetzten das seitherige Interieur. Die Stoffqualität war nun sowohl für den "Senator" als auch den "Senator CD" identisch und unterschied sich nurmehr durch deren Absteppung. Die Lederausstattung in Beige entfiel, neu hinzu kam Platingrau. Die Behörden legten zwar auf den starken Motor Wert, nicht jedoch auf eine allzu umfangreiche Luxus-Ausstattung, die das Fahrzeug unnötig verteuerte.

Bei dieser Motorisierung war übrigens nicht nur das Reifenformat und die Geschwindigkeitskategorie vorgeschrieben, sondern auch der Reifenhersteller. Erst in den späten er-Jahren verboten die Gerichte diese um sich greifende Praxis der Fahrzeughersteller, bestimmte Reifenfabrikate verbindlich vorzuschreiben. Entsprechende, in den Fahrzeugpapieren eingetragene Herstellerfreigaben müssen somit nicht mehr berücksichtigt werden, auch wenn diese Eintragungen nicht amtlich gestrichen wurden.

Der Senator B ist für eine Dachlast von 80 kg ausgelegt. Für diesen Grundträger gab es zusätzliche Haltemodule, z. Aufgrund dieser Probleme kam es zu Spekulationen und Kapitalflucht , was die türkische Zentralbank dazu zwang, die türkische Lira freizugeben.

Die Einlagen wurden vom türkischen Staat gesichert. Aufgrund der strikten Austeritätspolitik der Regierungen seit und der Auflagen des IWF hat die Türkei die schwere Finanzkrise von überwunden. Die damalige Reform des Banken- und Finanzsektors brachte für die Türkei in der Weltwirtschaftskrise ab eine stabile Ausgangslage.

Kein türkisches Kreditinstitut ist bisher wirtschaftlich angeschlagen. Zwischen und wuchs die Wirtschaft jährlich mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von ca. Der Export konnte sich in demselben Zeitraum mehr als verdoppeln. Die Inflation wurde mit 7,7 Prozent angegeben in den Jahrzehnten davor erreichte sie teilweise dreistellige Werte. Die Wirtschaftsstruktur der Türkei hat sich seit den er Jahren stark gewandelt. Der dominante Agrarsektor verlor an Bedeutung, insbesondere was die Zahl der Beschäftigten angeht.

Dominant wurde der Dienstleistungssektor, der derzeit ca. Im Zuge dessen forderte er - entgegen der übereinstimmenden Meinung der Volkswirtschaftslehre - niedrigere Zinsen gegen Inflation. Quartal wuchs die Wirtschaft mit über 11 Prozent. Seit Frühjahr hat sich in der Türkei eine Währungs- und Schuldenkrise entwickelt.

Die Textilindustrie konzentrierte sich überwiegend um die Städte Istanbul und Bursa. Insgesamt beschäftigte sie circa 4 Millionen Menschen. Im Jahr geriet die türkische Textilindustrie in eine Krise und musste mehrere Daneben haben die Automobilindustrie und die Elektronikbranche eine gewisse Bedeutung. Zentren der Automobilindustrie sind die Städte Bursa und Adana.

In der Türkei werden viele Busse produziert. Die Hauptexportziele sind Europa und die Golfregion. Gründe für das Interesse ausländischer Automobilkonzerne an der Türkei sind niedrige Löhne bei hoher Qualität, Marktwachstum und die geostrategische Lage [49]. Im Jahr betrug das Produktionsvolumen der türkischen Elektroindustrie 12,5 Milliarden Dollar nach 9,5 Milliarden , Waren im Wert von 16,1 Milliarden Dollar wurden importiert Etwa ein Drittel der Fläche wird landwirtschaftlich genutzt.

Die Türkei gilt als Weltmarktführer beim Anbau von Haselnüssen. Wichtig sind zudem Baumwolle, Tabak und Oliven. Seit gewinnt der Weinbau wieder an Bedeutung. Urlaubern einen neuen Rekordstand waren es noch etwa 17,2 Mio. Der türkische Tourismus steuerte im Jahr noch 13 Prozent zum Bruttoinlandprodukt bei. In den ersten neun Monaten des Jahres ging die Zahl der ausländischen Touristen um ein Drittel zurück.

Viele Hotelbetreiber mussten unter dem Eindruck von Terroranschlägen und dem autokratischen Gebaren von Präsident Erdogan seit dem Putschversuch vom Juli Konkurs anmelden.

Halbjahr einen Verlust von Millionen Dollar. Dieser Wirtschaftsskandal war damals eine der Ursachen für die schwere Wirtschaftskrise. Daraufhin wurden viele Banken unter die staatliche Kontrolle gebracht und nach der Sanierung privatisiert. Hauptlieferanten sind der Iran und Russland. Es gibt Pläne, diese Pipeline bis zu den südeuropäischen Staaten zu verlängern.

Dabei soll durch den Verbund aus 17 Wasserkraftwerken eine Energiemenge von bis zu 27 Mrd. Ein weiterer beachtlicher Teil der in der Türkei erzeugten Energie wird mit der heimischen Steinkohle erzeugt. Die Türkei plant den Bau von drei Kernkraftwerken. Dem Vernehmen nach verlaufen die vorbereitenden Arbeiten nach vorgegebenem Zeitplan. Referenzprojekt ist das russische Kernkraftwerk AES Die Anlage in Akkuyu soll nach Fertigstellung jährlich 35 Mrd.

Die Elektrizitätserzeugung im ersten Reaktor wird nach derzeitigem Zeitplan Mitte beginnen. Die gesamte Betriebsdauer wird mit 60 Jahren angegeben. Geplant ist eine Kapazität von 4. Mit den Bauarbeiten will das Konsortium beginnen.

Für das dritte Kernkraftwerk wurde noch kein Standort festgelegt. Zudem gibt es innerhalb der türkischen Volkswirtschaft erhebliche strukturelle Probleme.