Pro & Contra zum Online-Einkauf von Lebensmitteln

Der wohl größte Pluspunkt für den Online-Einkauf von Lebensmitteln ist derselbe wie bei anderen Produktgruppen auch - im Internet einzukaufen erfordert lediglich einen Laptop und eine Online.

Geliefert wird meist wöchentlich. Arbeitslosenquote in Deutschland - Jahresdurchschnittswerte bis

Weitere Navigationsmöglichkeiten

Hier finden Sie Ergebnisse aus der aktuellen EHI-Studie Lebensmittel E-Commerce sowie aus Verbraucherumfragen zum Thema Online-Einkauf von Lebensmitteln in Deutschland.

Regionale Produkte wirken echter als graue Massenware — Herkunft unbekannt. Weitere Unternehmen wie Lieferladen, Landkorb oder Regionalwaren haben sich ebenfalls dieser Mission verschrieben. Doch wie steht es eigentlich mit den Reklamationsmöglichkeiten aus, die man üblicherweise von Online-Bestellungen kennt? Was ist, wenn das online bestellte Gemüse nicht so frisch ist, wie man es eigentlich gewohnt ist? Für Online-Anbieter gelten selbstverständlich dieselben gesetzlichen Bestimmungen wie für Supermärkte auch.

Bei verdorbener Ware kann man das Gewährleistungsrecht in Anspruch nehmen. Am besten sollte man die Ware dann schon bei Annahme prüfen und diese gegebenenfalls verweigern. Dann wird das Geld entweder zurückerstattet oder der Bringdienst bietet gleich eine Nachlieferung an.

Die Auswirkungen des Online-Geschäfts auf die Filialstruktur der Lebensmittelhändler sind noch nicht absehbar. Auch die Lebensmittelbranche selbst steht dieser Entwicklung noch skeptisch gegenüber, insbesondere aufgrund einschlägiger lebensmittelrechtlicher Bestimmungen.

Andere hingegen - wie Aldi oder Edeka etwa - beziehen eher eine abwartende Position. In anderen Ländern gehören Lebensmittellieferungen schon völlig zum Alltag. Die Zukunft wird zeigen, ob es auch den deutschen Anbietern gelingt, die bestehende Skepsis zu überwinden und die Lebensmittelbestellung per Mausklick zu etablieren.

Und man hat das Paket sofort, wenn man nach Hause kommt. Jedenfalls entlastet das die nachbarschaftlichen Beziehungen. Früher hatte ich ein schlechtes Gewissen, wenn viele Pakete kamen. Die sehr gute Qualität und die kinderleichte Bedienung haben mich überzeugt. Und auch das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut. Hürden beim Online-Einkauf von Lebensmitteln Die Prognosen der GfK verwundern etwas, zumal Deutschland bisher als ausgesprochen schwieriges Terrain für den Onlinehandel mit Lebensmitteln gilt; nicht zuletzt deswegen, weil Deutschland über ein sehr dichtes Filialnetz von Supermärkten verfügt.

Frische Ware und Regionales besonders beliebt bei Internet-Konsumenten Lieferten viele Online-Lebensmittelhändler bisher nur Konserven und andere haltbare Produkte, so scheint auch hier langsam eine Trendumkehr in Sicht zu kommen. Gewährleistung bei der Online-Bestellung Doch wie steht es eigentlich mit den Reklamationsmöglichkeiten aus, die man üblicherweise von Online-Bestellungen kennt? Auswirkungen auf die Lebensmittelbranche Die Auswirkungen des Online-Geschäfts auf die Filialstruktur der Lebensmittelhändler sind noch nicht absehbar.

Offen für alle Paketdienste. Im PakSafe sind Deine Pakete durch ein hochwertiges, mechanisches Schloss sowie schnittresistente und sehr robuste Materialien geschützt. Schon ist der PakSafe sicher und stabil angebracht. Das funktioniert an allen gängigen Haus- und Wohnungstüren. Und genauso schnell ist der PakSafe auch wieder abgenommen.

Für Online-Händler gilt grundsätzlich dasselbe Recht wie für den klassischen örtlichen Lebensmittelbetrieb: Ihre Produkte müssen sicher sein und dürfen den Verbraucher weder täuschen noch seine Gesundheit schädigen. Hinzu kommen eine Reihe von Informations- und Kennzeichnungspflichten über die angebotenen Waren sowie allgemeine Anforderungen an die Lebensmittelhygiene, die jeder Lebensmittelunternehmer erfüllen muss.

Tatsache ist allerdings auch, dass Online-Händler mitunter durch das Netz der amtlichen Überwachung fallen — unter anderem, weil sie ihre gesetzliche Registrierungspflicht versäumt haben. Das muss nicht einmal Absicht sein. Allerdings zeigen Untersuchungen der amtlichen Lebensmittelüberwachung und der Verbraucherzentralen, dass manch ein Händler die Anonymität im Internet bewusst dazu nutzt, irreführende oder gar gesundheitsschädliche Produkte, teils zu horrenden Preisen zu vertreiben. Insbesondere das Angebot an Nahrungsergänzungsmitteln und vermeintlichen Schlankheits- oder Potenzmitteln fällt dabei immer wieder negativ auf.

Oft lassen sich die Vertreiber nicht ermitteln, da sie das eigentlich verpflichtende Impressum gar nicht oder nur unvollständig angeben. Bei Einkäufen im Internet sollte daher besonders sorgfältig und kritisch geprüft werden, ob das Angebot auch seriös ist, etwa indem auf eine vollständige Impressumsangabe und auf plausible Produktbeschreibungen, beispielsweise zum möglichen gesundheitlichen Nutzen eines Produktes, geachtet wird.

Empfehlenswert ist es, Shops mit Gütesiegel der DInitiative zu wählen: Bevor Sie eine Bestellung aufgeben, sollten Sie die Kundeninformationen und die allgemeinen Geschäftsbedingungen aufmerksam lesen, da diese sehr unterschiedlich sein können.

Hier bekommen Sie wichtige Informationen unter anderem zu folgenden Fragen:. Davon ausgenommen sind allerdings leicht verderbliche Lebensmittel und Produkte, die das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten haben.

Was man unter leicht verderblichen Lebensmitteln versteht, ist gesetzlich nicht definiert. Eine Orientierung kann die Lebensmittelhygieneverordnung geben. Im Dezember wird zusätzlich die Nährwertdeklaration Pflicht.

Und zwar direkt auf den Verpackungen und auch im Lebensmittel-Online-Shop. So kann sich der Verbraucher besser über das Produkt informieren. Ein eingeschränktes Sortiment im Netz, ein begrenztes Liefergebiet, zum Teil hohe Gebühren für Verpackung und Versand, unvollständige Lieferung, Berge von Verpackungsmaterial waren diverse Gründe, warum die Tester sieben von zehn Anbietern ein schlechtes Zeugnis ausstellten.

Nur mit drei Anbietern waren die Tester zufrieden Rewe-online. Damit sich dieser Vertriebsweg mit Erfolg krönen kann, müssen die meisten Anbieter also noch ihre Hausaufgaben machen. Der Kunde möchte selbst entscheiden, wann er sich die Ware nach Hause liefern lässt bzw. Des Weiteren möchte er die Produkte im Online-Portal schnell finden. Da er die Produkte weder sehen, fühlen, riechen noch bei Verkostungen schmecken kann, wünscht er sich eine informative Produktbeschreibung im Netz.

Er erwartet einen unkomplizierten Einkauf, und die Ware muss schnell verfügbar sein. Letztendlich stimmt der Verbraucher mit den Fingern ab, ob sich diese Vertriebsform bewährt. Der klassische Lebensmitteleinzelhandel wird dadurch jedenfalls nicht verdrängt. Convenience Food nimmt dem Verbraucher oder Koch eine oder mehrere Vorbereitungsstufen ab und ist somit praktisch und zeitsparend.

Doch wie ist es dabei um die Qualität des Essens bestellt? Wesentlich präziser als das immer wieder kritisierte Mindesthaltbarkeitsdatum können Intelligente Verpackungen sein. Springe direkt zum Inhalt , zum Menü. Eine Branche im Aufwind Gewürze aus dem Internet. Vorsicht vor Fakeshops Die Verbraucherzentralen warnen vor sogenannten Fakeshops. Online-Shops mit diesen Siegeln sind registrierte Shops. Die im Auftrag der Bundesländer geführte Zentralstelle hat folgende Aufgaben: Durchsetzung der Registrierungspflichten 3.

Identifizierung der registrierten Webshops durch Siegel 4. Europäische und internationale Zusammenarbeit Die länderfinanzierte Stelle kooperiert dazu mit vier Anbietern von Internet-Gütesiegeln: Sie können die Produkte im Portal nicht direkt miteinander vergleichen, da — je nach Anbieter — nicht alle Artikel abgebildet sind und teilweise auch die Zutatenliste sowie weitere Produktinformationen fehlen.

Dafür können Sie aber die Preise zwischen verschiedenen Anbietern recht gut vergleichen. Sie können die Frische von Obst und Gemüse nicht selbst kontrollieren. Sind Sie mit der Qualität nicht zufrieden, können Sie beim Versandgeschäft frische und leicht verderbliche Lebensmittel nicht zurückgeben. Beim Lieferservice durch den Supermarkt ist man in der Regel kulanter. Manchmal gibt es nur nur eine von beiden Bestellmöglichkeiten.

Ist der Kauf von Lebensmitteln via Internet genauso sicher wie im örtlichen Supermarkt? Hier bekommen Sie wichtige Informationen unter anderem zu folgenden Fragen: Gibt es einen Mindestbestellwert? Wenn ja, wie hoch ist dieser? Welche Lieferzeiten gelten bzw. An welchen Wochentagen versendet der Anbieter die Ware? Wie hoch sind die Versandkosten bzw. Wie lange halten sie die Lebensmittel kühl? Welche Zahlungsarten sind möglich? Ist eine Vorkasse erforderlich?