Finanzrocker - Dein Soundtrack für Finanzen und Freiheit


Bei Auto- und Immobilienkrediten gäbe es eine Blase. Public Papers of the Presidents. Diese Woche gibt es auf meinem Blog eine ausführliche Zusammenfassung des Gesprächs sowie eine noch ausführlichere Linksammlung.

Geld-/Kapitalmarkt – Alle Augen auf die EZB


Automatically collect logs for the period, ELA Log Collector process is down This critical log collection feature ensures that the logs are not lost even during the log collector process down time.

Device Groups EventLog Analyzer lets you create device groups to collect and report on specific devices alone. Advanced User Management Create different users to access event logs and generate reports.

SIEM EventLog Analyzer offers log management, file integrity monitoring, and real-time event correlation capabilities in a single console that help meeting SIEM needs, combat security attacks, and prevent data breaches.

IT Compliance Management Comply with the stringent requirements of regulatory mandates viz. Log analysis Analyze log data from sources across the network. Log forensic analysis Perform in-depth forensic analysis to backtrack attacks and identify the root cause of incidents. Credit Union of Denver has been using EventLog Analyzer for more than four years for our internal user activity monitoring.

EventLog Analyzer provides great value as a network forensic tool and for regulatory due diligence. This product can rapidly be scaled to meet our dynamic business needs.

The best thing, I like about the application, is the well structured GUI and the automated reports. This is a great help for network engineers to monitor all the devices in a single dashboard. The canned reports are a clever piece of work.

EventLog Analyzer has been a good event log reporting and alerting solution for our information technology needs. It minimizes the amount of time we spent on filtering through event logs and provides almost near real-time notification of administratively defined alerts.

I love the alerts feature of the product. We are able to send immediate alerts based on pretty much anything we can think of. Der Wirtschafts-Ausblick deutet auf Anzeichen, dass die Weltwirtschaft einen etwas langsameren Gang einlegt. Eine Reihe von wichtigen Frühindikatoren deutet auf eine graduelle Abschwächung des realen globalen Wirtschaftswachstums hin.

Das Niveau bleibe aber gut, d. Vor dem Hintergrund der im November deutlich gefallenen Aktienkurse und Notierungen von Unternehmensanleihen sieht Bednar intakte Chancen für Anleger an den internationalen Kapitalmärkten.

Um reale Renditen zu erzielen, gebe es zu Aktien und höher rentierenden Unternehmensanleihen kaum Alternativen, so Bednar. Auch bei den heuer aufgrund der Zinserhöhungen im Dollarraum in Mitleidenschaft gezogenen Schwellenländern sehen die Experten der Erste Asset Management selektive Einstiegschancen in Lokalwährung.

Das höhere Wachstum der Arbeitskosten mache sich noch nicht bemerkbar. In China gebe es sogar einen Rückgang der Inflation aufgrund gefallener Produzentenpreise. Auch der deutlich gefallene Ölpreis dämpfe den Preisauftrieb. Auch im Euroraum sieht Permoser kein Umfeld stark steigender Leitzinsen. Es könnte zu einer Zinsanhebung durch die EZB kommen, allerdings sei offen wann dies geschehe.

Die Volatilität werde auch ein Thema an den Rentenmärkten sein. Zwar wurden die Börsen-Bullen eingebremst, man müsse Investitionen in Aktien langfristig betrachten. Die jüngste Kurskorrektur an den internationalen Aktienbörsen führt dazu, dass die Bewertungen im Vergleich zu den erwarteten Unternehmensgewinnen wieder fair sind, betont Erste AM-Anlagechef Permoser. Mit Blick auf meint der Experte, dass die regionalen Unterschiede in der Performance abnehmen werden.

Vieles spreche für eine breit diversifizierte, global ausgerichtete Aktienstrategie. The idea of convergence is a powerful one for many emerging markets investors. But what is it? Why should it happen? What does history tell us about it? Convergence theory implies that if a poorer country receives access to technology from richer economies, there will be a gap between its old and new production capabilities. This enables higher levels of investment and hence growth. But there are two noticeable exceptions — South Korea and China.

What is it about the economic model in these countries that has allowed convergence? The contrasting fortunes of Japan and Brazil show us that governance and political structures matter.

Also hidden in the history is a story of initial conditions. By definition, a less developed country lacks a capital base. To converge you must have a source of capital. Developing that capital internally is a slow process of steadily building up a consumer society in a cycle of investment, leading to a bigger wage base, leading to consumption and more savings, leading back to more investment.

To experience the sort of rapid growth that Japan and Germany saw after World War 2 and to secure the political structures, a large capital injection is very helpful. Japan got one via the Korean War and Europe benefited from the Marshall plan. Brazil had no such help. Fortunately, emerging markets investing is about so much more than convergence. However, it can help us understand the backdrop and long-term trends that enable us to identify attractive companies.

In a rapidly-changing geopolitical, economic and demographic landscape, more and more world-beating companies are likely to spring up in the emerging world. Navigating this complex opportunity set is not easy, but the rewards can be extremely attractive if investors are prepared to take a flexible approach to both country allocation and stock selection.

Schroders looks at these topics in greater detail in their full research paper, which is available here. Immaterielle Vermögenswerte werden in Investmententscheidungen nach wie vor nur selten berücksichtigt, obwohl sie wesentlich den Unternehmenswert determinieren.

Im Gespräch mit Hedgework News erklärt Prof. Ein Investor interessiert sich meiner Ansicht nach immer für die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens, im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung und einer Alleinstellung im Markt durch dessen Produkte oder Services.

Immaterielle Wirtschaftsgüter, und insbesondere Patente, liefern hierfür einen wichtigen Einblick. Patente haben für Unternehmen zahlreiche Facetten.

Klassisch ist es ein echter Monopolschutz für eine technische Lösung des Unternehmens, die vor Gericht Bestand hat, beispielsweise im Rahmen einer Verletzungsklage. Ferner bieten Patente auch einen Schutz des Unternehmens vor potenziellen Angreifern, wie etwa Mitbewerbern.

Die Frage des Investors ist ja letztlich, welche Werte ein Unternehmen durch seine Mitarbeiter schafft. Indem wir ein maschinelles Verfahren entwickelt haben, welches alle lebenden Patente mittels eines Indikatoransatzes bewertet.

Wir kaufen Patentdaten, beispielsweise vom Europäischen Patentamt, welches etwa Länder weltweit abdeckt. In unserer Datenbank haben wir derzeit rund 65 Millionen Patentfamilien, die aktiv sind. Wir verwenden 26 unterschiedliche Indikatoren, die wir über die bibliometrischen Daten eines Patentes legen.

Also zum Beispiel Vorwärts- und Rückwätszitierungen, Restlaufzeit, in welchen Ländern das Patent gültig ist und wie wichtig die Länder für die jeweilige Technologie sind usw. Ferner besitzen wir aufgrund unserer über jährigen Erfahrung eine Transaktionsdatenbank an wirklich gehandelten Patenten.

Das Ergebnis ist, dass wir zu jedem Patent ein aktuelles Wertintervall bestimmen können. Die Historie haben wir seit dem Jahr mit je zwei Bewertungsscheiben pro Jahr. Wir liefern Investoren damit ein globales Modell der Patent-Portfoliowerte aller Unternehmen weltweit.

Das ist ein auf dem Patentwert basierender Faktor, der eigens für die Investmentindustrie entwickelt wurde, wobei IP für intellectual property rights steht. Hierbei wurden weitere fundamentale Indikatoren mit dem Patentwert verwendet, um dem quantitativen Asset Management Signale über alle gelisteten Aktien global liefern zu können.

Prinzipiell ist er zur Selektion und Bewertung von Technologieunternehmen geeignet. Da aber viele Sektoren von neuen Technologien betroffen sind, sehen wir, dass Patente in Branchen angemeldet werden, die das früher nicht gemacht haben, so beispielsweise Banken, Kreditkartengesellschaften, Versicherungen oder Social-Media-Unternehmen. Darüber hinaus eignet sich der Faktor, um eine eigene Strategie zu enhancen.

Das Interview führte Ronny Kohl. Zagos studierte Verfahrenstechnik in Stuttgart, war wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Fraunhofer Gesellschaft, seit dem Jahr Gastprofessor an der Universität Clausenburg mit dem Schwerpunkt Patentmanagement und seit Dozent am Athens Institute of Technology.

Hierbei wird das gesamte Universum aller Unternehmen an allen Aktienmärkten analysiert und als Datensatz 2x pro Jahr an Kunden ausgeliefert. Insbesondere das Zurückrudern im Handelskrieg zwischen China und den USA sowie den Einfluss neuer multilateraler Handelsabkommen, die gleich mehrere Schwellenländer umfassen, sollten nach Meinung von Catechis das Wirtschaftswachstum in diesem Teil der Welt für die nächste Dekade stützen: Sie alle werden von der langfristig zunehmenden Urbanisierung, der wachsenden Mittelschicht und dem zunehmenden Binnenhandel innerhalb der Schwellenländer getrieben, der nun durch Handelsabkommen wie dem Regional Comprehensive Economic Partnership oder dem Trans-Pacific Partnership weiter untermauert wird.

Trotz dieses überaus positiven Gesamtausblicks gibt es natürlich auch Risiken, vor denen auch der Legg Mason-Schwellenländerexperte warnt: Wir sind jedoch verhalten optimistisch, dass die Auswirkungen dieser Risiken begrenzt bleiben oder sich teils sogar auflösen. Er glaubt nicht daran, dass China einknicken wird, sondern eher, dass die USA zurückrudern und dabei einen vermeintlichen Sieg zur Wahrung des eigenen Gesichts feiern werden. Wobei der starke Dollar für die meisten Schwellenländer kaum zu einem Problem werden sollte.

Die Verschuldung der Staaten sei gering und es gelte auch keine Wechselkursbindung zu verteidigen. Lediglich die Kurs-Buchwert- und Kurs-Eigenkapital-Verhältnisse seien im historischen Vergleich sowie zu den Industrienationen betrachtet niedrig — was wichtig zu realisieren sei. Ziel ist es, Anlegern weltweit dabei zu helfen, bessere Ergebnisse bei der Geldanlage zu erzielen und ihnen dafür ein breiteres Spektrum an Investitionsstrategien, Anlegevehikeln sowie Zugang zu unabhängigen Investmentmanagern mit einer breiten Expertise bei Aktien, Anleihen, alternativen und liquiden Investments anzubieten.

Having recently re-watched 'The Big Short', it reminded me of how dangerous it can be to rely on conventional wisdom "It ain't what you don't know that gets you into trouble.

We begin by assessing whether 'safe haven' currencies really do protect you in a downturn. What drives this assertion? A key reason cited for yen and franc strength is the tendency of Japan and Switzerland to have current account surpluses e.

Nations with current account surpluses effectively act as creditors to the rest of the world, providing debt to finance investments in current account-deficit nations. In a downturn, investment levels generally fall, putting downward pressure on the currencies of nations with current account deficits. The UK tends to run a current account deficit, which is why sterling is often cited as a currency that weakens in the event of a downturn.

Nations with current account surpluses also tend to have lower interest rates than their current account deficit peers. For example, the previous owners of the Gherkin tower in London borrowed at low interest rates in francs to purchase the sterling-denominated asset.

This forced them to put the Gherkin up for sale so they could pay back their Swiss denominated loan. This, along with other investors who had made the same trade, further exacerbated the demand for francs, putting upward pressure on the currency. The third cited reason is that investors have bought into the previous two and therefore rush to hold safe haven currencies when there is a market downturn. At a high level, yes!

Looking in aggregate at trade weighted currency performance during the five main crises since '93 namely the Asia crisis in , the Russian default in , the dot. This pattern can be quite clearly seen during the financial crisis below, where yen and Swiss franc rallied strongly and pound sterling weakened. What can cause these relationships to break down?

The poor performance of sterling during the financial crisis can give a misleading impression of the strength of the relationship between a downturn and pound weakness. The chart below shows currency moves in the dot. In this episode, sterling was broadly flat. What stands out most is the poor performance of the yen. This made a challenging environment for the currency to rally further, even as the dot.

One currency that consistently breaks the rules above is the US dollar. A key driver of this is the US dollar status as the international reserve currency and that it purchases imports in its own currency. In short, currency is a useful tool in protecting against downside scenarios but is not without its risks. We advocate that investors typically should not fully hedge their overseas currency exposure particularly if they are sterling based as it provides both diversification benefits and hedging in tail scenarios.

However it is important to remain cognisant of the wider macro-economic backdrop and currency valuations. Remember, housing market bonds had never defaulted until they did — spectacularly. Bei Investitionen in Asien steht China seit langem mit Mittelpunkt. Die hauptsächlich inländische und konsumgetriebene Marktwirtschaft Indien ist hingegen bei vielen Investoren noch nicht im Fokus. Für Investoren bedarf es daher bei ihrer Aktienauswahl einer genauen Analyse der Fundamentaldaten, um potenzielle Wachstumskandidaten zu identifizieren.

Die Angst vor einer Rezension ist bereits alltäglich. Die Wahrscheinlichkeit ist somit sehr hoch, dass wir tatsächlich einen bedeutenden und langanhaltenden wirtschaftlichen Abschwung sehen werden.

Es besteht nur eine sehr geringe Sicherheitsmarge im System, egal ob man es top-down oder bottom-up betrachtet. Zwar ist unseres Erachtens die wirtschaftliche Lage relativ ruhig.

Das allgemeine Wachstum der Gewinne pro Aktie verläuft in Asien sogar eher besser als erwartet. Wir vertreten daher derzeit die Position, dass der seit dem Jahr ziemlich langwährende Bullenmarkt zunehmend erschöpft ist. Die anhaltende Marktschwäche haben wir in jüngster Zeit genutzt, um in wachstumsstarke Unternehmen zu investieren — insbesondere in Indien. So haben wir beispielsweise Anteile an Cognizant Technology erworben.

Der Anteil der Finanzdienstleistungen am Umsatz beträgt 40 Prozent. Insbesondere das kurzfristige Wachstum der Gruppe wurde durch eine Reihe von europäischen Bankkunden gedämpft, die einige Geschäfte verlagerten und nun wieder hausintern betreuen. Solche Entwicklungen sind weitgehend deflationär. Unserer Ansicht nach sind sie jedoch nur von kurzfristiger Natur. Die längerfristigen Treiber der Digitalisierung hingegen sorgen für einen starken strukturellen Rückenwind für die Branche und das Unternehmen.

Banken und Versicherungen geben circa 5 bis 6 Prozent ihres Umsatzes für Technologie aus, während der Unternehmensdurchschnitt nur 1 bis 2 Prozent beträgt. Cognizant ist zudem im Gesundheitswesen stark vertreten — ein Sektor, der auf umfassende Digitalisierung setzt. Er macht 30 Prozent des Umsatzes aus. Darüber hinaus hat sich die Gruppe öffentlich zur Margenerhöhung verpflichtet. Eine positive Geschäftsentwicklung getrieben durch die digitale Transformation haben wir bereits bei der indischen TCS erlebt.

China sagte auch, dass es die Zölle auf US-Autos senken und sich verpflichten werde, eine nicht klar definierte Menge an US-Landwirtschaftsprodukten zu importieren. Russland und Saudi-Arabien haben sich darauf geeinigt, ihre Zusammenarbeit bei der Verwaltung der Ölversorgung bis fortzusetzen. Die kanadische Provinz Alberta hat ebenfalls angekündigt, die Ölproduktion in einem unorthodoxen Schritt für ein nicht der OPEC assoziiertes Land zu reduzieren, was auch allen negativen Auswirkungen des Ausstiegs Katars entgegenwirken wird.

As an institutional inverstor you have access to the product area. There you will find videos, documents and further informationen about funds and assets. As a registered user you can store searches and with our push sevice you can cinfigure your personal news service.

This will keep you up to date. Why might be a better year for investors Past Performance is not a guide to future performance and may not be repeated. The pros and cons of stock market valuation measures When considering stock market valuations, there are many different measures that investors can turn to. CAPE The cyclically-adjusted price to earnings multiple is another key indicator followed by market watchers, and increasingly so in recent years. Price-to-book The price-to-book multiple compares the price with the book value or net asset value of the stock market.

Dividend yield The dividend yield, the income paid to investors as a percentage of the price, has been a useful tool to predict future returns.

However, while this measure still has some use, it has come unstuck over recent decades. A few general rules Investors should beware the temptation to simply compare a valuation metric for one region with that of another. Staats- und Unternehmensanleihen — Nicht nur Italien In 7 Grafiken vergleiche ich die beiden Supermächte: Verteidigungshaushalt waren die globalen Militärausgaben so hoch wie nie. National Science Foundation 4. National Science Foundation Fazit Eine Reihe von strukturellen Faktoren spricht also dafür, dass in geopolitischer Hinsicht die sich bereits abzeichnende Entwicklung vom uni- zum multipolaren System ihre Fortsetzung findet.

Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Entwicklungen. Remind me how all this begun? So what does this all mean for credit investors? Ok, so where do we go from here? How are portfolios positioned in light of this? For investors that have the capacity and time horizon to embrace higher risk, we suggest considering: Increasing allocation to laggards such as emerging markets EM EM can offer a higher premium than developed markets but are generally more volatile and may require a long-term view Increasing allocation to active managers This can allow investors to tap into alpha potential, although alpha is not guaranteed and can vary over time Adding leverage Leverage can help enhance returns as it magnifies portfolio positions but can lead to excess risk taking Some investors will be unwilling or unable to take on higher risk.

In these cases we propose narrowing the range of potential outcomes and smoothing the path of returns by: Allocating to private assets Private assets can be genuine diversifiers given they are less correlated to traditional asset classes.

However, they require significant resources and a long-term horizon Adopting a minimum volatility equity strategy This strategy involves investing in low volatility stocks. However, it is predicated on one measure of outperformance volatility and ignores fundamental variables such as valuations, quality and interest rate sensitivity Using a multi-asset strategy Multi-asset strategies which are truly flexible in their approach and balance the trade-off between returns and the range of outcomes well can generate alpha.

Strategies that solely target a low to zero correlation to equities are likely to sacrifice returns. One therefore has to be discerning when assessing multi-asset strategies. Neues Budget in Slowakei Am Jaguar Land Rover Am Positive Signale in Europa Die europäischen Probleme mögen angesichts einer drohenden US-Rezession in den Hintergrund rücken, doch auf unserer Seite des Atlantiks gibt es bereits einige als eher positiv zu wertende Signale zu verzeichnen.

Verhandlungsfrist für Brexit läuft ab Auch bei den Brexit-Verhandlungen wird es eine — wie auch immer geartete — Lösung geben. Emerging Markets-Aktien und —Anleihen sollten zu den Gewinnern zählen Entsprechend gehen wir für das Jahr von moderat steigenden europäischen Aktienmärkten und nur leicht höheren Risikoaufschlägen im Credit Segment aus.

Zweites Referendum steigert Chancen auf Verbleib in der EU Sollte dagegen ein zweites Referendum stattfinden, steigen automatisch die Chancen, dass der Brexit nicht umgesetzt wird.

Robuste Rohstoffpreise Wenn alle meine oben genannten Wünsche in Erfüllung gehen — oder zumindest die meisten — sollte sich der vierte automatisch erfüllen. Das könnte Sie auch interessieren: Handelskrieg zwischen USA und China: Wachstumsabschwächung Das reale globale Wirtschaftswachstum hat sich bereits von 3,8 Prozent Wachstum im Quartalsabstand auf das Jahr hochgerechnet im 3. Zu nennen sind vor allem: Bigger negative impact from momentum and quality First, as with most single factor approaches, actual performance is not only due to positive exposure to the desired factor, but also by negative and generally uncontrolled exposures to other factors.

Quartal glänzt auch nicht Das Jahr läuft für Aktieninvestoren generell enttäuschend. Das Wirtschaftswachstum verlangsamt sich Währenddessen führt der politische Lärm zu Eintrübungen in der Realwirtschaft. Ein Zwillingsdefizit ist im Entstehen Im Lichte dieser Entwicklungen sieht sich die Regierung mit einem schwierigen Dilemma konfrontiert: Was kommt als Nächstes? Risikogeschäft In den vergangenen zehn Jahren standen die Sterne für Risikoanlagen fast immer gut — für das kommende Jahr sind die Aussichten allerdings weniger rosig.

Problemzonen Bei einer Anlage ist es generell ratsam, sich selbst gegen die Möglichkeit negativer Entwicklungen abzusichern, vor allem solche, die realistisch sind. Quellen 1 Chart basiert auf dem einfachen Durchschnitt der folgenden 10 makroökonomischen und Marktindikatoren: Wirtschaft entwickelt sich über Potenzialwachstum hinaus Denn sobald sich die Wirtschaft über ihr Potenzialwachstum hinaus entwickele, entstehe daraus ein doppeltes Problem für zukünftige Gewinne.

By and large the region has made little progress. Latin America stands in stark contrast to Asia, where — for example — Korea and Taiwan have converged significantly. Again, there is not much sign of convergence among the main countries in this region. In Japanese people were only about a fifth as rich as their US counterparts, on average. At the height of the Japanese bubble in they were at parity and at the height of the yen spike in , they were one-and-a-half times richer.

Not much progress towards convergence and a long history of underinvestment Convergence: What does this mean for investors? Zagos, in Ihrem Vortrag beim Und diese Geschichten erzählt Marcus auch immer wieder in seinem Podcast "Life Hackz", der nach nur wenigen Monaten zu den beliebtesten Podcasts in Deutschland gehört.

Ich spreche mit Marcus Meurer im Podcast über: Heute ist es wieder an der Zeit für ein neues Leserinterview. Dieses Mal habe ich Roman Wandag zu Gast, der ausführlich über seine schmerzhaften Anlageerfahrungen spricht - und erklärt wie er künftig Fehler vermeiden möchte.

Eins der bisher spannendsten Interviews meines Podcasts mit viel Mehrwert für den Hörer. Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, dann besuche die Webseite von Roman, wo Du mit ihm in Kontakt treten kannst und mehr über seine Liste und Anlagestrategie erfährst. Folgende Themen besprechen wir: Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. So bildest Du motiviert Dein Vermögen.

Bist Du nun motiviert genug, um mit der Vermögensbildung anzufangen? Jetzt stellst Du Dir die Frage: Welche Werkzeuge benötige ich, um langfristig Vermögen zu bilden? Soll ich das Geld auf dem Tagesgeldkonto lassen, weil die Märkte ständig auf und ab wandern?

Soll ich in langfristige, vom Staat geförderte und inflexible Produkte über Jahrzehnte investieren? Und genau darum geht es im zweiten Teil dieser Motivations-Episode. Was ist Market Timing? Was ist der Cost-Average-Effekt? Motiviere Dich zum Geld anlegen. Heute möchte ich über das Thema Motivation schreiben und sprechen. Was motiviert Dich zum Geld anlegen, wenn die Börse nach unten rauscht?

Was motiviert Dich zum Sparen, wenn die Rente noch so weit entfernt ist? Beginnen möchte ich aber wieder einmal mit persönlichen Beispielen zu diesem Thema. Mit Sicherheit, aber ein Mix mit sehr viel Inhalt. Da ich beim Probehören nach 25 Minuten abgeschaltet hatte, weil zu viel Input darin steckt, habe ich mich entschlossen, den Podcast in zwei Teile zu splitten.

Folgende Themen bespreche ich in Teil 1: Folge 29 habe ich jetzt schon Monate im Voraus geplant. Anfang November hat es dann endlich mit dem Interview geklappt. Ich habe mir daraufhin seine Webseite angeschaut und nach einem Interview gefragt. Im Rahmen des Finanzbarcamp-Artikels und der Diskussion rund um das Provisionsverbot ist der Zeitpunkt für die Veröffentlichung dieses Podcasts sehr gut.

Jeder Podcaster wäre über so viele Bewertungen richtig froh. Im Interview sprechen wir über die Unterschiede von Bankberatung und Honararberatung, wie teuer das ist, welche Versicherungen wichtig sind, welche Rolle Fintech-Unternehmen in der Finanzberatung spielen und vieles mehr.

Mixtape des Monats mit Tim Chimoy von Earthcity. Über den Citizen Circle und digitale Nomaden. Diese Woche habe ich wieder ein neues Format im Podcast. Das Interview ist wirklich vielfältig und interessant geworden. In dieser Podcastfolge soll es nun nicht darum gehen, irgendwelche Anlagen oder Anlageformen zu empfehlen, sondern zu schauen, nach welchem Muster Aktien ausgewählt werden, wie Du hohe Fondskosten vermeidest oder welche Direktbank günstig ist.

Folgende Themen sprechen wir im Leserinterview an: Warum hat er angefangen an der Börse zu investieren. Wie wählt Tobias Aktien aus. Warum er so viele teure Fonds in seinem Depot besitzt. Wie er einen Haushaltsplan führt. Eine Haftung für die Richtigkeit kann in jedem Einzelfall trotzdem nicht übernommen werden. Sollten die Hörer dieses Podcasts sich die angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln sie eigenverantwortlich.

Investiere in Deinen geistigen Zinseszins. Pauschalurlaub im Süden ist ja immer so eine Sache. Da kommen jedes Mal die typischen deutschen Tugenden aus dem Innern der Urlauber raus.

Vom Liegen reservieren über das Lamentieren über das vermeintlich schlechte Essen bis hin zum Meckern über die Hitze ist alles dabei. Und damit bin ich beim heutigen Thema der Episode: In dieser Episode gehe ich zunächst auf ein paar Urlaubsanekdoten ein und leite von dahin ab auf das heutige Thema. Im Artikel ist es richtig, im Podcast nicht. Bitte nicht verwirren lassen. Mixtape des Monats mit dem Glückfinder Andreas Gregori. Was ist überhaupt Glück?

Und wie lässt sich verloren geglaubtes Glück wiederfinden? Auf den ersten Blick hören sich die Fragen an wie esoterische Rhetorik. Ich bin über ein Interview in einem anderen Podcast auf den Glückfinder Andreas Gregori und seinen Podcast aufmerksam geworden.

Er beschäftigt sich genau mit solchen Fragen - und nimmt den Hörer mit einzigartigen Geschichten auf eine tolle Reise fernab von Esoterik.

Mein Mixtape-Podcast erzählt nun seine Geschichte. Ich bin wirklich stolz, dass ausgerechnet dieses Interview meine Jubiläumsfolge 25 geworden ist. Und wenn ich ehrlich bin: Genau für solche Gespräche mache ich meinen Podcast. Und letztendlich habe ich mich in vielen Aussagen von Andreas wiedergefunden. Das Interessante an seinem Podcast sind vor allem die wirklich vielfältigen Geschichten der Gäste über die Du einiges erfahren wirst. Ach ja, die Folge 1 versteckt sich übrigens hinter der Nummer Über Finanzrocker, Investmentpunks und Statistiken.

Und was zum Geier hat Rockmusik mit einem Reizthema wie Finanzen zu tun? Das passt doch gar nicht. Und das möchte ich in diesem Podcast erläutern. Wie viele Leser und Hörer habe ich? Wie lange bleiben die Besucher auf der Webseite?

Und von welchen anderen Blogs kommen die meisten Besucher. Zu guter Letzt spreche ich noch über das Thema Affiliate Marketing und die Einnahmen, die momentan gerade die Kosten decken. Das dient nur dafür, dass Du nur einmal abstimmen darfst.

Die nächste Episode gibt es am Ich musste dieses Mal etwas schneiden und die Qualität ist sehr unterschiedlich. Das liegt am neuen Mikro. Das ist ein Testballon gewesen. Beim nächsten Mal werde ich über die Besonderheiten besser Bescheid wissen. Finanziell frei mit Monika Reich über Immobilien und Reichtum.

Interview mit Markus Jordan von Easyfolio. Passiv an der Börse Geld anlegen erfreut sich ständig wachsender Beliebtheit. Und das völlig zu Recht, denn die Vorteile liegen auf der Hand: Und für genau diese Leute gibt es sogenannte Robo-Adviser wie Easyfolio. Folgende Themen sprechen wir an: Was ist ein Robo-Adviser? In welche ETFs investiere ich? Wie hoch sind die Kosten?

Welche Struktur steckt dahinter? Und auch nur dann! Das reine Schalten der Banner bringt mir keinen Cent. Auf diese Art und Weise unterstützt Du meine umfangreiche Arbeit mit Blog und Podcast - und ich kann kostendeckend arbeiten. Mehr Geld ist das momentan nicht, was dabei herumkommt. Mir geht es aber nicht darum, strunzlangweilige Werbepodcasts zu machen.

Ich hoffe, dass das auch so rüberkommt. Mir liegt sehr viel daran, dass die Interviews interessant geführt und kein reines Anpreisen von überflüssigen Produkten ist. In den kommenden drei Monaten werde ich aber keine Interviews mit Unternehmen führen und wieder eher auf Solopodcasts setzen.

Darüber hinaus habe ich ein paar etwas andere Interviews für Dich, die den Podcasts noch ein wenig auflockern. Jetzt Depot eröffnen und Sparplan anlegen! Interview mit Alex Fischer Teil 2. Interview mit Alex Fischer Teil 1. Christopher Oster von Clark. Christopher Oster, über das Thema Versicherungen - und wie er mit seinem Fintech-Unternehmen vernünftig beraten möchte. Herausgekommen ist ein sehr interessanter Einblick hinter die Kulissen der Versicherungs- und Fintechbranche.

Clark ist das erste digitale Versicherungsportal für Berufseinsteiger, Studenten und junge Menschen, das transparent, fair und günstig optimalen Versicherungsschutz bietet.

Die Plattform wurde erst in diesem Jahr gegründet, verzeichnet aber ein stetiges Wachstum. Hier geht es bei der Beratung nicht um teure Provisionen, die der Kunde zahlen soll, sondern um eine vernünftige Beratung zum Wohle des Kunden. Und wenn der wirklich zufrieden ist, bekommt der Berater eine Provision. So sollte es in der Finanzwelt eigentlich auch laufen. Ein gutes Konzept, das ich definitiv mal testen werde. Denn so eine Abzocke, wie ich sie beim Thema Versicherungen bei Filialbanken erlebt habe, möchte ich nicht noch einmal haben.

Welche Versicherungen sind wichtig? Welche Vorteile habe ich davon? Wie viel Geld kostet mich das? Wie funktioniert ein Launch-Prozess bei einem Inkubator?

Mixtape des Monats mit Melanie Werner. Interview mit dem Finanzwesir Albert Warnecke. Die Geburtsstunde von Der Finanzwesir rockt. Interview mit Sebastian Thalhammer von Projekt Phoenix. Und das versucht er über seine Plattform auch den zahlreiche Polypreneuren mitzugeben. Bei mir im Podcast-Interview erzählt er über seinen vielseitigen Weg und wie er in sich selbst investiert. Herausgekommen ist ein wirklich hörenswerter Podcast zu den Themen Humankapital, finanzielle Freiheit und allem, was dazu gehört.

Wir waren nach dem Gespräch so fertig, dass wir erstmal eine Pause benötigten für das zweite Interview. Intensiv, informativ und fordernd - so würde ich diese Episode bezeichnen. Was ist ein Polypreneur? Was bedeutet finanzielle Freiheit?

Warum Du Dir Ziele setzen solltest? Wie investiert Sebastian in sich selbst? Interview mit Michael Dohlen von Sidepreneur. Herausgekommen ist ein sehr interessantes Gespräch über Humankapital, Arbeit nach Feierabend und finanzielle Freiheit. Wie wichtig ist finanzielle Freiheit?

Was ist ein Sidepreneur? Was bringt Dir Arbeiten nach Feierabend? Wie kannst Du Dein Wissen erweitern? Nur so habe ich die Möglichkeit noch mehr Leute zu erreichen und ihnen den eigenen Vermögensaufbau beizubringen. Um eine Bewertung abzugeben, gehe bitte in iTunes auf die Suche, gib Finanzrocker ein und klicke dann auf das Logo.

Das wäre wirklich klasse! Ich danke Dir herzlich im voraus. Das Thema Immobilien geht dem Höhepunkt entgegen. Heute handelt der Podcast von einem interessanten neuen Fintech-Ansatz, bei dem Du in Immobilienbauvorhaben investieren kannst.

Was es damit auf sich hat, erfährst Du im ausführlichen Interview mit einem der Gründer. Hier zu den aktuellen Projekten auf ZinslandFolgende Themen besprechen wir: Was steckt hinter Zinsland? Wo liegen die Risiken? Wie sieht eine vernünftige Diversifikation im Hinblick auf Immobilien aus? Herzlich Willkommen zur ersten Themenwoche beim Finanzrocker. Die kommende Woche steht komplett unter dem Thema Immobilien. Das bedeutet, dass ich Dir in mehreren Artikeln und Podcasts verschiedene Aspekte zum Wochenthema vorstelle.

Den ersten Artikel findest Du schon online. Den längsten Artikel diese Woche präsentiere ich Dir vorab heute im Podcast. Ich spreche hier über meine persönlichen Erfahrungen und versuche Anregungen zu geben. Das sind jetzt keine allgemeingültigen Aussagen, sondern meine eigene Meinung. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich genau dazwischen. Ich hoffe, dass Du trotzdem einen Mehrwert rausziehen kannst. Über Dirk Nowitzki, Crowdfunding und Podcasts.

Ist Sparen doof und Konsum geil? In der zwölften Folge des Finanzrocker-Podcasts geht es um die Frage, ob Du sparen oder konsumieren solltest. Folgende Punkte spreche ich an: Daniel Berndt von der Plattform Weltsparen. In dieser Podcast-Folge geht es um die Festgeld-Plattform Weltsparen, die in den vergangenen Monaten ordentlich angewachsen ist.

Daniel Berndt, hat sich meinen Fragen gestellt und dabei ist ein wirklich interessanter Podcast herausgekommen, bei dem Du eine Menge mitnehmen kannst. Folgende Punkte sprechen wir an: Was steckt hinter Weltsparen?

Wie funktioniert das Prinzip? Wie ist es um das Thema Sicherheit bestellt? Ab welcher Summe ist Festgeld sinnvoll? Welche Kosten fallen an? Warum ist der Vermögensaufbau so wichtig? Alle weiteren Infos und die Shownotes findest Du hier Anzeige. Frag doch mal den Finanzrocker!

Hast Du Bock auf etwas Neues? Ich schon, weshalb ich mich in meinem neuen Podcast habe interviewen lassen. Jetzt fragst du Dich wahrscheinlich, warum es so weit kommen kommen. Die Antwort ist ganz einfach: Und hier ist nun der zweite Teil - in Podcast-Form. Dieser zweite Teil ist etwas anders gelagert als der erste, aber von der Grundstruktur ähnlich. Mich haben in den vergangenen Wochen viele E-Mails zu sehr allgemeinen Themen erreicht. Deshalb habe ich mir gedacht, dass ich das auch im Podcast ansprechen kann und dort direkt auf einige Fragen eingehen kann.

Jedenfalls habe ich mir einen der Leser herausgesucht, die den Artikel kommentiert haben, und mehr darüber erfahren möchte, für diesen Podcast eingeladen. Ok, der Interviewer ist für mich auch ein alter Bekannter, aber der hat viele tolle Fragen gestellt und das Wordshuffle mal so richtig gerockt.

Wie wichtig ist Diversifikation? Was ist ein IPO? Welche Rolle spielen Rohstoffe? Wie kaufe ich ETFs an der Börse? Die Shownotes findest Du hier: Der etwas andere Fintech-Podcast. Was haben Finanztechnologie, ein muskelbepackter Ex-Torwart und Schallplatten miteinander zu tun?

Auf den ersten Blick nichts. Aber auf den zweiten. Folgende Punkte kläre ich im Podcast: Warum gibt es so viele FinTech-Unternehmen? Was kommt noch auf uns zu? Wie sind sie unterteilt? Was passiert mit den Filialbanken? Nächste Woche folgt dann eine etwas andere Folge mit einem spannenden Interviewgast.

Mixtape des Monats mit "Rapunzel will raus". Passend zu meinem letzten Mixtape der Woche und dem jetzt endlich tollen Wetter läuten wir auch akustisch den Sommer ein.

Herausgekommen ist ein sehr interessantes Interview mit Sarah Althaus vom Reiseblog www. Denn ähnlich wie auf ihrem wunderbaren Blog hat Sarah sehr viel Spannendes zu erzählen. Lasst uns den Sommer mit einer Weltreisenden einläuten!