Wann steigen Aktienkurse und wann fallen sie?

Fall 2: Bauzinsen steigen – warum und wann? Hier ist die umgekehrte Entwicklung zu betrachten. Natürlich hängt die Entwicklung der Hypothekenzinsen von vielen weiteren Faktoren ab, aber die EZB sowie weitere Leitbanken haben einen massiven Einfluss.4/5(78).

Immobilien sind dafür ein wunderbares Beispiel. Bei einer Baufinanzierung dient das zu finanzierende Objekt als Sicherheit für die Bank. Die Bonität des Zentralbankgeldes wird dadurch verwässert. Das wären Banknoten ohne Gegenwert.

Niedrige Bauzinsen langfristig sichern

Wann und ob die Bauzinsen steigen, ist nicht nur für zukünftige Bauherren interessant, sondern auch für Hauskäufer oder -besitzer, deren Sollzinsbindung noch läuft und die sich günstige Zinsen mit einem Forward Darlehen sichern möchten.

Bauzinsen fallen — warum und wann? Zu Anfang soll ein grobes Gefühl dafür entstehen, warum, wie und wann Bauzinsen fallen, ehe wir detailliert darauf eingehen. Hohe Zinsen machen hier wenig Sinn, da sonst eine Depression bevorstehen würde.

Also sind Zentralbanken und Leitbanken dazu aufgerufen, die Zinsen niedrig zu halten, indem der Markt mit Kapital überschwemmt wird, vereinfacht ausgedrückt. Simplifiziert ist das der Grund, warum aktuell niedrige Zinsen vorherrschen. Bauzinsen steigen — warum und wann? Hier ist die umgekehrte Entwicklung zu betrachten. Natürlich hängt die Entwicklung der Hypothekenzinsen von vielen weiteren Faktoren ab, aber die EZB sowie weitere Leitbanken haben einen massiven Einfluss.

Dieser Einfluss hängt aber wiederum von der gesamtwirtschaftlichen Lage ab. Sollte sich die Wirtschaft in der EU in den nächsten Jahren nachhaltig erholen und wieder satte Pluspunkte generieren, so werden auch die Hypothekenzinsen wieder steigen. Auf den Immobilienmarkt bezogen verhält es sich ähnlich.

Bleiben die Quadratmeterpreise stabil oder sinken gar, so ist damit zu rechnen, dass die Bauzinsentwicklung nach oben zeigt.

Nun wird der Kern der Materie dargestellt. Ehe auf Leitzinsen eingegangen wird, sollen die Pfandbriefe ein wenig genauer erläutert werden. Staatsanleihen und Pfandbriefe sind als Regulatoren für den Bauzins und somit für die Baufinanzierung zu sehen, da diese Bereiche als sichere und solide Anlageform gelten. Als zweite Orientierung werden Bundesanleihen über einen Zeitraum von 10 Jahren hergenommen. Diese drei Faktoren, rechnet man die Hypothekenfinanzierung hinzu, haben in den letzten Jahren eine sehr ähnlich Entwicklung genommen, sodass durchaus davon die Rede sein kann, dass ein signifikanter Zusammenhang vorherrscht.

Ein weiterer Faktor, der gerne vernachlässigt wird, ist aber ebenso anzuführen. Es handelt sich um die Preisexplosion im Immobiliensektor, die bereits kurz angerissen wurde. Schon seit vielen Jahren ist hier eine bedenkliche Entwicklung zu verzeichnen. Seitens der Banken war hier bei der Finanzierung Entgegenkommen gefragt, um den Markt nicht versiegen zu lassen.

Dadurch ergibt sich eine Kettenreaktion. Der historische Tiefstand des Leitzinses erlaubt es Banken sehr billig Geld zu leihen.

In der Folge können diese günstigen Konditionen an den Kunden direkt weitergegeben werden, sodass der Zins für den Bau günstig ausfällt. Hierbei handelt es sich um sogenannte Interbankenzinsen. Kreditinstitute leihen sich nicht nur einzig bei Zentralbanken Geld, sondern auch untereinander. Hierfür gibt es ebenfalls Leitzinsen. Die oben aufgeführten Varianten sind die für Deutschland bzw.

Des Weiteren sind natürlich auch wirtschaftliche und geopolitische Einflussfaktoren zu nennen. Würde ein Krieg in Mitteleuropa ausbrechen, so hätte das freilich enorme Auswirkungen auf den Zinsmarkt. Somit ist auch hier keine Gegenwehr zu erwarten.

Auch vermute ich, dass weder die SNB noch der Bundesrat nachträglich juristisch belangt werden können. Dies ist beim Bankgeheimnis schon nicht geschehen und es wird sich schon ein geeignetes Notstandsgesetz finden lassen um die Entscheidung zu legitimieren.

Wir alle gäben damit der SNB ein Guthaben geschenkt. Es müsste eine Megaemission des Bundes sein, welche dann die Staatsverschuldung entsprechend anhebt. Diese Megaemission würde dann der SNB übertragen — bzw.

Das Zinsniveau würde dadurch massiv steigen, ergo auch die Hypozinsen. Der Verlust für die Schweiz wäre da — so oder so. Das Problem bliebe innerhalb der Schweiz. Damit bleibt es dabei — letztlich zahlt der Steuerzahler; einfach durch eine noch höhere Staatsschuld. Gesamtwirtschaftlich würde sich dadurch für die Schweiz nichts ändern. Eine Währungsreform könnte dadurch möglicherweise hinausgezögert werden. Damit wären die Devisen aber immer noch nicht verkauft und in einigen Jahren wären wir wieder gleich weit — einfach mit noch höheren Schulden der SNB.

Das widerspräche zudem der Bundesverfassung, wonach der Staat seine Schulden nicht mehr ausdehnen darf. Das Resultat wäre in jedem Fall höhere Inflation und höhere Zinsen und langfristig. Diese würden genau so hoch steigen, um die Verluste der SNB zu egalisieren. Da es zu Übertreibungen am Markt und zu Gewinnmitnahmen käme, würde der Markt sogar überschiessen.

Ja es ist wirklich dümmlich, zu behaupten, die SNB könne aus Meerwasser Geld schöpfen, wie das hier behauptet wird. Fällt der Wert dieser Vermögenswerte, so fällt auch der Wert des Geldes.

Welche die natürlich los haben wollen, klar. Ansonsten hat da keiner was davon, schon gar nicht das Volk. Während dann unsere SNB den Euro mit retten hilft, indem sie die Unmengen angefallener EZB-Euros mit aufklaubt, um ihn ja nicht völlig ins Bodenlose fallen zu lassen, weil natürlich ein ebenso schwacher Franken unserer Exportindustrie schon hilft — genauso wie der dann aber unserer Asset-Management-Industrie auch schadet.

Das ist also reine, zentralistische Strukturpolitik. Und nichts davon hat die nächste Bankenkrise davon abgehalten, gerade wieder auszubrechen, s.

Und die Verantwortlichen mE vor Gericht gezerrt. Was das Volk aber schon noch besorgen wird, keine Bange. Die Banken legen ihr Kapital nicht mehr in Staatsanleihen bonitätsmässig minderwertiger Staaten an. Was ist der Zweck dieses Umwegs? Die Banken haben nun die Steuerzahler zwischengeschaltet, welche für die Banken eine nochmalige Sicherheit darstellen. Das Volk wird die Schulden der Zentralbank bezahlen müssen. Zudem kommen Staaten, die an den Kapitalmärkten einen hohen Zins bezahlen müssten, auf diese Weise zu günstigerem Kapital, weil die EZB garantiert ihre Anleihen aufkauft.

Die Bonität des Zentralbankgeldes wird dadurch verwässert. Und diese ist so einfältig und meint tatsächlich, mit den Investitionen der SNB in marode europäische Staaten würde die Schweizer Exportindustrie angekurbelt. Was bringt es, darauf zu hoffen, dass die Verantwortlichen einmal hinter Schloss und Riegel kommen. Das bringt doch gar nichts — und die Schulden der SNB bzw. Aber es ist schon bedenklich, dass jemand, der Steuern hinterzieht, ins Gefängnis kommt, und jemand der Steuergelder im millionenfachen Ausmass grobfahrlässig verschleudert, wie beispielsweise unsere SNB, nie im Geringsten zur Rechenschaft gezogen wird.

Aber man weiss ja insbesondere auch seit dem Fall Swissair: Einmal müssen Sie alle den Tatsachen in die Augen schauen. Mit den Wellen von Armstrong kann ich übrigens nichts — aber auch gar nichts anfangen. Die Zukunft kann m. Die SNB macht ja eigentlich nur das globale Spiel mit. Muss sie auch als Befehlsempfängerin und Anhängsel der Elite. Nun sind diese aufgeklärt und wissen, dass das Giralgeld — und auch Geldscheine — einen inneren Wert von 0 hat. Ebenfalls bekannt ist ihnen, dass exponentielles Wachstum der Natur widerspricht und folglich zwangsläufig!

Justiz ist für das irrelevant. Wenn man dieses Wissen im Gegensatz zur Bevölkerung schon hat, nutzt man dieses natürlich aus und zieht sie über den Tisch. Anstatt auf die Rückzahlung des wertlosen Geldes zu hoffen, ergreift man sich an Sachwerten. Wie kann man das? Mit vorher vertraglich vereinbarten Pfändungen Stichwort Hypotheken oder Betriebskredite mit Sach-Sicherheiten und schlichtes Aufkaufen zu Tiefstpreisen nachdem man denn Kollaps verursacht hat. Je mehr Schulden, desto mehr pfändbare Vermögen.

Deshalb gaben und geben Banken teilweise Kredite selbst wenn sie wissen, dass der Schuldner nicht zurückzahlen kann.

Man krallt sich dann einfach das Eigenheim. Dazu gehört auch, dass die Vermögenswerte der Staaten in den letzten 30 Jahren privatisiert wurden. Staaten zu bepfänden ist nicht wirklich praktizierbar. Private Firmen jedoch schon…. Was meinen Sie warum in Griechenland so massiv privatisiert wurde? Sale and lease back. Und wenn der Staat pleite geht und nicht mehr bezahlt, geht auch der mit Bankkrediten beladene Sachwerteigentümer pleite und kann seine realen Vermögenswerte der Bank überschreiben.

Das verrückte ist ja, selbst wenn die SNB souverän wäre, muss man ihr nicht mal die Order geben in diesem Schuldenaufblassystem mitzuspielen. Es ist ein globales Kartell welches grundsätzlich mit jahrzehntelangen Plänen arbeitet. Daneben gibt es noch langfristigere Pläne.

Der kommende Kollaps ist also gewollt und auch systemimmanent. Diejenigen welche dies verstehen, werden profitieren und Andere welche sich der Realität verweigern werden finanziell bitter bezahlen. Bin nicht ganz einverstanden: Nun bin ich wieder zurück aus dem Land mit mehr Foodstamp Empfängern als der Exportweltmeister Arbeitskräfte hat.

Nur liegt hier ein wesentlicher Punkt der grossen globalen Täuschung. Wie sie sehen wird einfach ein Zirkelbezug erstellt. Wenn man nun erkennt, dass die Einzelkomponenten der ZB-Vermögen keinen inneren Wert haben, dann ist einem klar, dass alle Währungen natürlich keinen inneren Wert haben. Danke für Ihre Antwort.

Diese ist so nicht ganz korrekt und ändert Nichts an der Tatsache, dass alle Fiatwährungen wertlos sind. Meyer beschrieben, entscheidend beschleunigt werden, wenn aufgrund der mangelnden recovery in den USA und weltweit IWF-Prognosen weiter rückläufig der USD wie schon so oft zum Abschuss freigegeben wird. Woran soll denn die US-Wirtschaft gesunden, und die vielfach angekündigten Zinsschritte eingeleitet werden können man spricht von 2 Zinsschritten in diesem Jahr , wenn nicht durch eine Verbilligung der US-Devise?

Die Folge wäre eine desaströse Aufwertung des SFr. Januar , wieviel will er bei allgemein verordneter Dollarabwertung in die Abschwächung des SFr. In einem Monat, eben jener Zeitraum vom Januar , war ein exorbitanter Aufwand zur Kontrolle des Franken-Pegs ausgegeben worden. Wenn ihm die Hände gebunden sein sollten aufgrund der Tagesvolumina des Marktes täglich allein 50 Mrd. Devisenhandel im schweizer Franken , würde er hilflos mitansehen müssen, wie sein Portfolio zusammenschmilzt wie Speiseeis in der Juli-Sonne.

Beide Szenarien stärken den Franken: Bei Milliarden sind das Milliarden Verlust siehe Originalbeitrag! Und das mitten in der Schweiz, und quasi halbstaatlich! Leider ist es genau so, wie Sie schreiben. Der Dollar ist auf seinem Langzeit-Trend nach unten und der Euro auch — einmal etwas schneller, dann wieder etwas langsamer. Und unsere Nationalbank hat die Illusion, sie könnte dagegenhalten. Die SNB gegen die ganze Welt! Das ist ja lachhaft!

Das ist der entscheidende Irrtum der SNB. Wir haben es mit einer unbelehrbaren, irrwitzigen Nationalbank zu tun — und alle schauen weg — bis der Tag von negativem Eigenkapital der SNB da sein wird. Und dann wird es zu spät sein. Ich frage mich, wie verantwortungslos man als SNB-Direktorium sein muss — ich frage mich, wie blind man als SNB-Bankrat oder als Parlament sein muss, um den Irrtum unserer Nationalbank nicht als solchen zu erkennen.

Wie viel Verluste muss die SNB noch zu Lasten des Volkes einfahren, bis man erkennt, dass unsere Nationalbank sich komplett verrannt hat? Herr Meyer, Sie empfehle in einem der Kommentare: Die Banken nehmen sich das Recht heraus Kreditverträge aus einer Vielzahl schwammig beschriebener Gründe zu künden. Ihre Bilanz ist völlig irrelevant. Wer am Meer sitzt, kann beliebig viele Gutscheine für Wasser erstellen, und bei Bedarf honorieren, indem er Meerwasser in Flaschen abfüllt und gegen die Gutscheine tauscht.

Während die Banken, denen unsere SNB die Euros ihrer Kunden gegen Ausgabe von Giralgeld-Schulden abknöpfte, damit immerhin traden konnten selbst wenn sie es als excess reserves wieder bei ihr parkieren mussten — anstatt es als billige Kredite in die Wirtschaft weiter geleitet zu haben.

Um sich Milliardenboni einzusacken, so lange das gut ging bzw. Was demnächst übrigens wieder kommt.. Meyer, Vielen herzlichen Dank für den Artikel welcher die Umstände gut und verständlich zusammenfasst. Soll man sich aus den hart erarbeiteten Fränkli Sachwerte kaufen?

Gold oder Silber und dieses im privaten Tresor bunkern? Oder ins Eigenheim investieren und sich jetzt mit langlaufenden Hypokrediten finanzieren lassen? Sehe aber das Risiko, dass wenn die Inflation anziehen und die Zinsen wiedererwarten stark anziehen sollten, die Sachwerte, insbesondere die Edelmatalle, stark an Wert verlieren würden.

Sachwerte bunkern und auf den Systemkollaps warten, könnte Jahre dauern. In Ihrem letzten Punkt werden wir beide uns aber wohl nie einig: Doch nach wie vor — Zentralbanken sind Firmen, die ihren Eignern gehorchen: Denn entsprechend agieren sie doch:.

Was mE alleine der US-Regierung dient. Schliesslich ist der grösste WK-Treiber u. Das Problem ist nur, dass — Wechselkursfixierungen immer gescheitert sind, verbunden mit immensen Enteignungskosten, und — Negativzinsen die Älteren u. Denn ganz ehrlich — einfach beheben kann man die Misere nicht mehr, der Karren scheint mir schon viel zu tief im Dreck.

Und die nächste Bankenkrise ist bereits um die Ecke. Also müssen wir wohl erst crashen, damit die Mehrheit aufwacht u. Die alles entscheidende Frage dürfte dann sein — was dann kommt: Repressive oder klassisch liberale Reformen? Allerdings wird mein Glaube doch hart auf die Probe gestellt. Es ist mir schlicht nicht möglich, einzusehen, weshalb die SNB ihre Fehler nicht eingestehen will.

Das hat die Schweiz bisher schon viel gekostet. Punkto Negativzinsen bin ich mit Ihnen einverstanden. Die grösste Schuldnerin in unserem Lande ist unsere Nationalbank.

Dass ein Bargeldverbot möglicherweise droht, habe ich schon unmittelbar bei Einführung der Negativzinsen hier geschrieben siehe IP: Diese wird aber nicht einen Bankenrun verhindern. Auch das wäre ein Run aufs Notenbankgeld. Ist mir unklar, wie sie da wieder herauskommen kann. Die SNB spielt einfach auf Zeit und hofft, der Euro würde auf wundersame Weise wieder einmal steigen und alles sei nur ein böser Traum gewesen.

Die Zentralbankenwelt ist total bekloppt und wird die Welt in ein grosses Desaster stürzen. Zahle das Negative Eigenkapital natürlich voll ein.

Aufs Handelsregisteramt gehen und eine Unternehmung gründen mit negativem Eigenkapital und sich das Geld auszahlen lassen. Diese Beiden sind weit davon entfernt auch nur an Zinserhöhungen denken zu können. Davon, scheint mir, sind wir immer noch weit entfernt wenn auch Ungarn seine erste Renminbi-Anleihe angekündigt hat. Sie hat sich unter Phillip Hildebrand und Thomas Jordan verspekuliert und will das ungeschehen machen.

Dadurch gerät sie immer tiefer in den Sumpf. Finden Sie es korrekt, dass die SNB Verluste von über 50 Milliarden zulasten von uns allen erleidet, uncden Exporteuren einen zusätzlichen Gewinn von 1 Mrd zu ermöglichen?

Nehmen Sie in typisches CH Industrieunternehmen und dessen cashflow in Relation zu den betriebswirtschaftlich notwendingen Abschreibungen und dann, siehe die Zeitangabe dieses gigs, guet Nacht. Heutzutage muss ich mich immer wieder für den starken Franken wehren. Früher waren wir stolz darauf die stärkste Währung der Welt zu haben. Die empirische Evidenz spricht doch ganz eindeutig für eine starke Währung. Diese ergibt sich ja automatisch über ein hoher Zahlungsbilanzüberschuss.

Aufgrund des hohen Exportüberschusses, dank der nach wie vor erfolgreichen Exportindustrie, ist der Franken stark. Wer einen schwachen Franken möchte, müsste sich dementsprechend eine weniger erfolgreiche Exportindustrie wünschen.

Schwache Währung und grosse Aussenbilanzüberschüsse schliessen sich gegenseitig aus. Ausser die Währung wird manipuliert, also künstlich geschwächt. Das lässt sich aber nicht gratis machen, siehe SNB-Geldpolitik. Ja, eine starke Währung zwingt die Exportunternehmen zu hoher Produktivität. Wie wir sehen, gelang dies ihnen im letzten halben Jahrhundert hervorragend. Der starke Franken ist nicht nur das Ergebnis einer äusserst erfolgreichen Exportindustrie, sondern hat durch die hohe Kaufkraft zu Wohlstand im Lande geführt.

Schwache Währung und weniger Wohlstand, das wünsche ich mir nicht für die Schweiz. Der Szenarien sind viele, die Konsequenzen wie üblich beim Bürger. Abwertung, Währungsschnitt, Bargeldverbot, Verbot von physischem Gold, in dieser Überraschungskiste werden wir die Lösung präsentiert bekommen.

Wir wissen, oder ahnen zumindest dass es übel enden wird, aber wir haben ja andere Topthemen, wie neue 50 Fr Note und ähnlichen Mist. Muss man nicht verbieten da es eh keiner mehr besitzt im westen. Futures werden cash settled dann ist die erwerbsmoeglichkeit sofort weg. Man kann handelsbestimmungen einfuehren um sicherzustellen dass es nur ueber die richtigen kanaele fliesst. Zum staat Wurde im ostblock auch so gemacht. Zugegebenermassen laeuft es natuerlich auf das verbot hinaus… Zkb etf und co kann man ganz legal aufloesen und bar abgelten.

Die stimmrechte liegen bei der zkb. Sie ist für hunderte Milliarden Franken Schulden eingegangen und hat behauptet, sie könne einfach Banknoten drucken, um ihre Schulden zu begleichen.

Die SNB schiebt das Problem ständig vor sich hin und hofft, dass irgendeinmal der Euro wieder mächtig ansteigt und alles nur ein schlimmer Traum war. Aber irgendeinmal wird sie von der Realität eingeholt werden. Bis dahin lenkt sie vom Problem ab. Ach der liebe Dr. Marc Meyer mit immer dem gleichen Bullshit aus seiner geschützten Werkstatt. Bewerben Sie sich einmal bei einem Exportbetrieb im Investitionsgüterbereich und kommen Sie erst zurück, wenn Sie rund um die Welt leider gibt es Panam 1 und 2 nicht mehr alle deren Kunden abgeklopft haben.

Unsere Nationalbank lässt sich von Typen wie Sie beindrucken und macht hunderte Milliarden Schulden basierend auf einer undifferenzierten Argumentation wie der Ihrigen.

Wenn Sie in Ihrem Betrieb heute noch mit Kugelkopfmaschine arbeiten begreife ich schon, dass Sie Mühe haben im internationalen Wettbewerb. Ist das die Wende zum Guten für deutsche Sparer? Oder ist lediglich eine riesige Spekulationsblase geplatzt? Ausbildung an der Berliner Journalisten-Schule. Seit Oktober stellvertretender Ressortleiter Wirtschaft. Am Textende gibt's eine Zusammenfassung.

In den vergangenen Wochen fand das Beben allerdings auf einem anderen Teil des Finanzmarkts statt, der deutlich mehr Menschen betrifft, aber in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen wird: Am Markt für Staatsanleihen stürzten die Kurse plötzlich binnen weniger Wochen dramatisch ab.

Noch vor wenigen Jahren waren solche Kurseinbrüche kaum denkbar, der Anleihemarkt galt als langweilig und vergleichsweise bewegungsarm. Das hat sich mittlerweile geändert: Das hat Auswirkungen auf die Zinsen, wie der jüngste Minicrash zeigt: Mitte April kauften Anleger zehnjährige Bundesanleihen noch praktisch zum Nullzins. Gerade mal 0,05 Prozent Rendite verlangten sie zeitweise. In dieser Woche bekamen sie dagegen schon mehr als 0,7 Prozent. Die Rendite hat sich also binnen eines Monats etwa verfünfzehnfacht.

Erst an diesem Freitag ging sie leicht zurück. Bei der Versteigerung einer zehnjährigen Anleihe musste der Bund den Investoren 0,65 Prozent Rendite bieten - gut 0,5 Prozentpunkte mehr als noch bei der letzten Auktion ein paar Wochen zuvor. Sollte die Bewegung anhalten, wird das auch Auswirkungen auf normale Sparer haben.

Denn die Zinsen auf Tages- oder Festgeld orientieren sich unter anderem an den Anleiherenditen. Auch die Verzinsung von Lebensversicherungen entwickelt sich mittelfristig nach den Vorgaben des Anleihemarktes. Ist das nun also die Trendwende, die uns wieder höhere Zinsen beschert? Die meisten Experten bezweifeln das. Sie sehen im jüngsten Zinsanstieg vor allem eine Korrektur der zuvor übertrieben niedrigen Renditen.

Die Kurse, so die Hoffnung, müssten zwangsläufig steigen, wenn die Notenbank die Nachfrage erhöht. So kam es dann auch.