Für Quereinsteiger: Tipps und Ratgeber


Dann wurden wir doch so enttäuscht von dieser Bank. Da wird aber viel fehl gedeutet. Das Gesundheitssystem ist in Oesterreich besser, aber es sollen Reformen kommen in A, wer weiss, wie es danach aussieht. Dabei gibt es in dem Ort durchaus Gründe zu verzweifeln: Nach der Finanztheorie ist Geld ein legalisiertes Tauschmittel, dass auch zur Wertaufbewahrung dienen soll.

Wassertankstellen


Natürlich könnte die Schneiderin ihre Ware auch selbst in Uganda kaufen, denn jeden Tag fahren reichlich Busse an die 45 km entfernte Grenze. Und dafür fehlt ihr das Kapital. Bei hohen Temperaturen und einer noch höheren Luftfeuchtigkeit sind die von Joyce geschneiderten Hemden und Hosen aus Kunstfaser nur etwas für Sonn- und Feiertage.

Zudem muss die Kleidung einer Wäsche im nahegelegenen Fluss Yei dauerhaft standhalten. Ob die gebrauchten Textilien keine Konkurrenz für sie sind, wollen wir von Joyce wissen, Joyce lacht: Das Gegenteil ist richtig.

Und was nicht passt, wird bei ihr passend gemacht. Umschneidern macht einen wichtigen Teil ihres Umsatzes aus. Eine neue Hose kostet umgerechnet acht Dollar, ein neues Hemd sogar nur 2, Aber das ist viel Geld in einer Region, in dem die absolute Mehrheit der Bevölkerung mit weit weniger als einem Dollar pro Tag auskommen muss.

Viele Bauern leben von der Subsistenzwirtschaft und sind so von Geldflüssen praktisch ausgeschlossen. Aber eine gebrauchte Hose passend zu machen, gibt es bei Joyce schon für wenige Cent.

Und so ist das Umschneidern gebrauchter Kleidung eine willkommene Einnahmequelle. Sie selbst trägt bei der Arbeit natürlich ein Kleid aus eigener Produktion.

Das ist bequem und praktisch. Olga ist entscheidungsfreudig und schnell. Das sind die besten Voraussetzungen für ihren Job. Denn Olga trifft jeden Tag Hier kommt an, was in deutschen Kleiderschränken übrig war — und das ist viel.

Laut einer aktuellen Studie lagern in jedem deutschen Kleiderschrank durchschnittlich 18 Kleidungsstücke, die selten oder nie getragen werden.

Was dann den Weg zum Kleidercontainer gefunden hat, landet nicht selten in Bremerhaven und bei Olga auf dem Sortiertisch. Pro Schicht laufen ihr bis zu 2,5 Tonnen Textilien durch die Finger. Blitzschnell muss Olga jedes einzelne Kleidungsstück bewerten: Material, Qualität, Zustand und Marktfähigkeit. Stück für Stück verschwindet so vom Tisch. Und mit einem Knopfdruck spuckt das Transportsystem die nächsten 80 Kilo aus.

Das Fingerspitzengefühl, den scharfen Blick und die richtige Beurteilung kann keine Maschine leisten. Da Olga und ihre Crew in der Vorsortierung ihre Arbeit routiniert und gut machen, bekommen ihre Kollegen und Kolleginnen in der Feinsortierung ständig Nachschub an sortenreiner Textilware.

Nur so ist es möglich, dass am Ende des Sortiervorganges aus den Inhalten der Sammelcontainer bis zu unterschiedliche Kategorien gebrauchter Kleidung werden. Versandfertig in alle Welt. Was übrig bleibt ist Müll, aber der beträgt keine fünf Prozent der Eingangsware.

Denn der Arbeitstag im Sortierbetrieb am Rande des Hafengebietes von Bremerhaven beginnt früh — sehr früh! Das hat sie mit ihren Kolleginnen in der Vorsortierung gemeinsam. Jeden Tag um halb sieben beginnen sie laut Arbeitsplan mit der Sortierung gebrauchter Kleidung.

Doch die meisten Sortierboxen sind bereits eine halbe Stunde eher besetzt. Neben einem festen Tarif-Lohn werden die Vorsortiererinnen für jedes Kilo der besten Kategorie belohnt.

Dieser Anreiz schärft das Auge zusätzlich. Vierzig Stunden pro Woche arbeiten die Frauen an ihren Sortiertischen. Der Job ist in Vollzeit, unbefristet und selbstverständlich sozialversicherungspflichtig. Das ist in einer strukturschwachen Region wie Bremerhaven, mit einer im Vergleich zum Bundesdurchschnitt mehr als doppelt so hohen Arbeitslosenquote, keineswegs selbstverständlich. Für den Beruf werden weder Vorkenntnisse noch Ausbildung und nur wenige Deutschkenntnisse, dafür aber besondere Fähigkeiten und Einsatzbereitschaft erwartet.

Das macht den Job für viele attraktiv, die sonst kaum eine Chance bekommen. Dass die meisten von ihnen keine in Deutschland anerkannte Berufsausbildung und viele zudem im Alltag mit einer Sprachbarriere zu kämpfen haben, spielt hier keine Rolle.

Ein scharfes Auge und ein Gespür für gute Kleidung ist international. Der relativ kleine Volksstamm steht wie kaum ein anderer für den Spagat zwischen traditionellem und modernem Leben. Das sieht man auch an seiner Kleidung. Wohl kaum eine Ethnie in Ostafrika ist so bekannt, wie dieses noch immer halbnomadisch lebende Hirtenvolk. Wahrscheinlich trug auch die Lage der Siedlungsgebiete in der Serengeti und im Massai Mara Nationalpark, welche jedes Jahr von vielen hunderttausend Touristen aus aller Welt besucht werden, zum Bekanntheitsgrad dieses ehemals kriegerischen Volkes bei.

Die Massai fallen auf. Ihre Helix-Piercings, der bunte, traditionelle Schmuck und die weiten Ohrlöcher sind unübersehbar. Auch für moderne Massai ist dieses universell einsetzbare Kleidungsstück unverzichtbar und Teil ihrer stolzen Identität.

Dass die jungen Krieger dabei eine Shuka und viel Schmuck trugen, gehört zum Erscheinungsbild und zur Inszenierung dazu. Tourismus ist ein zweites Standbein, das für seine Familie und für alle Massai immer wichtiger wird. Als Legishon nach einer kurzen Pause wieder erscheint, hat er die Shuka lässig über die Schulter geworfen und trägt Jeans und ein verwaschenes T-Shirt. Er lädt uns in seine Hütte ein, in der das Feuer Tag und Nacht brennt. Unseren ersten Hinweis auf die Dualität finden wir im Koran selber, welcher eigentlich aus 2 Büchern besteht, der frühere Koran Mekkas und er spätere Koran Medinas.

Dies bedeutet, dass der später geschriebene Vers den früheren ersetzt. In Tat und Wahrheit jedoch wird der Koran von den Muslimen als das perfekte Wort Allahs betrachtet und somit gelten beide Verse als heilig und wahr. Dies ist die Grundlage für den Dualismus. Beide Seiten dieses Widerspruches sind unter dem Gesichtswinkel dieser dualistischen Logik wahrhaftig. Die Umstände bestimmen, welcher Vers gerade benützt wird. W Sie beginnt mit der Auswanderung Mohammeds nach Medina.

Von diesem Zeitpunkt an hatte der Ruf des Islam gegenüber der Welt immer mit der dualistischen Option zu tun, entweder dieser gloriosen Religion beizutreten oder politischem Druck und Gewalttätigkeit ausgeliefert zu sein. Nach der Auswanderung nach Medina wurde der Islam gewalttätig, nachdem seine Überzeugungskraft versagt hatte. Der Jihad betrat die Weltbühne.

Jihad zerstörte den christlichen mittleren Osten und ein christliches Nordafrika. Dann kamen die persischen Zoroastrier und die Hindus an die Reihe. Die halbe Christenheit war dahin. Vor dem Islam war Nordafrika der südliche Teil Europas d. Rund 60 Millionen Christen wurden während der Eroberungszüge durch Jihad vernichtet.

Die Hälfte der glorreichen Hinduzivilisation wurde ausradiert; 80 Millionen Hindus wurden umgebracht. Jihad zerstörte den ganzen Buddhismus entlang der Seidenstrasse. Zirka 10 Millionen Buddhisten kamen um. Die Bezwingung des Buddhismus ist das praktische Resultat von Pazifismus. Innerhalb des Islams wurden die Juden zu immerwährenden Dhimmis. Ungefähr Millionen Ungläubige starben während der letzten Jahren für den Ruhm des politischen Islams. FP Wie haben unsere Intellektuellen auf den Islam reagiert?

W Die Grundlage des gesamten Gedankengutes der Ungläubigen ist zusammengekracht in der Konfrontation mit islamischem politischen Denken, Ethik und Logik. Wir haben bereits erwähnt, dass unsere ersten Intellektuellen die muslimischen Eroberer nicht einmal mit Namen nennen konnten. Wir haben keine Methode, den Islam zu analysieren. Wir kommen nicht überein, was den Islam ausmacht und wir haben keine Kenntnisse über unser Leiden als Opfer eines Jahre dauernden Jihad. Multikulturalismus ist eine Bankrotterklärung gegenüber der Forderung des Islams, dass sich jede Zivilisation ihm unterwerfen muss.

Die Toleranzkultur bricht zusammen, wenn sie sich der heiligen Intoleranz der dualistischen Ethik gegenüber sieht. W Der politische Islam hat sämtliche Kulturen welche er erobert hat oder in die er eingewandert ist vernichtet. Die Gesamtzeit dieser Vernichtung kann mehrere Jahrhunderte dauern. Wenn der Islam jedoch einmal im Aufstieg begriffen ist, versagt er nie. Die Gastkultur verschwindet und stirbt aus. Wir müssen die Doktrin unserer Feinde kennen oder wir werden vernichtet werden.

Herr Sezgin, wir möchten Ihnen einige private Fragen stellen. Sie leben seit acht Jahren hier und sprechen kein Deutsch. Ist das eine gute Voraussetzung für den Imam einer deutschen muslimischen Gemeinde?

Wenn Sie mir eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis besorgen, lerne ich morgen Deutsch. Im Moment aber bin ich gezwungen, alle drei Monate wieder auszureisen, deshalb lebt auch meine Familie bis heute in der Türkei. Ich habe nicht den Eindruck, dass ich hier willkommen bin. Das Interview kann auch in leicht gekürzter Form auf. Hier nun ein aktuelles Beispiel aus der Praxis: In Frankfurt bekam ein Lokführer die kulturelle Bereicherung zu spüren. Er wurde von sieben jungen Männern, allesamt Araber und Türken mit deutschem Pass, zusammengeschlagen.

Dem gutmenschlichen Selbstverständnis folgend, unter dem wir alle leiden und durch das uns solche Zustände beschert wurden, liegt das Opfer im Krankenhaus und die Täter sind frei. Sie dürfen erneut nach Opfern Ausschau halten. Mein nichtbeantworteter Diskussionsbeitrag per Email lautet: Dieser Auszug aus der Dienstvorschrift dem Koran des friedliebenden Islams zeigt seine zutiefst menschenfreundliche und tolerante Gesinnung: Sure 8 Vers Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.

Ludwig Wilhelm von Baden Koranverfasser: Einer, der es gut meint, spricht von "der straflosen Ermordung eines migrantischen Jugendlichen". Zu diesem verquerten Verständnis von Recht und Unrecht hier ein Kommentar aus www. Die Familie des Toten soll sich mittlerweile von den fortdauernden Kundgebungen distanziert haben.

Auch Kölner Linksextremisten, die versuchten, die Stimmung für ihre Zwecke zu kanalisieren, blitzten ab. Tagsüber hat sich um den Ort der Trauer eine arabische Jugendgang festgesetzt. Uns westlich Sozialisierten mag es vielleicht befremdlich erscheinen, wie einige Moslems einen der ihren als Opfer betrachten können, wo er so offensichtlich ein krimineller Aggressor war.

Sie folgen darin einem im islamischen Sozialisationsprozess eingeprägten Denkschema, das die ausgeprägte Tendenz hat, eine Handlung zum eigenen Nutzen als legitim zu betrachten und bei sich selbst Fehlverhalten zu ignorieren oder umzudeuten. Woher kommt diese auf den ersten Blick geradezu pathologisch anmutende Verengung des Blickfeldes bei einigen Moslems?

Was wir in Kalk sehen, ist ein globales Phänomen innerhalb jener Welt, die islamische Werte vertritt und praktiziert. Der Islam ist eine extremst egozentrische Ideologie, deren moralischer Kern es ist, alles für gut und richtig zu erachten, was dem Islam dient. Wem diese Aussage gewagt erscheint, der informiere sich über den Lebenswandel des grossen Vorbildes in der islamischen Welt, dem Propheten Mohammed. Dieser brach Friedensverträge, führte Raubzüge durch selbst in den Zeiten, die traditionell als Friedenzeit galten, er führte Angriffskriege gegen Menschen die in kultureller Vielfalt und Selbstbestimmung leben wollten, er liess Juden zuerst enteignen und vertreiben, später die jüdischen Männer von Medina und Khybar abschlachten, die jüdischen Frauen auch sexuell versklaven, raubte den Kindern die Eltern.

Gleichzeitig liess er Personen, die sich an seinem Raubgut vergriffen, die Gliedmassen amputieren. Er empfand jeden Widerstand gegen sein Ziele eine intolerante Religionsdiktatur zu errichten als gröbstes Unrecht. Selbst verbale Gegner, wie Lyriker, liess Mohammed systematisch durch Attentäter ermorden.

Nirgendwo in der islamischen Welt wird heute Kritik an diesen Verbrechen, an dieser Doppelmoral geübt, oder das Prophetenvorbild zumindest als unzeitgemäss verworfen und strikt abgelehnt. Durchweg gilt alles was der Prophet getan haben soll, als beispielhaft, als unantastbar. Dieses Grundmuster, für sich als legitim zu beanspruchen, was man anderen als frevelhaft vorwirft, ist geleitet von einer egoistischen Moral des Islam, die vom Eigennutz bestimmt ist. So fühlt sich der lautstarke Teil der Moslems weltweit diskriminiert, beleidigt und unterdrückt.

Moslems verbrennen Kirchen, ermorden systematisch und vielerorts Ungläubige genauso wie "falschgläubige" Moslems, praktizieren Geschlechterapartheid, kolonisieren in imperialistischer Manier immer grössere Teile der Welt.

Der Kreis schliesst sich stets, wenn man das Prophetenvorbild als Sozialisationsfaktor berücksichtigt. So sehen viele Moslems in den Kreuzzügen und der Befreiung Spaniens vom Islam ein Unrecht, nicht aber in der Vernichtung von Konstantinopel und den Totalvernichtungsversuchen der Türken am Abendland, die vor Wien nur knapp aufgehalten wurden. Ausgerechnet die Türken werfen uns Deutschen Diskriminierungen vor, währen sie selbst Aleviten und Kurden diskriminieren, Frauen diskriminieren, Christen schikaniert werden, und der Armenier-Genozid nicht öffentlich besprochen werden darf, eine hohe Akzeptanz zu Ehrenmorden selbst bei akademischen Eliten vorhanden ist.

Prinzipiell nicht anders verhält es sich mit dem Unrechtsbewusstsein bei den "Trauernden" um den brutalen, kriminellen Marokkaner. Als wäre er selbst das Opfer eines Überfalls, werden einem Kriminellen Kerzen angezündet. Anstelle dass man sich distanziert und sein Tat verurteilt, fühlt man sich kollektiv solidarisch mit dem Verbrecher und beweint ihn in einem bizarren, grotesken Szenario, als Fallbeispiel von Willkürjustiz.

Denn man will Rache, die man als "Gerechtigkeit" umschreibt - das eigentliche Opfer hatte sich erdreistet in Notwehr zu handeln. Die Empörung wird gespeist von der Unfähigkeit, die Tatsache zu akzeptiern, dass der kriminelle Marokkaner nunmal ein Krimineller war. Man ist von der eigenen Heiligkeit derart überzeugt, dass man aus dem Täter ein Opfer stilisieren muss, und bezieht den Einzelfall dann auch noch gleich auf die gesamte Personengruppe der Täter-Solidarischen.

Als fühlte man sich kollektiv verbunden, als wäre man eine Einheit, und nicht jeder ein eigenverantwortliches Individuum. Auch hier zeigt sich die von Kollektivzwängen bestimmte Selbstdefinition islamisch sozialisierter Moslems, die unserem westlich-individualistischen Menschenbild vollkommen entgegengesetzt ist. Die Trauer um den kriminellen Marokkaner entspricht dem islamischen Denkmuster, eigenes Handeln anders zu bewerten jenes der Ungläubigen.

Diese Unfähigkeit zur Selbstkritik ist ein zweckdienliches Instrument des Islams, um sich innerlich zu stabilisieren. Wer von einer solchen Weltsicht und einem solchen Selbstbild durchdrungen ist, übernimmt davon Strukturen in sein alltägliches Handlungsgerüst.

Somit erklärt sich, warum in Kalk eine Demonstration gradezu unfassbaren Unrechtsbewusstseins und vollkommener moralischer Rollenumkehr stattfinden kann. Hier wird klar, dass ein Dialog mit jenen Anhängern des Islam, die nicht bereit sind, ihre Kultur und den Islam kritisch zu hinterfragen, die inhumanen Aspekte darin abzulehnen, und diese zu verurteilen, zwangsläufig scheitern muss.

Integration kann nur gelingen, wenn man von Moslems jene Bereitschaft zur Selbstkritik abverlangt, die bei uns selbstverständlich ist. Kalk zeigt, wie weit man davon weg ist. Das ist der Respekt den ich jetzt bekomme. Ihr seid alle gleich. Angst vor der Wahrheit. In jedem Deutschen steckt ein kleiner Nazi. Das ist aber vollkommen normal. Die Türken lassen sich das nicht mit sich machen. I hope they get what they deserve and die by turkish hands. I hope that all the turks in germany?

Die genannte Seite ist gelöscht worden. Was doch eine freundliche Postkarte an die Schule dieses hoffnungsvollen Jünglings alles bewirken kann! Gottlob ist es in einem fernen Land, bei uns in Deutschland wäre so etwas undenkbar. Sie hält mit ihrer Einstellung zu der neuen Einwanderungspolitik nicht hinter den Berg: Manche Werte sind allerdings wichtiger als andere. Wir weigern uns, Demokratie, Gleichberechtigung und Redefreiheit in Frage zu stellen. Möglicherweise um ihre Entschlossenheit zu testen, hat der führende radikale Imam in Dänemark Ahmed Abdel Rahman Abu Laban von der Regierung gefordert, Blutgeld an die Familie eines Moslems zu zahlen, der in einem Vorort Kopenhagens ermordet worden war.

Er behauptete, dass der Rachedurst der Familie mit Geld gestillt werden könne. Als Hvilshoj diese Forderung zurückwies, sagte er, dass solche Vergeltungszahlungen in der islamischen Kultur üblich wären, worauf Hvilshoj antwortete, dass das, was in einem islamischen Land gemacht wird, nicht unbedingt auch in Dänemark gemacht wird.

Ihr Haus wurde angezündet, während sie, ihr Mann und ihre Kinder schliefen. Es gelang allen, unverletzt zu entkommen, aber sie und ihre Familie mussten an einen geheimen Ort gebracht werden und sie und andere Minister bekamen auch zum ersten Mal Leibwächter - und das in einem Land, in dem einst mörderische Gewalt so selten war.

Moslems stellen nur vier Prozent von Dänemarks 5,4 Millionen Menschen, machen aber eine Mehrheit der verurteilten Vergewaltiger des Landes aus, ein besonders brisanter Tatbestand, da praktisch alle weiblichen Opfer nicht moslemisch sind.

Ähnlich, wenn auch nicht in einem ganz so ausgeprägten Missverhältnis, sieht es auch bei anderen Formen der Kriminalität aus. Die Demonstration auf dem Heumarkt war angemeldet und gehmigt. Die Blockade wurde von Tausenden, hauptsächlich aus Berlin angereisten "Antifaschisten" realisiert. Aber auch Herr Schramma trug sein Teil bei: Ministerpräsident Rüttgers sprach von "einem Sieg der Demokratie"!

Neu interpretiert wird seit einiger Zeit auch der Begriff Zivilcourage. Integration - warum wir sie brauchen und wie sie funktioniert Unsere deutsche Kultur ist in den letzten Jahrhunderten sichtbar verarmt.

Die Toleranzkultur bricht zusammen, wenn sie sich der heiligen Intoleranz der dualistischen Ethik gegenüber sieht Erklärungen dafür gibt es viele. Die Bildungsmisere der Migranten trifft speziell Türken. Drei von vier Türken machen in Berlin keinen Schulabschluss, jeder zweite im erwerbsfähigen Alter hat keine Arbeit. Das DIW unterstellte manchen Türken auch, gar nicht arbeitswillig zu sein.

Viele Schüler seien deshalb unmotiviert und frustriert, weil sie wüssten, dass sie nach der Schule ohnehin kaum eine Perspektive hätten. Er verwies auf Studien, wonach Kinder von Einwanderern selbst mit guten Abschlüssen viel seltener eine Lehrstelle fänden als Deutsche.

Ob Anetta Kahanes Mutter sie wirklich nie gebeten hat, in jungen Jahren von zuhause wegzulaufen? Diese ästhetische Sollbruchstelle mit dem Charme einer Kettensäge ist etwas, bei dem sich wahrlich selbst Mütter schwer tun, es liebzuhaben. Auch wenn dieses linke Etwas nicht wirklich viel zu sagen hat in Deutschland, so hat sie schon etwas bewirkt.

Hinter ihr im Gras lag ein ca. Die Aufforderung, dies zu unterlassen, quittierte er mit einem blöden Grinsen. Als die Zeugin ihr Handy in die Hand nahm, um den Täter zu fotografieren, zog er sich in ein Gebüsch zurück.

Auch hier nahm er weitere Handlungen an sich vor. Was will es dann sonst haben? Hätte Anetta Kahanes Mutter abgetrieben, wäre uns ihr dummes Gelaber heute erspart geblieben! Ich glaub ich spinne. Was eine widerliche, kranke Gestalt sie doch ist, den Verrat derart offensichtlich darzustellen, den sie betreibt. Schon längst auf der Liste. Verlass Dich drauf, Du hässlicher Vogel, dass wird auch so bleiben im Osten, weil solche vaterlandslosen Vögel hier absolut nichts zu sagen haben.

Die peinliche Dame ist wahnsinnig und im schicken Hass auf das Eigene befangen. Die Alte hechelt dem anti-deutschen Zeitgeist hinterher wie der Junkie dem nächsten Schuss.

Anhänger dieses suizidalen Zeitgeistes täuschen sich - oder sie wollen genau das? Der millionenfache Import muslimischer Jungmänner nach Deutschland in den kommenden Jahren bringt weder Vielfältigkeit und Buntheit, sondern ist Bestandteil der zunehmend brutalen Islamisierung Europas.

Und weil das Gestalten wie dieses Weibsbild auch noch gut finden, müssen sie gestoppt werden. Dann sieht es im Garten bald wie in Mali oder Gambia aus ….. Stasitochter Anetta Kahane ist der lebende Beweis: Der Osten ist zu rot. Es gibt viel zu viele Rothaarige in den neuen Bundesländern, und wer nicht von Natur aus rothaarig ist, der hilft mit umweltbelastenden ostzonalen Haarfärbeprodukten nach.

Dann sollte die Frau mal Istanbul besuchen. Ich habe noch nie in einer Millionenstadt so wenige Schwarze gesehen. Man sieht vielleicht 10 am Tag wenn man den ganzen Tag durch die Stadt geht. Im Zuge des Ramadanausklanges, wurden bundesweit Feste gefeiert. Was hat aber der Islam mit dem Osmanischen Reich zu tun? Läuft demnächst auch eine Folkloreblaskapelle des Dritten Reiches durch München? Allen voran die Flagge des Osmanischen Reiches mit 3 Halbmonden, die heutzutage für die rechtsextremenen und rassistischen Grauen Wölfe steht.

Am liebsten würden sie sich blackfacen, so wie Rachel Dolezal. Es ist kranker, bigotter Rassenhass, den sie auch noch Anti-Rassismus nennen und in Gesetze pressen. Er eignet sich noch als Sündenbock und Zielscheibe und finanziert nebenbei noch die ganze Hetze und das Leben der amtlichen Rassenhasser.

Die unbefangene Sexualität der Affen dort sorgt bei den Besuchern immer für erstaunte Blicke……. Es ist eine rassistische Aussage. Diese Frau erfährt durch ihre Aussage öffentliche Bedeutung und darum ging es ihr vermutlich. Da wird aber viel fehl gedeutet.

Affen können nicht sprechen. Sie müssen sich durch Mimik und Gestik verständigen. Was wir als Sexualakt bei Affen ansehen, ist meistens keiner. Wenn ein Affe dem anderen den Hintern anbietet, ist das nur ein Vertrauensbeweis, nach dem Motto: Der Affe, der diesen dann von hinten packt, nimmt damit das Vertrauen an und zeigt, dass er dem anderen nicht weh tut, obwohl er sich ihm direkt nähert.

Neger sind in der Evolution einen kleinen Schritt weiter. Sie können sprechen — jedenfalls rudimentär. Kahane ab in die Produktion! Damit Kahane lernt, was ihre deutschen Mitbürger leisten müssen, um die Steuern zur Alimentierung ihrer Schätzchen abdrücken zu können.

Irgendwann wird Kohanes Überwachungsapparat zur neuen GestaPo werden. Heute ist der Juli und dazu noch Pegida-Tag. Ich hoffe auf eine von Sachsen ausgehende Wende. Leider ist dem nicht der Fall. Der Osten wird auch immer mehr vollgepackt mit diesem Pack.

Auch der Berliner Osten z. Erst kamen Sie nur nachts, jetzt sogar tagsüber. Und es ist echt einfach nur krank. Und die Einbrüche in die Wohnungen werden wohl darauf folgen. Einfach nur pervers, wie einem dieser Dreck vor die Nase gesetzt wird und dann solche provokanten Aktionen von linken Faschisten NEA usw. Bekennt sich selbst zudem ganz offen zum Rassismus — und das ist sie auch, eine Rassistin reinsten Wassers.

Diese Stiftung und ihre Vorsitzende haben aus dem Fall selbst nichts gelernt, der erschlagene Amadeu Antonio wird von denen nur für ihre abgründige Ideologie missbraucht. Sie bereiten den Boden dafür, dass Deutsche erschlagen und sonstwie ermordet werden, schon heute, nicht erst irgendwann.

Nur für die, die den Film noch nicht gesehen haben: Wer nur sehen will was seine Erwartung befriedigt, der kann niemals die Wahrheit, oder die Realität erkennen.

Strotzdumm und ignorant, so könnte man diese Person nennen. Wo gibt es ein Gesetzt, das uns vorschreibt wie viele Ausländer hier leben sollen? Wo im GG steht z. Es ist nur grün-links-versiffter Idealismus, der uns diese bescheuerte Meinung aufzwingen möchte.

Einen eigentlichen Grund, oder gar einen Vorteil für uns alle, den gibt es real nicht. Es ist also ein Hirngespinnst dieser gestörten Ideologie, die meint, dass nur sie, die Scheuklappen-Demokraten, wissen was gut für jeden Bürgen wäre.

Diese Gehirnwäsche-Stiftung reiht sich ein in so viele Besserwisserstiftungen und ist so unnötig wie ein Pickel im Gesicht. Sie ist lediglich störend! Ich kann seit drei Tagen nicht mehr posten, entweder wird behauptet, ich tippe zu schnell, ich hätte doppelt gepostet oder ich müsste die Vorschau aktivieren 20 mal hintereinander, alles klar , dann hängt alles wieder in der Mod, das ist ja gruselig hier!

Vielleicht mal einen Neustart versuchen? Wollt ihr sie, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir sie uns heute überhaupt erst vorstellen können? Dieses Gedankengut das Menschenbild u. Wenn es bei uns folgenfrei propagiert und durchgeführt wird, ist das ein Indiz, in welcher Gesellschaft wir mittlerweise wieder leben. Die diabolischen Menschen mit ihrem Hass gegen alles Leben brauchen wohl die Gewalt, den Tod, das Morden — warum sonst hetzen sie nur die Menschen gegeneinander auf?

Was wäre eigentlich so schlimm daran, wenn die sozialdemokratisierten und emanzipierten Deutschen Weiber aussterben sollten …? Man könnte die freigewordenen Plätze zügig durch Flüchtlinginnen aus Südamerika und Ostasien besetzen. Wieso sind Schwarze automatisch eine sichtbare Minderheit? Wie kann eine Linke dann solche Aussagen treffen? Ich verstehe das nicht. Abgesehen davon ist diese ganze Aussage extrem rassistisch. Hört sich aber irgendwie gut an, wenn man nicht drüber nachdenkt.

Wie eigentlich alles bei den Gutmenschen. Und wenn man sieht, wie dumm die Ossis leider aber sind ich bin selbst Ossi, aber definitiv nicht dumm , wenn man sich mal die Wahlergebnisse anschaut. Warum sind Ossis so blöd, wenn sie Links wählen. Wenn dieser Auto-Rassistin zu wenig dunkle Menschen herum laufen, dann kann sie ja bei sich jene übel riechende braune Masse auftragen, die auf diversen Grünstreifen zu finden sind!

Eindeutiger geht kaum noch! Deren Ziel ist vielmehr Umvolkung bzw. Bevölkerungsaustausch, damit einhergehend Verdrängung u. Zerstörung deutscher Kultur, u. Dafür bedienen sie sich der Hilfe eines Invasorenheeres, je kulturfremder u.

Verantwortung, nur Mittel zum Zwecke ist. Beide Verbrecherfraktionen schmarotzen voneinander ebenso wie von den Deutschen, denen sie de facto den Krieg erklärten u. Til Schweiger ist jetzt nicht unbedingt links, der ist einfach nur strunzdumm. Schönes Beispiel sind seine Sätze, die ungefähr so ausehen 11!!!!!!!!!??? Unter dem Hagel von einstweiligen Verfügungen und strafbewehrten Unterlassungserklärungen erlahmte das Interesse am Fall Gysi.

Nach einer Schamfrist wird man verkünden, dass keine Anklage gegen Gysi erhoben werden wird. Auf die Begründung darf man gespannt sein, denn es fehlt nicht an mehren eindeutigen Beweisen. Wenn trotzdem entschieden wird, keine Anklage zu erheben, erinnert das an das Justizversagen nach der Nazidiktatur. Hier ist eine Möglichkeit für dich: Das Grundproblem aller Linksgrünen ist: Viel vernünftiger wäre jedoch für Linksgrüne, dort zu leben, wo es ihnen bunt genug ist — es gibt ja solche Länder im Überfluss.

Warum sie das nicht machen, ist ein Rätsel des linksgrünen Hirns falls überhaupt vorhanden. So eine widerliche rassistische verbale und gedruckte Unflat. Diese Person glaubt wohl allen Ernstes, sie hätte Moral für sich alleine gepachtet. Unglaublich was für geistig Behinderte heute in der Politik ihr Unwesen treiben dürfen.

Das sind wohl die Auswirkungen von Inzucht und Drogen. Als verdiente frühere Stasi-Mitarbeiterin erscheint Frau Kahane hierfür gut geeignet. Die neuen Bundesländer müssen in ein EU-Generalgouvernment umgewandelt und mit verbindlichen Besiedlungsquoten versehen werden. In Abstimmung mit Brüssel müssen hierfür zunächst Hautfarbenkataster erstellt werden, um den Besiedlungsbedarf zu bestimmen.

Hierfür werden mit EU-Mitteln Vielfaltsborne bereitgestellt. Das ist so, aber das postklimakterische Weib Kahane ist ganz offensichtlich unterfickt und träumt auch tagsüber von einem dicken schwarzen Knüppel. Das artet bei ihr schon in eine Psychose aus. Die bunte Utopie keine linke, sondern kapitalistisch-globalistische ist noch schlimmer als Kommunismus linke Utopie und wird natürlich scheitern.

Ich hätte es schön gefunden, wenn durch niedrige Geburtenraten die Bevölkerung Deutschlands geschrumpft wäre. Es hätte diesem Land und seiner Natur sehr gut getan. Aber dies auszugleichen mit illegalen, schmarotzenden, nicht in unsre Kultur passenden Fremden, ist eine Kriegserklärung gegen das eigene Volk. Oh, oh, du vollkommen rückgradloser und stolzfreier Michel, was ist nur aus dir geworden?

Es wird aber Jahre, wenn nicht Jahrzehnte dauern bis das hier alles wieder im Lot ist. Ich glaube ja nicht, was ich da lese. Was ein Bekannter meinte, was mit solchen Leuten in gesunden, normalen Gesellschaften geschehen würde, die nicht so degeneriert sind wie das BRD-Volk, kann ich leider nichtmal hier bei PI zitieren.