Meaning of "Indexierung" in the German dictionary


Ohne die Erzeugung eines geeigneten invertierten Indexes sind diese Anfragen allerdings auf einzelne strukturierte Dokumente begrenzt, und die Suche nach relevanten Dokumenten ist ineffizient.

Synonyms and antonyms of Indexierung in the German dictionary of synonyms


Dabei wird zwischen der Indexierung durch einen menschlichen Anwender, semi- und vollautomatischen Verfahren unterschieden. In nicht oder nur schwach strukturierten Dokumenten besteht die Hauptschwierigkeit automatischer Indexierungsverfahren in der Erkennung der Schlüsselwörter und deren Kontext sowie dem Ausschluss nicht relevanter Suchbegriffe z.

Artikel, Pronomen, Präpositionen, Konjunktionen, Interjektionen etc. Bei alternativen Verfahren, die z. In jedem Fall werden zur Ent-fernung nicht relevanter Suchbegriffe sogenannte Stoppwortlisten engl.: Weitere Probleme bei der automatischen Erzeugung invertierter Indizes von Volltext-Dokumenten bestehen in der Erkennung von Synonymen und des Kontexts, in dem ein Suchbegriff oder Term, bestehend aus zwei oder mehreren Suchbegriffen, vorkommt, sowie der Rückführung deklinierter Substantive bzw.

Adjektive und konjugierter Verben auf gemeinsame Wortstämme. Herkömmliche textbasierte Bildretrievalverfahren, die zum Abruf binär kodierter Bilddateien verwendet werden, basieren üblicherweise auf einer einfachen Volltextsuche mit geeigneten Suchbegriffen. Zu diesem Zweck wird der Inhalt dieser Bilddateien durch eine in der Regel geringe Menge von Stichwörtern beschrieben, die in einer Annotationsdatei gespeichert werden.

Der Hauptnachteil dieser Vorgehensweise besteht dabei in der Reduktion eines komplexen Bildinhalts auf wenige Begriffe, die den Inhalt des Bildes oft nur ungenügend wiedergeben können.

So sind beispielsweise die sprachlichen Ausdrucksmöglichkeiten zur präzisen verbalen Beschreibung von Mustern, Topologien, Oberflächenstrukturen usw. Aus diesem Grund sind inhaltsbasierte Bildretrievalmethoden notwendig, die wesentliche Merkmale eines Bildes auto-matisch extrahieren und diese als Beschreibungsgrundlage zur inhaltsbasierten Suche nach Bildern, die in einem digitalen Bildarchiv gespeichert sind, nutzen. Derartige Verfahren können auf zahlreichen Gebieten zum Einsatz kommen, z. Aus diesem Grund wird von Bilddatenbanken heute die Fähigkeit eines in haltsbasierten Bildretrievals erwartet.

Der Standardansatz für das Retrieval basiert dabei auf der automatischen Extraktion und dem Vergleich von vorab definierten, unmittelbar aus den Rohdaten ableitbaren Merkmalen.

Diese heben besondere Eigenschaften des Bildinhaltes, wie etwa dominante Farben und deren Verteilung, wichtige Formen und Texturen oder das globale Bildlayout, hervor. Sie können gewichtet und auf unterschiedliche Arten miteinander kombiniert werden, so dass eine intermediäre Repräsentation der Bilddaten auf einem höheren Abstraktionslevel erreicht werden kann.

Die in der Forschung entwickelten Bildretrievalsysteme unterscheiden sich dabei in dem jeweils verfolgten methodischen Ansatz:.

Dieser Abstand wird in der Regel anhand einer sogenannten Ähnlichkeitsfunktion berechnet. Ein Referenzvektor m j wird dabei häufig durch Mittelung der Mj gespeicherten Merkmalsvektoren xqj einer durch Clusterbildung gewonnenen Klasse j gewonnen, die im Merkmalsraum eng beieinander liegen: Der tiefgestellte Index j der ersten Elemente dieser Liste verweist dabei auf die zu dem jeweiligen Anfragebild Bi ähnlichsten Referenzbilder Bj aus dem Bildarchiv, die dann einem Anwender als Treffer präsentiert werden können.

Die Entscheidung der Klassenzugehörigkeit eines Merkmalsvektors xi wird dabei über einen Minimum-Abstands-Klassifikator getroffen, der den jeweiligen Merkmalsvektor xi einer bestimmten Klasse k zuordnet. Da die Merkmale bereits bei der Speicherung der Bilder in der Datenbank extrahiert werden, können mit diesem Verfahren relativ kurze Antwortzeiten erzielt werden. Während der Laufzeit müssen also nur noch die Abstandsmetriken berechnet werden, so dass die für das Bildretrieval insgesamt benötigte Zeit wesentlich verkürzt wird.

Ein Nachteil ist jedoch, dass die meisten der aus den einzelnen Bilddateien extrahierten Merkmale hochgradig abstrakt und somit für Anwender ohne Fachwissen unbrauchbar sind.

Die anderen Bildregionen und der Objekthintergrund werden ignoriert, so dass sich die Suche auf die jeweils ausgewählte Bildregion konzentrieren kann. Zu den hierbei verwendeten Kodierschemata gehören mnemonische, hierarchische, gruppensequenzielle, inkrementelle und Kombinationskodes. Dabei können zu jedem Datenelement, für das ein Eintrag vorgesehen ist, aus einer Bibliotheksdatei die mit diesem Datenelement assoziierten Kontextinformationen ausgelesen werden.

Diese Kontextinformationen bleiben bei herkömmlichen Verfahren zur Indexierung von Volltextdokumenten nicht erhalten, wodurch die Genauigkeit des Suchprozesses vermindert wird. Infolgedessen kann bei einer herkömmlichen Indexierung nicht sichergestellt werden, dass eine Suchanfrage alle für eine bestimmte Suchanfrage relevanten Dokumente liefert.

Kodes, mit denen ein Untersuchungsverfahren näher bezeichnet wird. XPath ist in der Lage, Dokumentknoten unter Angabe verschiedener Kriterien zu selektieren und grundlegende Manipulationen an Zeichenketten, Booleschen Werten und Knotenmengen durchzuführen und enthält eine einfache Funktionsbibliothek, die durch benutzerdefinierte Funktionen erweitert werden kann.

Ohne die Erzeugung eines geeigneten invertierten Indexes sind diese Anfragen allerdings auf einzelne strukturierte Dokumente begrenzt, und die Suche nach relevanten Dokumenten ist ineffizient. Eine der Grundfragen konventioneller workflow-basierter Dokumentenmanagementsysteme, die für Zugriffs- und Ablaufsteuerungen verwendet werden, ist, wie relevante Informationen im Kontext eines aktuellen Prozessschrittes an einen Benutzer geliefert werden.

The Workflow Reference Model" Hampshire beschrieben ist, z. Die Frage, wie das System den Entscheidungsprozess eines Anwenders zur Auswahl der für den jeweiligen Fall relevanten Informationen unter-stützen kann, wird hierdurch nicht beantwortet. Vielmehr ist der Anwender gezwungen, die für seine Zwecke relevanten In-for-mationen, welche z.

Ausgehend von dem oben genannten Stand der Technik, ist die vorliegende Erfindung der Aufgabe gewidmet, ein Indexierungsverfahren für ein inhaltsbasiertes Bild- und Dokumentenretrieval bereitzustellen, das eine kontextsensitive Suche nach relevanten Dateien eines bestimmten Formats und einer bestimmten Dateistruktur sowie von diesen Dateien referenzierten Bilddateien ermöglicht. Eine weitere Aufgabe der Erfindung besteht in der Bereitstellung eines Informationsmanagementsystems, das auf Grundlage analysierter Dokumenteninhalte die Entscheidungsfindung des Anwenders bei der Auswahl der für ihn relevanten Informationen unterstützt.

Vorteilhafte Ausfüh rungs-beispiele, die den Gedanken der Erfindung weiterbilden, sind in den abhängigen Patentansprüchen definiert. Der Server dieses Bildretrievalsystems hat dabei Zugriff auf ein Dokumentenmanagementsystem, welches eine kontextsensitive Suche nach relevanten Dokumenten z. Kodes für bestimmte indizierte Diagnosen, medizinische Fachbegriffe etc. Auf dieser Basis wird als erster Schritt ein gezieltes Retrieval relevanter Dokumente durchgeführt. In der Regel ist aufgrund von bestimmten indizierten Diagnosen bzw.

Dem Anwender wird also eine geeignete Auswahl von Prozessbeschreibungen zur weiteren Vorgehensweise angeboten. Die gewonnenen Merkmale werden dann zur Erzeugung eines binär kodierten, aus Elementen mindestens zweier Attribute bestehenden invertierten Indexes verwendet, in dem in diesen Dateien enthaltene, für ein inhaltsbasiertes Bildretrieval benötigte Kontextinformationen vorgehalten werden.

Werden neue Dateien oder Dateien mit erweitertem bzw. Durch die Erzeugung eines solchen binär kodierten, kontextsensitiven invertierten Indexes auf der Basis von Dateien eines spezifischen Formats z. Ein wesentlicher Vorteil dieses Indexes besteht darin, dass bei Durchführung der Merkmalsextraktion die in den Da teien vorhandenen Kontextinformationen erhalten bleiben und für Anfragen nach relevanten Dokumenten zur Verfügung stehen.

In diesem Zusammenhang ist insbesondere zwischen Strukturkontext und Beobachtungskontext zu unterscheiden. Der Strukturkontext bezieht sich auf die Dokumentenstruktur, z. Neben dem Strukturkontext ist der sogenannte termassoziierte, inhaltliche Kontext oder Beobachtungskontext von Bedeutung, z. Beispielsweise kann ein und dieselbe Diagnose z.

Durch die Berücksichtigung der vorstehend genannten Kontextinformation wird die Präzision des verwendeten Bild- und Dokumentenretrievalverfahrens zur Suche relevanter Dokumente wesentlich verbessert und eine gezielte inhaltsbasierte Suche über den gesamten Dokumentenbestand ermöglicht. Im Gegensatz zur Beschränkung auf die Abfrage von Dokumenttypen z. Der binär kodierte Index verwendet u. Vorteil ist die Bereitstellung einer einheitlichen Begriffsbasis über die in Kodierungs- bzw. Klassifikationsschemata festgelegten Definitionen von Konzepten.

Weitere Eigenschaften, Merkmale, Vorteile und Anwendungen der zugrunde liegenden Erfindung ergeben sich aus den untergeordneten abhängigen Patentansprüchen sowie aus der folgenden Beschreibung zweier Ausführungsbeispiele der Erfindung, welche in den folgenden Zeichnungen abgebildet sind. Die Bedeutung der mit Bezugszeichen versehenen Symbole in 1 bis 4 kann der beigefügten Bezugszeichenliste ent-nommen werden. Ein erstes Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung bezieht sich auf das in 1 und 3 veranschaulichte Verfahren zur automatischen Indexierung multimedialer Datenarchive c und Kategorisierung der darin gespeicherten Dateien a—n , welches eine inhaltsbasierte Suche nach relevanten Dateien i mindestens eines bestimmten Formats und mindestens einer bestimmten Dateistruktur sowie von diesen Dateien referenzierten, in einer digitalen Bilddatenbank a gespeicherten Bilddateien B1, Sendet ein Anwender eine Anfrage S1 an das Dokumentenmanagementsystem zur Suche nach relevanten Dokumenten i über den invertierten Index durch Eingabe von Suchbe-griffen über einen auf seinem Client-Rechner laufenden Browser, wird zunächst eine Nachricht vom Dokumentenmanagementsystem zu einer Steuereinheit übermittelt S2.

Nach Durchsicht S5 der vom Dokumentenmanagementsystem bereitgestellten Dateien i sowie der von diesen Dateien referenzierten Bilddateien B1, Wie in dem in 1 abgebildeten Ablaufdiagramm dargestellt, wird durch das Speichern eines der Dokumente a—n in der Datenbank c des Dokumentenmanagementsystems automatisch eine syntaktische Analyse der zugehörigen Datei ausgelöst engl.: Aktualisierung des invertierten Indexes erfolgt durch ein Indexierungsmodul , welches auf Informationen zu Kodes und Kodierungsschemata zugreift, die in einem Datenspeicher abgelegt sind bzw.

Der invertierte Index ist dabei entweder einem einzelnen Patienten oder einer Patientengruppe zugeordnet und enthält die während eines Untersuchungszeitraums erfassten Patientendaten. Im ersten Fall, der nachfolgend betrachtet wird, erfolgt die Zuordnung des Indexes zu einem bestimmten Patienten über die Patienten-Iden-ti-fi-ka-tionsnummer ID , die Teil des in 2 abgebildeten strukturierten Dokumentenkontextes ist.

Die in geschweiften Klammern enthaltenen Objekte können dabei entweder einmal oder beliebig oft enthalten sein, während mit eckigen Klammern Optionen bezeichnet werden, die entweder weggelassen oder genau einmal ent-hal-ten sein können. Der Index ist einer Patientengruppe zugeordnet und enthält Angaben über den Zeitraum der Erfassung klinischer Patientendaten z.

Dies sieht man, wenn Zur Vereinbarkeit mit Bundesverfassungsrecht An der Vereinbarkeit der bayerischen Regelung mit Bundesverfassungsrecht bestehen schon deshalb keine Zweifel, weil die dort normierte Indexierung wie die bundesrechtliche Regelung des Other reasons this message may be displayed: Wikipedia, Bucher Gruppe, In diesem Fall hat Michael Bielitza, Christoph Klümpel, Zwar darf eine Indexierung durch das Gericht trotz des unklaren Gesetzeswortlauts nur auf Antrag erfolgen.

Ohne einen solchen Antrag muss das Gericht aber zumindest von sich aus nach den Indexierungswünschen der Ehegatten fiagen. Überschriften und Indexierung von Texten sollen Doch es könnte faktisch darauf hinauslaufen, wenn Google sich weigern würde, die Inhalte von Verlagen zu indexieren und anzuzeigen. Nun soll die Tranche zwischen Ende und Sommer fallen. Leider gibt es dazu keine eindeutigen Aufgrund der steigenden Lebenserwartung und durch die Indexierung mit dem Die nächste Indexierung der Löhne und Renten in Luxemburg lässt weiter auf sich warten.

German words that begin with i.